Graved Lachs

Wie mache ich aus rohem Lachs Graved Lachs?
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Lachs
2 Bund Petersilie, glatte
2 Bund Dill
200 g Salz, ( am besten Meersalz)
200 g Zucker
2 TL Pfeffer, gemischter
2 TL Koriander
2 TL Senfkörner
10  Wacholderbeeren
1 EL Olivenöl
1 EL Öl (Sonnenblumenöl)
  Öl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 2 Tage / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Lachs filetieren bzw. als Filet kaufen. Die Gräten entlang der Seitenlinie mit der Pinzette entfernen.
Zucker und Salz vermischen, die Gewürze im Mörser grob zerstoßen und zur Salz-Zuckermischung geben. (Koriander hat bisweilen ein strenges Aroma, u.U. weniger verwenden) Kräuter hacken (möglichst mit dem Messer). Eine flache Auflaufform mit einer Frischhaltefolie auskleiden, so, dass man mit den überstehenden Teilen den Lachs nachher einwickeln kann. Salz/Zucker/Gewürzmischung zur Hälfte darauf verteilen, dort, wo der Schwanz liegt weniger, zur Kopfseite hin mehr. Die Hälfte der Kräutermischung darauf verteilen, Lachsseite mit der Haut nach unten darauf legen. Anschließend die restliche Salz/Zucker/Gewürzmischung auf dem Lachs verteilen und die restlichen Kräuter aufbringen. Das Olivenöl darüber geben und die Folie möglichst eng verschließen. 48 Stunden liegen lassen, alle 8 Stunden wenden. Danach Kräuter und Gewürze abspülen und die Lachsseite 1/2 Stunde in kaltes Wasser legen. Anschließend mit Sonnenblumenöl einreiben und aufschneiden.
Dazu reicht man Senf/Honigsauce, Toast oder auch gebutterte Schwarzbrotrauten und Zwiebelringe.

Kommentare anderer Nutzer


babel

29.04.2004 10:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das ist ein klasse Rezept, einfach und schnell zu machen, und viel besser, als fertig gekaufter Lachs, am Besten mit Wildlachs!!!

Ich lege den Lachs zum Marinieren immer in einen großen Gefrierbeutel (es gibt so extra lange), dann kann man ihn super gut drehen und die Marinade kommt wirklich überall hin!! Ich lege immer noch ein paar Scheiben dünn geschnittene Zitrone drauf, macht sich sehr gut!!

Allerdings wässere ich den Lachs nicht, muß man das.....??

Lieben Gruß
babel

gaser

09.06.2013 18:39 Uhr

Kann ich auch einen Vakuumendlosbeutel nehmen Und ihn an beiden enden verschweißen?
Allerdings ohne die gesamte Luft abzusaugen..
Gruß

acigrand

29.04.2004 10:55 Uhr

Hallo

Da hab ich auch mal zwei Fragen.

200g Zucker, wird der Lachs da nicht süss?

Das mit dem Wässern hab ich auch nicht verstanden, da spüllt man doch wieder alle Gewürze raus, oder irre ich mich da.

LG
Aci

loehae

29.04.2004 14:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Aci,
du brauchst den Lachs nicht zu wässern, einfach nur Kräuter und Marinade abwischen. Und süß wird er auch nicht, das Verhältnis von 1:1 ist schon richtig.
Ich mache meinen Lachs immer ohne Zugabe von jeglichem Öl, ist völlig überflüssig und macht die ganze Sache nur fett.

MfG
Lilli

simonef

29.04.2004 16:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schmeckt ganz toll.
Gar nicht süß.

Mach´s mir allerdings einfacher.
Nur Koriander, Chili und Limettenschale zum Salz/Zucker.
(Wir mögen Wacholderbeeren nicht.)
An die Haut hab ich nix hin, nur von oben zugedeckt.
Hab eine passende Tupperdose und hab ihn darin gute 24 Stunden stehen lassen.
Danach einfach abgewischt.

Öl wäre vollkommen überflüssig gewesen.

Ist auch ein ganz tolles Rezept, weil sich der Lachs so bis zu 2 Wochen hält.

cu
simone

-broesel-

09.08.2009 20:12 Uhr

Moin simonef!
Habe gerade Deinen Kommentar vom 29.04.2004 zum Thema Graved Lachs gelesen...
Du hast damals geschrieben, daß der Lachs sich so mariniert ca. 2 Wochen hält!
D.h. man mariniert ihn und stellt ihn in den Kühlschrank und nach 1-2 Wochen brät man ihn oder wie verarbeitet man ihn weiter?
Wird er dann noch besser, wenn er länger steht, oder ist das einfach nur ein zeitmangel, daß man ihn länger vorher vorbereitet?

Lieben Dank für eine kurze Info
LG Svenja

simonef

09.08.2009 20:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Svenja,

der Lachs wird nicht weiter verarbeitet. Durch Salz und Zucker wird er ganz ohne Hitze gar.
Man isst ihn einfach so - z.B. zu Toast.
Weil man nicht unbedingt so viel Lachs auf ein Mal essen will, ist es praktisch, dass er sich notfalls auch länger hält. In Salz/Zucker bleibt er nicht so lange.

LG
Simone

-broesel-

09.08.2009 20:47 Uhr

Moin Simone!

Oh, ja!!! Was bin ich blind! Ganz oben steht ja was von kalt...!
Na, ich suchte ein Rezept zum Braten.. Werd mir dieses aber trotzdem merken, klingt echt lecker! Danke
1
LG Svenja

ully56

29.04.2004 20:19 Uhr

schönes rezept, ist ähnlich, wie mein beiz-rezept. ich nehme grobes meersalz, anstatt koriander verwende ich fenchel und nur dill ohne petersilie, ohne wässern und ohne öl. das schmeckt echt lecker.

servus
ully

acigrand

30.04.2004 10:12 Uhr

Ihr habt mich überzeugt!

Das Rezept wird so bald wie möglich probiert

LG
Aci

karlschramm

29.05.2004 18:22 Uhr

ich würde ihn nur höööchstens 10stunden eingelegt lassen ,hatte sehr gute ergebnisse damit

hobbyko

10.11.2004 21:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, versucht es einmal mit weniger Zucker und dafür einen guten Bienenhonig und als Unterlage, das heißt unter die Haut dünne Scheiben von unbehandelten Orangen. Das ganze je 1 Kg 24 Stunden und immer in der Hälfte der Zeit wenden.
Wer dann noch die Möglichkeit hat etwas kalt zu räuchern, der lege die 2 Hälften des Fisches mit der Fleischseite nach unten auf einen Kuchendraht und für ca. 1 Stunde mit Birkenholzmehl in den Räucherofen.
Etwas Tolleres gibt es fast nicht mehr, mmhhhhhhh.
Gruß Hobbyko

kitez

19.07.2005 17:46 Uhr

Hiho,
ein leckeres Rezept !Als Dankeschön, habe ich einige Bilder hochgeladen.

Gruß an den Verfasser dieses Rezeptes.
--
kitez

Temperator

23.07.2005 19:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Leute, vielen Dank für die vielen Kommentare. Vielleicht zwei Erklärungen. Das Wässern dient dazu überschüssiges(!!) Salz zu entfernen. Ab und zu ist der dünne Teil am Schwanz etwas versalzen, das beugt dem vor. Das Einölen hinterher mache ich nur mit pazifischem Lachs, also Coho oder King, der ist bei weitem nicht so fett wie der atlantische. Es dient dazu, den Fisch schön glänzen zu lassen, und eventuell als Haftgrund für gerebelten Dill am Ende. Dadurch bekommen die Scheiben so schöne grüne Ränder.

Schöne Bilder, Kitez, vor allem vom Filetieren!

schleifhexe

29.06.2006 18:42 Uhr

Hallo,

so, der Lachs liegt im Kühlschrank. Bin mal gespannt wie er schmecken wird, da ich noch nie selbst gebeizt habe.
Allerdings habe ich noch Limetten- und Orangenscheiben dazu gelegt.

Sonntag gibt´s den Geschmacksbericht.

Freue mich schon sehr darauf.

LG
Katja

hibiscus18

02.12.2007 13:11 Uhr

Geht das eigentlich auch mit tiefgefrorenem (bzw. aufgetautem) Lachs? Oder ist das nicht zu empfehlen?

Gruß an alle

Temperator

02.12.2007 16:41 Uhr

Ich habs schon versucht, war aber nicht so begeistert. Ich kann aber nicht sagen, obs am Fisch selbst lag. Möglicherweise ist es wie mit allem tiefgefrorenem: Die Zellmembran ist zerstört, marinieren ist dadurch nicht mehr möglich. Aber ein versuch ists wert, das Ergebnis würde mich auch interessieren ;-)

Tinchen1345

01.12.2009 17:44 Uhr

ich habs probiert mit aufgetautem lachs und es hat super geschmeckt! bin gerade dabei, die doppelte menge für ein buffet am freitag zu machen und freue mich schon wieder sehr auf den genuß...alle waren begeistert und es ist schnell und einfach gemacht,gekaufter lachs kommt da echt nicht mit....

mirena

23.12.2008 21:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

Lachsfilet - Rohrzucker - grobes Meersalz - frischen Dill - Abrieb einer Bio-Orange
mehr habe ich nicht gemacht. Fest in Klarsichtfolie gewickelt für 2 Tage im Kühlschrank
in einer Tupperdose und ab und an gewendet.
That' s it - es schmeckt - absolut superbe.....

Danke für das Rezept
grosse Klasse

LG mirena

die nie mehr wieder Räucherlachs kaufen wird

Champi-Anni

27.12.2008 20:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
Habe ihn jetzt schon das zweite Jahr zu Weihnachten gemacht - ein großer Fisch - leider ist offenbar nie so viel dran, wie man essen möchte - ruck zuck ist er weg, keiner kann sich beherrschen - aber das ist der einzige Nachteil!
Lecker, lecker!

LG Champi-Anni

schneemaennchen

01.01.2009 20:15 Uhr

sehr, sehr leckeres rezept.
ich habe lediglich weniger salz verwendet, da hier in finnlad eine salzphobie herrscht und mein finne meinte, das wäre viel zu viel (ich habe immer noch mehr genommen, als er wollte)...
ich glaube, wir werden keinen fertig-gebeizten lachs mehr kaufen!

lg
schneemaennchen

petrus44

18.04.2009 15:02 Uhr

Es ist in den vorherigen Beiträgen alles gesagt.Die Zubereitung habe ich 1:1 übernommen und das Ergebnis war der absolute Hammer auf der Geburtstagsparty meiner Frau. Den gibt's bald wieder!
Danke für das tolle Rezept!

Grüße aus dem Spreewald

petrus44

Gerneesser

20.09.2009 15:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

HalloTemperator,

das Rezept ist für Lachs so schmackhaft, dass ich keinen Räucherlachs mehr kaufe! Allerdings verzichte ich auf das Öl und das Wässern. Immer wieder eine Delikatesse!!!
Um auf die Variante mit Lachsfleisch vom Schwein zu wandeln habe ich das Ganze 72 Stunden (bis zu 96 Stunden - je nach Durchmesser) verlängert und das Ergebnis war fabelhaft.
Dieses Rezept ist nur zu empfehlen - Voraussetzung ist natürlich eine hervorragende Qualität des verwendeten Fisches oder Fleisches.
Ich habe damit nicht nur bei meiner Familie, die immer wieder "Versuchskaninchen" für Neues ist, gepunktet.
Canpés mit Graved Lachs oder Graved Lachs-Fleisch, dazu eine Riesling-Spätlese lassen mein Genießer-Herz immer wieder höher schlagen.
Herzlichen Dank für das leckere und doch so einfache Rezept!!!
Viele Grüße aus Thüringen - dem Gerneesser-Land

crumb

30.11.2009 16:14 Uhr

Man muss die Gewürze tatsächlich abkratzen bzw. mit Wasser abbrausen, denn sonst ist der Fisch zu salzig. Das finde ich sehr schade, denn den Dill hätte ich gerne draufgelassen und mitgegessen.

Ich glaube auch, dass die Menge Salz-Zucker-Gemisch nicht notwendig ist. Weniger würde es auch tun.

Der ein oder andere verwechselt hier auch "gebeitzt" und "geräuchert". Das ist nicht schlimm, aber eben falsch. Das sind zwei verschiedene Zubereitungsarten.

Man kann übrigens auch Lachsforelle beitzen. Schmeckt sehr lecker.

Gruß crumb

Temperator

29.12.2009 18:54 Uhr

Hi,
danke für deinen Kommntar. Du hast natürlich vollkommen recht mit dem Kräuter abkratzen. Deswegen streue ich, wenn alles fertig ist, eine feine Schicht frischen oder auch getrockneten Dill wieder drüber. Dann hast du beim Anschneiden auch den schönen grünen Rand.
Grüße
Robbi
Temperator

Alka1

17.08.2010 23:17 Uhr

Ich war in Norwegen und habe dort selbst marinierten Lachs kennengelernt. Man verwendete je Kilo Lachs nur 70 g Salz und 20 g Zucker neben Dill und Pfeffer. Dafür war die Marinierzeit 3 Tage. Ich fand der Lachs schmeckte nach 4 Tagen noch besser.

Grüße
Alka1

Nekoelschekrat

15.12.2010 11:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hatte am Sonntag eine wirklich ganz tolle Lachshälfte nach den Vorgaben vorbereitet,vakuumiert und eben dann "endbehandelt" (wässern,ölen,Dill drauf).
Die Hälfte diente als Testlauf um bei positivem Ergebnis als kleines Mitbringsel zu dienen.
Ich sag mal so: Ich muss nachher gleich nochmal 2 Hälften nachordern und bin momentan nicht sicher ob ich davon auch nur ein Fitzelchen abgeben werde!
Es ist einfach ein Traum!
Mit Sicherhait ist das Ergebnis stark von der Qualität des Fischs abhängig, aber dieser milde Lachsgeschmack in Kombination mit dem Dill...sagenhaft.
Die nächste Hälfte werde ich testweise mal 4 oder vielleicht sogar 5 Tage im Vakuum belassen, evtl. kommen die verwendeten gewürze dann auch etwas intensiver zum tragen.
Jedenfalls ist dieses Rezept mein ganz persönlicher Chefkoch-Favorit, danke dafür!

Tamina-tr

18.12.2011 19:11 Uhr

Bekommt der Lachs durch das Beizen tatsächlich diese appetitliche orange Farbe wie auf dem letzten Bild? Zweite Frage: ich habe ein altes Beizrezept, wo der Lachs zwischen 2 Holzbretter gelegt wird und mit einem Stein beschwert - wozu sollte das gut sein?

Pinunskel

28.03.2012 14:43 Uhr

Hab die Anteile Zucker/Salz so verwendet und die Würze etwas verändert... ABER ich hab das Teil 4 Tage gebeizt. Abgewaschen, mit Olibenöl eingepinselt und dick Dill drauf gestreut...


** HAMMA **

jacat

30.12.2013 14:37 Uhr

Ich habe den Lachs nun das 5. jahr in Folge für Weihnachten gemacht und er ist wie immer superklasse geworden! Ich habe mich auch fast an´s Rezept gehalten- außer dass ich mehr Koriander (ich liebe das Zeug) und noch zusätzlich Zitronenzesten dazugegeben habe. Wässern war nicht nötig, nur kurz abgewaschen, ganz leicht mit Öl eingerieben (dann klebt der Dill besser) und frischen Dill drüber gestreut. Die Salz/Zucker menge finde ich perfekt! Vielen Dank für dieses ultraleckere Rezept!

Patzi

01.01.2014 13:53 Uhr

Ein absoluter Traum!!! Nienienie mehr wird so ein Lachs fertig gekauft!!! Geht schnell und wenn man mal berechnet, was 1 kg. frischer Fisch kostet (+ die Zutaten zum Beizen) und fertiggebeizter Lachs (wo ich nicht mal weiß, was alles drin / drauf ist) - dann lohnt sichs schon alleine aus Kostengründen!!!

Backstage_Queen

21.03.2014 12:32 Uhr

Eine Frage habe ich.
Und zwar mit dem Wenden ist gemeint ihn einfach umzudrehen mitsamt der Folie oder?

Temperator

21.03.2014 18:44 Uhr

Genau. Dadurch verteilt sich die Flüssigkeit besser im Fisch.
Gruß
Temperator

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de