Kürbis, Kartoffeln und Hähnchenschenkel aus dem Backofen

einfaches und sehr schmackhaftes Kürbisgericht
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Kürbis(se), Gorgonzola-Kürbis, evtl. 2 je nach Größe
750 g Kartoffel(n), vorwiegend festkochende
 etwas Olivenöl
  Salz
  Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen aus der Mühle
1 TL Knoblauchpaste ODER:
Knoblauchzehe(n), gepresst
4 Zweig/e Rosmarin
6 Zweig/e Thymian, nur die Blätter davon
Hähnchenkeule(n)
 etwas Öl
  Salz
  Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
  Paprikapulver, edelsüß
  Paprikapulver, scharf, Rosenpaprika
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Kürbis (1-2 Stück, je nach Größe) Teilen, Kerne entfernen, schälen, in nicht zu kleine Würfel schneiden.
Kartoffeln schälen und in Würfel (gleiche Größe wie die Kürbiswürfel) schneiden.
Kürbis- und Kartoffelwürfel in eine Schüssel geben, großzügig salzen und pfeffern (Salz und Pfeffer durch "durchschütteln und dabei in der Schüssel wenden") gleichmäßig verteilen.

Eine große Auflaufform mit Olivenöl und Knoblauchpaste auspinseln (alternativ zwei Knoblauchzehen schälen und pressen und in der Auflaufform verteilen), die gewürzten Kartoffel- und Kürbiswürfel in der Auflaufform verteilen.

Rosmarinzweige zwischen die Kartoffel-Kürbis-Masse stecken, Thymianblätter darüber geben.

Die Auflaufform in den vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze stellen, mittlere Einschubleiste.

15 Minuten backen lassen.

In der Zwischenzeit die 6 Hähnchenschenkel (alternativ gehen auch Hähnchenunterschenkel, dann bitte 12 Stück rechnen) unter fließend kaltem Wasser waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen.

Etwas Öl (gerne Olivenöl, aber auch jedes Pflanzenöl geht) mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver anrühren und die Hähnchenkeulen großzügig einpinseln.

Nach den ersten 15 Minuten legt man die Hähnchenschenkel locker auf die Kartoffel- Kürbismasse, zunächst mit der Unterseite nach Oben.

Nach etwa einer halben Stunde wendet man die Hähnchenschenkel.

Wenn die Hähnchenschenkel eine schöne Farbe haben (etwa eine weitere halbe Stunde später, ich möchte mich da zeitlich nicht auf die Minute festlegen, da jeder Backofen anderes bäckt) ist das Gericht fertig.

Dazu gibt es bei uns noch einen kleinen Salat.

Kommentare anderer Nutzer


jienniasy

19.10.2011 16:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Liebe Kochfreunde,

wenn Ihr dieses Rezept nachkochen möchtet, verwendet bitte wirklich Keulen (!!!) und keine Hähnchenbrust.

Die Keulen lassen beim Garen sehr viel Saft, der durch die Kartoffel- und Kürbiswürfel zieht und dem Gericht seinen Geschmack gibt.

Das Rezept wurde bereits mit Hähnchenbrustfilet ausprobiert, es funktioniert damit nicht!

Es tritt viel zu wenig Saft aus und die Hähnchenbrustfilets sind nach der langen Garzeit trocken!

Danke und lieben Gruß
jienniasy

gabipan

05.11.2011 21:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Ich habe heute dieses Gericht zubereitet und es war wirklich ausgesprochen lecker. Ich hatte nur 3 Hühnerkeulen, aber trotzdem je 700g reinen Kürbis (Butternut) und Kartoffeln. Diese habe ich aber nicht vorgebacken, sondern gleich alles mit den Keulen in den Ofen geschoben, der Kürbis war nach dieser Std. sogar schon eher etwas zu weich.
Danke für dieses schöne Rezept, gibt es sicher bald wieder!

LG Gabi

jienniasy

05.11.2011 21:28 Uhr

Hallo Gabi,

erstmal: freut mich sehr, dass es geschmeckt hat :-)

Stimmt, den Butternut hätte ich auch nicht vorgebacken, der ist bei gleichgroßgeschnittenen Würfeln schneller gar als der Gorgonzola ...

... aber ich hatte das Gericht neulich auch mit Butternut, damit schmeckt es uns ebenfalls ganz prima ;-)

Danke und lieben Gruß
jienniasy

noveli

10.11.2011 13:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo jienniasy

dieses Gericht ist der Hammer und 5 Sterne Wert.
Gestern habe ich es mit einem, ganzen Hähnchen gemacht und das war auch super, versuche es mal.
Habe Dir auch 2 Fotos hochgeladen.

Lg. Noveli

Birgit1980

10.11.2011 17:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Liebe Jienniasy,

trotz deiner Warnung wegen der Hähnchenbrust hab ich es gewagt!!!! Ich habe allerdings zu den Kürbis und Kartoffelwürfel 150 ml Hühnerfond gegeben!

Und statt der normalen Kartoffel hab ich eine Süßkartoffel verwendet, die war nämlich noch in der Gemüsekiste!

Ich bin ganz begeistert! Das wird es definitiv in der Kürbiszeit absofort öfter geben!!!!

Von mir gibts trotz Hähnchenbrust 5 super tolle Sternchen!!!!

lg birgit

leeni2507

11.11.2011 04:13 Uhr

Hallo!

Bei uns gab es heute dieses Gericht und wir fanden es ganz besonders lecker.
Ein feiner Duft ging durch das ganze Haus. Und schnell gemacht ist es noch dazu.

Liebe Gruesse
Leeni

AnnKatrin

12.11.2011 19:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habs heute nachgekocht und wir fanden es extrem lecker :-)

Ich habe Hokkaido genommen, da der aber schneller gar wird habe ich ihn erst nach 25 min zu den (vorgegarten) Kartoffeln und den Hähnchenschenkeln gegeben und das ganze weitere 25 min im Ofen gelassen. Kurz vor Ende der Garzeit hab ich noch ein paar Tomaten zugefügt. Das Fleisch war danach butterweich und der Kürbis genau richtig.

LG annkatrin

ManuGro

12.11.2011 20:05 Uhr

Hallo,

heute gab es dieses feine Kürbisgericht bei uns, und bestimmt nicht zum letzten Mal. Es war ausgesprochen lecker.

Ich habe es mit Gorgonzola-Kürbis zubereitet und alles gleichzeitig ins Backrohr geschoben. Auch bei uns war der Kürbis schon sehr weich nach der angegebenen Garzeit von 1 Stunde.

Vielen Dank für das leckere Rezept. Fotos sind schon unterwegs.

LG ManuGro

Liddi

13.11.2011 19:00 Uhr

Hallo,

vielen Dank für das tolle Rezept. Wir haben es heute nachgekocht und sind ganz begeistert. Sehr schmackhaft. Göga gibt auch 5 Sterne (selber werten kann er nicht, deshalb nur 1 x 5 Sterne von mir).

Bis auf die Kürbissorte habe ich mich genau an Dein Rezept gehalten. Hier wissen sie nicht einmal wie man Gorgonzolakürbis schreibt. Auf dem Markt sagte man mir es sei ein Muskatkürbis. Geschmeckt hat er uns jedenfalls.

Beim nächsten Mal probiere ich das Gericht mit etwas Kreuzkümmel aus. Dürfte meines Erachens auch gut passen.

HG LIddi
*die sich jetzt auf das Sofa rollt*

Pumpkin-Pie

15.11.2011 03:21 Uhr

Hallo,

das ist ein besonders leckeres Gericht gewesen, das ich gerne wieder machen werde.
Ich hatte auch alles auf einmal in den Ofen gegeben, so passte auch das wunderbar.


Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

Wuschel27

15.11.2011 14:32 Uhr

Hallo,

vielen Dank für das tolle Rezept. Sogar mein Mann meinte ich hätte ihn nun davon überzeugt, dass man aus Kürbis nicht nur Suppe machen kann.

LG
Wuschel

milka59

16.11.2011 15:06 Uhr

Hallo,
ich kann mich allen hier nur anschließen.Wir sind begeistert von diesem Gericht.
Liebe Grüße
Milka:-)

jienniasy

16.11.2011 15:36 Uhr

Ich freue mich sehr, dass das Rezept solchen Anklang findet, und Danke Euch für Euer Feedback ;-)

LG
jienniasy

bidiru

26.11.2011 14:18 Uhr

Hallo,

Ein schönes Gericht für die Kürbissaisson. Ich hätte nicht gedacht, dass Rosmarin und Thymian so gut mit dem Kürbis harmonieren.

Vielen Dank für das Rezept.

Viele Grüße

bidiru

megaturtle

01.12.2011 16:39 Uhr

Moin

schön, dass das Rezept nun auch in der Datenbank zu finden ist (Ja ich weiß ich bin spät ;-) ) Vielen Dank dafür. Das wirds ab jetzt noch öfter geben. Werde auch mal die Kürbissorten variieren. Hatte Hokkaido und der ist uns etwas zu weich geworden.

LG
Turtle

Assibaby

02.12.2011 23:03 Uhr

Hallo,

auch bei uns gab es dieses leckere und schnell zubereitete Gericht. Ich habe es mit Spaghettikürbis gemacht und ebenfalls alles zusammen in den Ofen geschoben. Der Kürbis war dadurch zwar recht weich aber es hat uns so prima geschmeckt.

HG Assibaby

Daniela1603

04.12.2011 16:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo

habe das Rezept heute Mittag ausprobiert.

Geschmacklich sehr gut. Etwas Soße hat uns aber gefehlt.
Beim nächsten mal werde ich sicher etwas Brühe angießen damit die Kartoffeln nicht so trocken sind.

Danke für das leckere Rezept.

LG Dani

Nicky0

04.01.2012 20:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
bei uns gab es heute das wirklich leckere Gericht.

Da ich noch einen Butternut-Kürbis rumliegen hatte, kam dieser heute in dieses Gericht. Hat supergut geschmeckt.

Ich habe nach den ersten 15 Garminuten eine Tasse Hühnerbrühe auf das Gemüse gegossen und darauf die Hühnerkeulen gelegt.
Somit wurde das Gemüse Anfangs gebräunt aber später nicht trocken. :-)

Superlecker - kann ich nur empfehlen.

Viele Grüße und Danke für die Idee

Nicky0

Annenymus

14.08.2012 20:26 Uhr

Hallo,

könntet ihr euch vorstellen, dass Rezept im Römertopf auszuprobieren? Wie würdet ihr dann die Garzeiten wählen?

viele grüße!

jienniasy

14.08.2012 23:06 Uhr

Hallo Annenymus,

ich weiß nicht, ob das im Römertopf hinhaut (ob die Haut vom Geflügel darin kross wird), was die Kartoffel und den Kürbis allein angeht, sollte das kein Problem sein, das gart auch im Römer ...

lg
jienniasy

Annenymus

15.08.2012 19:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

danke für die sehr schnelle antwort!

für die krosse haut hätte ich einfach den römer die letzten 20 min offen gelassen. ich habe bloß bedenken, dass der kürbis vielleicht zu weich wird, da ja im römer meist sehr lange gegart wird.

liebe grüße

jienniasy

16.08.2012 10:33 Uhr

Wie gesagt, ich habe das in der Kombination niemals ausprobiert, daher möchte ich mich da auch nicht zu weit aus dem Fenster hängen und etwas behaupten ... aber ich könnte mir gut vorstellen, dass du mit der Garzeit vom Kürbis vollkommen richtig liegst ...

LG
jienniasy

kimmy91

16.09.2012 02:35 Uhr

Ich brauch gaaaanz schnell ne antwort.möchte dein rezept morgen unbedibgt testen.nun meine frage: müssen die hähnchenschenkel aufgetaut sein?

jienniasy

16.09.2012 07:17 Uhr

Ich habe dieses Gericht noch nicht mit \"nicht-aufgetauten\" Hähnchenschenkeln gemacht - aber ich denke, das geht.

Wenn man gefrorene Hähnchenkeulen fertig gewürzt kauft, steckt man die ja auch unaufgetaut in den Ofen - daher gehe ich davon aus, dass das hier auch klappt - versuch es doch mal und berichte, bitte :-))

kimmy91

17.09.2012 08:10 Uhr

habe es gestern ausprobiert und es war super =) ich hab das ganze etwas länger im ofen gelassen und es war trotzdem total lecker und auch kein stück trocken oder so. 5 sterne hier für ;)

Fahrkarte

16.09.2012 19:01 Uhr

So einfach und doch sooooo lecker, dafür 5*!!!

Wir haben alles mit frischen Hähnchenschenkeln in den Ofen getan. Einige Thymianblätter und gehackten Rosmarin habe ich mit dem Salz und dem Pfeffer unter die Kartoffel- Kürbiswürfel gemischt.15 Min. Hähnchen auf der einen Seite bräunen lassen, nach 15 Min. Schenkel gewendet und dann genießen.

Gruß Fahrkarte

LeandraAstroga

17.09.2012 17:03 Uhr

Es war wahnsinnig lecker!!
Das wird es bei uns garantiert öfter geben :)

Die Haut war total kross und knusprig, soooooo lecker!!!!

Vielen Dank für dieses wundervolle Rezept!

cwissing

18.09.2012 10:19 Uhr

Super Rezept. Ich hab es mit Hokkaido gemacht... ein Traum!

frankensmutje

29.09.2012 21:01 Uhr

Hallo,
super lecker! Habe auch Hokkaido genommen. Gibt es bestimmt nochmal wieder :-).

Danke für die Idee!
LG
frankensmutje

Toni22

30.09.2012 20:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

habe das Rezept für meine Kinder gekocht. Sie waren begeistert. Ich fand das Schälen des Gorgonzola-Kürbis mühevoll. Hokkaido wäre einfach gewesen. Aber der verwendete Kürbis schmeckte sehr harmonisch zu den Kartoffeln und Schlegel. Weniger süss als Hokkaido.Unter das Gemüse legte ich viele kleingeschnittene Knoblauchstücke. Habe alles gleichzeitig in den Ofen geschoben. Am Schluss den Ofen kurzfristig auf 270°C gestellt. Ca. 8 Min. Die Schlegel wurden wunderbar knusprig ohne auszutrocknen. Meine Schwiegertochter nahm das Rezept begeistert mit.
Lb. Gruss
Toni22

Gottfried111

04.10.2012 08:05 Uhr

Hallo

Gestern hat es das Kürbis-Kartoffelgemüse gegeben(ohne Huhn),superlecker

LG Gottfried

funkelsteinchen

06.10.2012 08:45 Uhr

Hallo!!
Gestern hat es dieses tolle Rezept gegeben. Heute essen wir den Rest, freu!!
Gibts jetzt öfter!!
LG
funkelsteinchen

drakoi

07.10.2012 14:21 Uhr

Der Klassiker. Super einfach super lecker und ratz fatz fertig.. Yummie :)

Cusana

14.10.2012 20:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo jienniasy,

richtig lecker!
Ich habe noch eine mittelgroße Zwiebel, ein wenig klein gehackten Ingwer und ca. 350 ml Geflügelfond zugegeben.

Das Kürbis-Kartoffel-Kräutergemüse schmeckt sicherlich nicht nur zu Hähnchen genial.

LG Cusana

gutkoch

19.10.2012 11:31 Uhr

klasse Rezept und schnell gemacht. Allerdings brate ich meine Hähnchenteile vorher kurz an, lege sie dann auf Kartoffeln und Kürbis, den Bratsud drüber, gerne noch ne Tomate dazu, ab in den Ofen für ne halbe Stunde und fertig.
Einfach nur lecker!

Friesenkind

22.10.2012 16:38 Uhr

Hallo

Habe es heute gemacht und es war wirklich superlecker.. 5*****

LG Karin

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Ratzefatze

05.09.2014 18:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schon einige Jahre mache ich gerne den Kürbis nach Deinem Rezept. Nun habe ich endlich die Bewertung abgegeben. Der Kürbis schmeckt uns so (auch den Kindern !) am besten, von der Kürbissuppe abgesehen. Ich habe es auch schon mit Rindfleischwürfel (z.B. Bürgermeisterstück) anstelle Hähnchenschenkel gemacht, auch sehr lecker !

SteirischeGewürzhex

11.09.2014 20:09 Uhr

Hab das Rezept als Inspiration genommen- hab noch bisserl übriges Sippengemüse und viele Knoblauchzehen dazugetan und das Huhn erwas anders gewürzt. Es war supersuperlecker! 5 Sterne für sie tolle Idee!
Ps: was vom Gemüse und vom Hühnersaft übrig bleibt ergibt eine tolle Suppe!

Dremo

21.09.2014 14:24 Uhr

Das war einfach nur genial! Vielen Dank! :-)

TnRiedel

27.09.2014 20:36 Uhr

Einfach super lecker! Ich habe Butternut Kürbis verwendet noch zwei Möhren hinzugefügt (waren übrig) und wir haben so viel gegessen, bis wir uns nicht mehr rühren konnten. Das Gemüse bekommt ein phantastisches Aroma. Danke für dieses wunderbare Rezept!

Almine

30.09.2014 10:26 Uhr

Super Rezept!!!

Wir haben dieses Rezept am Wochenende ausprobiert und es wird sicher noch des öfteren bei uns auf den Tisch kommen.

Schmeckt lecker und mit den Garzeiten bin ich sehr gut hingekommen.

Ich kann es nur weiterepfehlen.

wetterhexe09

04.10.2014 20:17 Uhr

Sehr lecker!

bille969

10.10.2014 16:57 Uhr

Hallo,

leider hat es uns nicht umgehauen, sorry!!

Ich habe einen Butternutkürbis verwendet, da ich testen wollte, wie dieser schmeckt. Mir persönlich hat es überhaupt nicht geschmeckt, leider! Die Kartoffeln waren nicht knusprig, die Hähnchen lappig, da sie in der Brühe lagen.

Schade, aber Geschmäcker sind verschieden.

Lg bille969

ullipop1978

15.10.2014 20:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Haben das Rezept heute ausprobiert. Uns hat es hervorragend geschmeckt. Es ist gut vorzubereiten.

Wir haben es etwas abgewandelt: hatte Hähnchenbrustfilet, anstatt Schenkel und Hokkaido anstatt Gorgonzola-Kürbis.

Da der Hokkaido schneller gart, würde ich die Kartoffeln beim nächsten Mal zuerst alleine in den Ofen schieben, dann nach ca. 25 Minuten den Kürbis (nach Belieben auch die geviertelten Zwiebeln dazu) und das Hühnchen und dieses dann nach 20 Minuten wenden und alles nochmal 20 Minuten drin lassen, so dass die Kartoffeln insgesamt ca. 1 Stunde drin sind, der Kürbis und das Fleisch ca 40 Minuten,

Die Kartoffeln waren bei uns nach 45 Minuten noch nicht durch, Fleisch und Kürbis aber schon. Kartoffen (mit samt dem Kürbis) mussten daher nochmal für 15 Minuten in den Ofen - dann war der Hokkaido aber recht weich.

Ich glaube wenn man - wie im Rezept angegeben - einen festfleischigen Kürbis und Hähnchenschenkel hat, wie zB. den Butternut, dann passen die Zeitangaben im Rezept perfekt.

-Earendil-

18.10.2014 13:43 Uhr

Wir haben das Rezept mit frischen Zutaten vom Wochenmarkt zubereitet. Anstatt Gorgonzolakürbis haben wir Butternut verwendet.

Das Ergebnis war perfekt. Großartiges Herbstrezept, dass sicher bald wieder gekocht wird.

Vielen Dank.

Fischadler

21.10.2014 13:09 Uhr

Habe die Hähnchenschenkel weggelassen, dann ist das Gericht basisch. Um Energie und Zeit zu sparen, habe ich das Gericht in der Pfanne zubereitet, war nach ca 25 Minuten fertig. Geschmacklich sehr lecker, aber ein wenig zu trocken. Werde beim nächsten Mal etwas Brühe angießen.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de