Chocolate Cupcake Cake Pops

super saftig, super schokoladig! ergibt ca. 40 Stück
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

  Für den Teig:
250 g Butter
200 g Zucker
Ei(er)
250 g Mehl
1 TL Backpulver
50 g Kakaopulver
1 Prise(n) Salz
  Für den Guss:
100 g Butter
50 g Schokolade, zartbitter
250 g Frischkäse
200 g Puderzucker
1/2 TL Vanilleextrakt
  Für die Dekoration:
400 g Kuvertüre, Vollmilch-
200 g Kuvertüre, weiße
 evtl. Lebensmittelfarbe, rote, bunte Zuckerstreusel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 45 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Butter und Zucker mit einem Handrührgerät 5 Min. auf höchster Stufe cremig schlagen. Ein Ei nach dem anderen hinzufügen und zwischendurch immer rühren.

In einer zweiten Schüssel die trockenen Zutaten vermengen und in die Buttermasse sieben. Alles noch mal gut durchrühren.

Eine Kastenform gut einfetten, den Teig einfüllen und für 45 - 50 Min. backen.

Wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt, lasst ihr ihn kurz in der Form abkühlen. Dann kann er auf ein Kuchengitter gestürzt werden und vollständig auskühlen.

FÜR DAS FROSTING: Die weiche Butter mit einem Handrührgerät einige Minuten cremig schlagen.
Die Zartbitterschokolade im Wasserbad oder in der Mikrowelle zum Schmelzen bringen. Die flüssige Schokolade etwas abkühlen lassen und unter die Butter rühren. Nun auch die restlichen Zutaten hinzufügen und alles gut verrühren.

FÜR DIE CAKE POPS: Harte und dunkle Stellen schneidet ihr mit einem Brotmesser vom Kuchen ab. Dann nehmt ihr eine große Schüssel und zerdrückt den Kuchen mit den Händen in kleine Krümel.

Legt etwas Backpapier auf ein Blech und stellt es bereit. Mit den Händen die Krümel gut mit dem Frosting vermengen. Aus der klebrigen Kuchenmasse 3 - 4 cm große Kugeln formen und auf das Blech legen. Sollten sie sich noch nicht gut formen lassen, könnt ihr den Teig auch erst 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Bevor es an das Dekorieren geht oder ggf. auch vor dem Benutzen einer Cake-Pop-Form, die Kugeln für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, einen Lollipop Stick fingerbreit in die Schoki tauchen und die Kugeln bzw. Mini-Cupcakes aufspießen.

Die Cake Pops in die Kuvertüre tauchen bis alles bedeckt ist. Haltet die Kugel nach unten geneigt und rollt die Lollipop Sticks zwischen den flachen Händen solange hin und her bis die überschüssige Kuvertüre ganz abgetropft ist. Steckt die Cake Pops in eure Halterung und dekoriert sie nach Belieben. Im Kühlschrank wird die Glasur natürlich am schnellsten fest.

Für meine kleinen Cupcakes habe ich die Cake Pops noch mal kurz in den Kühlschrank gestellt und nach dem gleichen Verfahren rosa eingefärbte weiße Kuvertüre aufgetragen.
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


SL2488

09.11.2011 11:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe das Rezept letzte Woche mal ausprobiert. Das waren meine ersten Cake Pops und es hat super funktioniert.
Die Anleitung ist übersichtlich und alles gut erklärt. Mir waren 3-4cm Größe etwas zu groß und deshalb hab ich sie 2-3 cm groß gemacht und deshalb deutlich mehr Kuvertüre gebraucht (hab etwa 80 Stück rausbekommen und etwas das doppelte an Kuvertüre benutzt).
Außerdem hab ich die Cake-Masse in einige Teile geteilt und Zutaten wie Kokosraspeln, Orangenaroma und gehackte Mandel hinzugefügt (wobei die Masse bei gehackten Mandeln sehr bröselig wird und deshalb eher nicht zu empfehlen ist).
Alles in allem sehr aufwendig aber es lohnt sich.
LG Sandra
Kommentar hilfreich?

Sonja1401

24.11.2011 17:14 Uhr

halli hallo ihr lieben...
ich habe mal eine ganz doofe frage..
Für die mini Cup`s muss ich den kuchen erst fertig backen? und dann ihn auseinander schneiden und daraus die kl kugeln fornem
Kommentar hilfreich?

dashonigkuchenpferd

24.11.2011 19:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Sonja1401,

ganz genau. Erst den Rührkuchen backen. Dann harte Stellen abschneiden und Kuchen in kleine Krümel zerbröseln. Wenn du die Kuchenkrümel dann mit dem Frosting vermischt, formst du daraus die Kugeln. Vor'm Aufspießen und Dekorieren kommen sie vorher noch mal in den Kühlschrank (mind. 30 Min., besser 1 Std.). Liebe Grüße!
Kommentar hilfreich?

schneeglööckchen

12.12.2013 14:39 Uhr

Natürlich
Kommentar hilfreich?

Sonja1401

25.11.2011 16:10 Uhr

danke danke danke... ich werde es ausprobieren..
was nur doof ist ich habe dann nur kugeln.. wo bekomme ich denn diese kleinen formen her?
lg
Kommentar hilfreich?

dashonigkuchenpferd

25.11.2011 17:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Sonja1401,

das Förmchen heißt "My Little Cupcake Cake Pop Mold". Musst du einfach mal bei Google eingeben. Deutsche Online-Shops führen sie mittlerweile auch.

Liebe Grüße,
dasHonigkuchenpferd
Kommentar hilfreich?

Sonja1401

28.11.2011 20:18 Uhr

hallo honigkuchenpferd :D
danke für deine nachricht werde es am we ausprobieren lg sonja
Kommentar hilfreich?

badegast1

02.12.2011 15:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

also ich habe mich heute mal an Deine Cupcake Pops gewagt, und was soll ich sagen....ist total daneben gegangen ;(
1. Ich habe keine Lolli Sticks bekommen, da war ich ganz besonders schlau und habe Wattestäbchen genommen (natürlich ohne die Watte). So das war mein erster Fehler..
2. Ich hatte die Kugeln schon fertig 3-4cm ....viel zu groß!! besonders für die mini Stöckchen, die ich hatte...
Die Stäbchen in Kuvertüre getunkt, Cakes aufgespießt und trocknen lassen. Dann beim Eintunken der Kugeln in die warme Kuvertüre sind mir die entweder vom Stiel gebrochen oder spätestens beim Aufstellen in das Styropor den Stiel runtergerutscht, weil ja viel zu schwer. Letztendlich habe ich die Stiele entsorgt und die Cakes mit Kuvertüre überzogen und dann auf einem Blech "liegend" abkühlen lassen....Puhhh, das war echt Arbeit und mehr schiefgehen kann nicht, glaube ich ;(
Trotzdem schmecken sie lecker!!! Sehen aber leider nicht so toll aus wie Deine. Ich bestelle mir jetzt Sticks im Internet und werde demnächst einen zweiten Versuch starten. Jetzt weiß ich ja in etwa, was ich nicht machen darf ;)
Vielleicht hast Du noch einen besonderen Tip für das Gute Gelingen?

Meine Photos werde ich lieber nicht einstellen...das ist zu peinlich

LG
Simone
Kommentar hilfreich?

dashonigkuchenpferd

03.12.2011 14:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo liebe Simone,

puuhh, das klingt ja nach einem Kampf. ;-) Die Wattestäbchen sind wahrscheinlich tatsächlich nicht sehr gut als Halterung geeignet...wobei ich es selbst nie probiert habe.

Bei meinem ersten Cake-Pops-Versuch brauchte ich auch ein paar zum Warmwerden. Nichtsdestotrotz sollen sie ja nicht nur schmecken, sondern auch hübsch aussehen. Hier noch ein paar Tipps:

- Du kannst die Kugeln natürlich etwas kleiner machen.
- Das Rezept oben ist eine super saftige Variante. Du kannst aber auch etwas weniger Frosting (Guss) nehmen. Das schmeckt trotzdem, ist aber einfacher in der Handhabung. Etwas weniger heißt z.B.:

75 g Butter
125 g Frischkäse
45 g Zartbitterschokolade
150 g Puderzucker

- Dann kannst du die Kugeln auch 1 Std. in den Kühlschrank stellen. Dann sind sie genug durchgekühlt, dass beim Tunken in die Kuvertüre nichts schief gehen kann. Manche stellen die Kugeln auch ins Gefrierfach (dann natürlich nicht so lange). Das habe ich persönlich noch nicht gemacht, soll aber auch gut funktionieren.

Ich hoffe ich konnte dir helfen! Liebe Grüße,
dasHonigkuchenpferd
Kommentar hilfreich?

badegast1

03.12.2011 17:50 Uhr

Hallo dasHonigkuchenpferd,

vielen Dank für Deine Tipps. Ich muß es auf alle Fälle noch ein mal probieren!!! Um es zu lassen, bin ich zu ehrgeizig ;)
Ich werde berichten (ab Januar), wie es dann geklappt hat. Vielleicht werden meine dann ja auch "schön" und nicht nur lecker...

VLG
Simone
Kommentar hilfreich?

dashonigkuchenpferd

03.12.2011 18:02 Uhr

Hallo Simone,


ja, mach das! Ich hoffe es klappt dann alles. ;-) Je nach dem wie viel kleiner du die Kugeln dann machst, kann es sein, dass du etwas mehr Kuvertüre brauchst...

Liebe Grüße zurück!
dasHonigkuchenpferd
Kommentar hilfreich?

schoki84

27.12.2011 20:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Badegast1,

ich benutze immer Schaschlikspieße aus Holz für meine Cake-Pops, die bekommt man immer und kann man sie bei Bedarf einfach mit ner Rosenschere abschneiden.....
Kommentar hilfreich?

badegast1

28.12.2011 21:32 Uhr

Hallo Schoki,

danke für den Tip! Da wäre ich nicht drauf gekommen!!

LG
Simone
Kommentar hilfreich?

keksmonsterchen

13.12.2011 15:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Toll! Hab sie am wochenende ausprobiert, zwar mit einer Kuchen-backmischung ( schokino), aber es wurde soooooo lecker! Fand es gar nicht so zeitaufwendig. Danke für das tolle Rezept!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Arwen1108

08.03.2015 14:29 Uhr

Die hatten wir gestern zu Kindergarten. Im teig hatte ich 50 g weniger Zucker und im frosting 20 g Zucker. Hat alles super geklappt und geschmeckt !
Kommentar hilfreich?

kayD_kalisch

02.04.2015 21:04 Uhr

Ich habe die Cake Pops jetzt zum 2. Mal gemacht. Ich finde sie einfach super lecker. Und leider immer viel zu schnell weg.... jeder liebt sie!
Kommentar hilfreich?

mephie13

17.06.2015 11:02 Uhr

Habe Cake Pops zum ersten Mal gemacht - wollte mal was anderes für den Kindergeburtstag. Alles hat super geklappt. Für den Frozing habe ich die hier in Kommentaren erwähnte kleinere Menge genommen und die Masse war perfekt. Die Cake Pops kamen nicht nur bei den Kiddies gut sondern auch bei meinem Mann (er ist seeeehr wählerisch) und auch die Kollegen waren begeistert. Wirklich ein super Rezept! :)
Kommentar hilfreich?

LisaBacktGerne

06.11.2015 22:27 Uhr

Sowas von lecker! Die Arbeit lohnt sich auf alle Fälle! Bei mir ergab das Rezept allerdings deutlich mehr Cake Pops. An die 70 Stück. Aufpassen musste ich mit den Cake Pop-Stielen, die ich extra gekauft hatte. Die haben sich unter dem Gewicht der Kugeln einfach verbogen. Viel besser hat es mit Holzspießen geklappt.
Kommentar hilfreich?

wellesleygirl

25.01.2016 16:49 Uhr

Nachdem ich die Kugeln geformt habe, lege ich sie noch für einige Stunden ins Gefrierfach. So rutschen sie mir beim Eintauchen in die Schokolade nicht vom Stab.
Super Rezept! :)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Chocolate Cupcake Cake Pops
LisaBacktGerne
Anleitung von

Chocolate Cupcake Cake Pops

erstellt von LisaBacktGerne am 04.11.2015

Schritt 1
Backofen einschalten

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze stellen und einschalten.

Schritt 2
Butter, Zucker und Eier cremig schlagen

Die Butter lässt sich am besten verarbeiten, wenn sie Zimmertemperatur hat. Ich schneide sie in kleine Würfel und verrühre sie dann mit dem Zucker.

Wenn die Butter Zimmertemperatur hatte, sieht es schon nach ein/zwei Minuten so aus und man kann mit den Eiern weitermachen.

Jedes Ei fügt man einzeln hinzu und verrührt es gründlich, bevor man das nächste Ei hinzufügt. Nach meiner Erfahrung kann man auch immer zwei Eier hinzufügen, diese verrühren und dann die nächsten zwei.

Schritt 3
Trockene Zutaten hinzufügen

Mehl, BackpulverKakao, Prise Salz hineinsieben und erst einmal mit einem Löffel grob verrühren.

Würde man direkt mit der Maschine rühren, wäre die Gefahr groß, dass Mehl und Kakao wild durch die Luft gewirbelt werden. Wer hinterher nicht die ganze Küche putzen mag, also besser vorher per Hand verrühren ;-)

Zum Schluss mit der Rührmaschine gründlich verrühren. 

Schritt 4
Kastenform einfetten und Teig rein

Zum Einfetten gibt es viele Methoden. Ich mache es so:

Ein Stück Küchenpapier falten und eine Scheibe Butter darauflegen. Damit reibe ich die Kastenform innen komplett ein.

Man kann stattdessen auch Sonnenblumenöl und einen Pinsel nehmen.

Danach kann der Teig eingefüllt werden. Er ist relativ fest (wie ein festes Mousse au Chocolat).

Schritt 5
Backen und auskühlen lassen

Nun ab in den Ofen für 45 bis 50 min. 

Um zu kontrollieren, ob er dann gar ist, steckt man eine Gabel in den Kuchen und zieht sie wieder raus. Wenn kein feuchter Teig dran kleben bleibt, ist er gut.

Man holt den Kuchen dann aus dem Ofen und lässt ihn noch ein paar Minuten in der Form. Danach stürzt man ihn auf ein Kuchengitter und lässt ihn komplett auskühlen. Das kann eine halbe Stunde dauern. Währenddessen kann man sich schon an das Frosting machen.

Schritt 6
Frosting zubereiten

Schokolade schmelzen

  • Ich breche die Schokolade in Stücke, lege sie in eine Tasse und stelle diese in einen Topf, der ein paar Zentimeter mit Wasser gefüllt ist. Das Wasser sollte max. bis zur Hälfte der Tasse ragen.
  • Nun erhitzt man das Wasser. Es soll nicht zum Kochen kommen, sonst kann es passieren, dass die Schokolade gerinnt. Es reicht schon, wenn es um die 60 Grad bekommt.
  • Die Schokolade beginnt langsam zu schmelzen. Immer wieder umrühren. Nach 5 min sollte es geschafft sein. 
  • Die Tasse dann aus dem Wasserbad nehmen (Vorsicht, sie kann sehr heiß geworden sein) und kurz abkühlen lassen.
  • Währenddessen schonmal an die Butter machen. 

Restliche Zutaten vermischen

Die zimmerwarme Butter wieder in Stücke schneiden.

FrischkäsePuderzucker, Vanilleextrakt und die geschmolzene Schokolade hinzufügen und gründlich verrühren.

Fertig ist das Frosting.

Schritt 7
Kuchen zerkleinern

So lecker der gebackene Kuchen auch aussieht, nun muss er wieder zerstört werden: 

  • Wenn man möchte, kann man erst einmal die harten Ränder abschneiden. Ich lasse sie dran, muss dann aber beim Zerkrümeln darauf achten, dass keine großen Stücke entstehen.
  • Vor dem Zerkrümeln schneide ich den kompletten Kuchen in Würfel.
  • Dann mache ich mit den Händen weiter: Jedes Würfelchen wird zerkrümelt. Bei den Randstücken muss man ein bisschen fester zupacken.

Am Schluss sollte alles wirklich "Krümel" sein. Sind noch "Stücke" vorhanden, bekommt man gleich beim Formen leichte Schwierigkeiten.

Schritt 8
Cake Pops formen

Nun müssen die Kuchenkrümel mit dem Frosting vermischt werden. Das kann man auf einem großen Blech oder in einer Schüssel machen.

Vor dem Formen der Kugeln richtet man sich ein Backblech mit Backpapier. Das Blech sollte in den Kühlschrank passen.

  • Mit einem Esslöffel sticht man nun ein Häufchen ab (zwischen Walnuss- und Golfballgröße).
  • Dieses rollt man zwischen den Händen zu einer Kugel. So, als würde man Knödel oder Minihackbällchen formen. Mit ein bisschen Übung kann man auch andere Formen machen, z. B. Eier.
  • Die Kugeln legt man dann auf das Backblech.

Bei mir ergab das Rezept ca. 70 Stück.

Schritt 9
Eine Stunde ruhen lassen

Ab in den Kühlschrank mit dem Blech und den Wecker auf 45 min stellen. Man beginnt dann schon, die Deko vorzubereiten.

Schritt 10
Kuvertüre schmelzen und Deko vorbereiten

Die Kuvertüre schmilzt man wie die Schokolade in Schritt 6.

Bei weißer Kuvertüre/Schokolade muss man besonders aufpassen, dass das Wasser nicht zu heiß wird. Lieber erst mit niedrigeren Temperaturen versuchen.

Während die Kuvertüre vor sich hinschmilzt, richtet man schonmal den Rest: Zuckerstreusel oder Kokosflocken zum Beispiel.

Außerdem braucht man Stiele. Mit Holzschaschlikspießen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Weniger gut lief es mit speziellen Cake Pop Stielen aus Plastik. Diese haben sich unter dem Gewicht des Cake Pops stark verbogen.

Was man auch noch richten sollte, ist eine Vorrichtung, in der die Cake Pops gleich trocknen können. Man kann einen Schuhkarton mit dem Schraubenzieher durchlöchern. Man sollte dann einen Stiel zur Probe in die Löcher stecken, um zu testen, ob er guten Halt findet. Oder man stellt Gläser/Tassen bereit, die genau so groß sind, dass der Cake Pop auf seinem Stiel einen guten Halt darin hat. Mittlerweile gibt es auch extra Vorrichtungen zu kaufen.

Schritt 11
Cake Pops dekorieren

Stiele fixieren

Die Stiele nacheinander fingerbreit in die geschmolzene Kuvertüre tauchen und in die Kugeln stecken.

Vorher kann man mit einem Zahnstocher ein Loch vorstechen.

Sobald alle Kugeln einen Stiel haben, stelle ich das Blech 5 min in den Kühlschrank, damit es fest wird.

Cake Pops in Kuvertüre tauchen

Die Kugeln nun in die Kuvertüre tauchen, bis alles bedeckt ist und dann noch ein bisschen nach unten geneigt abtropfen lassen. Wenn man den Stiel währenddessen zwischen den flachen Händen hin und her rollt, geht es schneller. Nicht zu schnell rollen, sonst kann die Kugel vom Stiel rutschen. 

Danach vorsichtig in die oben erwähnte Vorrichtung stecken oder (wie hier auf dem Foto) in ein Glas stellen.
 

Letzten Schliff verleihen

Bevor die Kuvertüre trocknet, kann man noch Zuckerstreusel oder Kokosflocken darüberstreuen.

Da gerade Halloween ist, habe ich die Kuvertüre erst einmal im Kühlschrank trocknen lassen und dann gruselige Gesichter aufgemalt.

Am Schluss empfehle ich eine Runde Kühlschrank, bis alles fest ist.

Schritt 12
Fertig!

Zum Schluss kann man die Cake Pops anrichten. Ich hatte meinen durchlöcherten Schuhkarton bemalt und die Cake Pops reingesteckt.

Ich wünsche guten Appetit!

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de