Kartoffel - Sauerkraut - Auflauf

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

750 g Kartoffel(n)
1/2 TL Salz
1 Dose/n Sauerkraut
Äpfel
400 g Kasseler ohne Knochen
1/4 Liter Milch
100 g Käse, geriebener, z.B. Gouda
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kartoffeln schälen, knapp mit Wasser bedecken, salzen. Zugedeckt in etwa 20 Minuten garkochen.
Sauerkraut in einen Topf geben, Äpfel schälen, grob reiben und mit dem Sauerkraut vermengen. Beides mit Apfelsaft ca. 15 Minuten köcheln lassen. Kasseler in Würfel schneiden. Kartoffeln abgießen, zerstampfen, mit Milch und der Hälfte des Käses verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Eine Auflaufform einfetten. Zuerst Sauerkraut, dann Kasselerwürfel und zuletzt die zerstampften Kartoffeln einschichten. Mit Butterflöckchen besetzen und dem restlichen Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 175° (bzw. 150° bei Umluft) ca. 45 Minuten überbacken.

Kommentare anderer Nutzer


daydream09

15.11.2004 22:30 Uhr

Habe es heute gekocht. Es schmeckt sehr lecker - sogar denen, die sonst kein Sauerkraut mögen. Ich konnte mich jedoch mit dem etwas zu süßlichen Geschmack nicht anfreunden, der vom Apfelsaft kommt. Beim nächsten mal werde ich auch weniger Sauerkraut nehmen. Ich hatte 500g frisches Sauerkraut und das erschien mir zu viel. Außerdem vermische ich die Zutaten immer vor dem überbacken. Wie auf dem Foto zu sehen schadet es dem Anblick nicht :-)
Kommentar hilfreich?

madita1984

08.10.2006 14:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Kenne ein ähnliches Rezept. Bei meinem wird jedoch anstatt Kassler einfache geschnittene Heißwurst oben drüber gestreut und das ganze nicht mit Käse, sondern mit Paniermehl überbacken. Über dem Kartoffelbrei machen sich außerdem Röstzwiebeln gut.
Kommentar hilfreich?

Opanick

11.10.2006 10:53 Uhr

habe dein Rezept nachgekocht und muß sagen,daß es mir sehr gemundet hatt.
ich habe statt Holländer Emmentaler Stifte genommen und ins Sauerkraut
Kleingeschnittene Mettwurst getan.War damit sehr zufrieden.
Kommentar hilfreich?

Eva2312

11.10.2006 12:14 Uhr

Danke für das rustikale Herbst-/Winter-Essen. Hört sich gut an. Werde vermutlich die Version von madita1984 bald nachkochen - wenn ich nur wüßte, was "Heißwurst" ist.

Liebe Grüße
eva2312
Kommentar hilfreich?

ritafisch

11.10.2006 13:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich bin zwar nicht Madita1984 aber ich denke mit Heißwurst sind "Brühwürstchen" oder auch "Wienerle" oder "Frankfurter" oder "Knackwurst" gemeint?!
Auf jeden Fall schmeckt's damit!
Grüßle!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


samwana

17.12.2010 10:24 Uhr

Sehr leckeres Rezept, schnell gemacht und noch schneller aufgegessen. Ich habs genauso gemacht wie im Rezept steht und meine Kids lieben das Sauerkraut so, sonst essen sie es nicht so gerne weil es zu sauer ist, und ich war selber überrascht wie lecker es ist wenn es nicht so sauer ist. Also ein Versuch ist es auf jeden Fall wert. Ich kanns mir aber auch mit Ananas oder Rosinen vorstellen. Ach und ich hab fast das doppelte gemacht und es ist zu viert (Kinder 3 und 5) trotzdem fast weggegangen.

Vielen Dank für dieses leckere Rezept!
Kommentar hilfreich?

Ergobiene

01.02.2011 12:52 Uhr

Hi,

bei uns gab es gestern auf der Arbeit (ich arbeite als Ergotherapeutin ine einem Seniorenheim) deinen Auflauf. Es hat mir und unseren Bewohnern ganz gut geschmeckt. Werde ich zu Hause mal nachkochen.
Gruß von der Ergobiene
Kommentar hilfreich?

One-S

06.11.2011 18:07 Uhr

Tolles Rezept! Gab es heute bei uns zum Mittagessen und hat soooo lecker geschmeckt! Die Reste mache ich mit morgen in der Mittagspause warm. Kann es kaum erwarten.
Die Zubereitung ist sehr einfach und geht schnell. Allerdings habe ich anstatt Apfelsaft Gemüsebrühe genommen.
Kommentar hilfreich?

pinocchio007

14.07.2012 21:12 Uhr

Sehr leckeres Rezept.
Danke dafür.
Haben das ganze dann auch mit ein wenig Paniermehl bestreut und zum Ende hin kurz den Grill im Ofen angemacht, damit es noch schön Braun wird.
Aber trotzdem Super Rezept..
Danke dafür
Kommentar hilfreich?

Barolinchen

26.03.2015 19:45 Uhr

Hallo Veramaus,

wir fanden dieses Gericht sehr lecker, besonders die fruchtige und süßliche Note durch den Apfelsaft hat uns sehr gut geschmeckt.
Leider fehlt der Apfelsaft in der Zutatenliste.

Ich habe frisches Sauerkraut genommen und nur einen Schuss Apfelsaft zum Garen.

Danke für das Rezept!

LG Silvia
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de