Kürbis, Kartoffeln und Hähnchenschenkel aus dem Backofen

einfaches und sehr schmackhaftes Kürbisgericht
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Kürbis(se), Gorgonzola-Kürbis, evtl. 2 je nach Größe
750 g Kartoffel(n), vorwiegend festkochende
 etwas Olivenöl
  Salz
  Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen aus der Mühle
1 TL Knoblauchpaste ODER:
Knoblauchzehe(n), gepresst
4 Zweig/e Rosmarin
6 Zweig/e Thymian, nur die Blätter davon
Hähnchenkeule(n)
 etwas Öl
  Salz
  Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
  Paprikapulver, edelsüß
  Paprikapulver, scharf, Rosenpaprika
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Kürbis (1-2 Stück, je nach Größe) Teilen, Kerne entfernen, schälen, in nicht zu kleine Würfel schneiden.
Kartoffeln schälen und in Würfel (gleiche Größe wie die Kürbiswürfel) schneiden.
Kürbis- und Kartoffelwürfel in eine Schüssel geben, großzügig salzen und pfeffern (Salz und Pfeffer durch "durchschütteln und dabei in der Schüssel wenden") gleichmäßig verteilen.

Eine große Auflaufform mit Olivenöl und Knoblauchpaste auspinseln (alternativ zwei Knoblauchzehen schälen und pressen und in der Auflaufform verteilen), die gewürzten Kartoffel- und Kürbiswürfel in der Auflaufform verteilen.

Rosmarinzweige zwischen die Kartoffel-Kürbis-Masse stecken, Thymianblätter darüber geben.

Die Auflaufform in den vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze stellen, mittlere Einschubleiste.

15 Minuten backen lassen.

In der Zwischenzeit die 6 Hähnchenschenkel (alternativ gehen auch Hähnchenunterschenkel, dann bitte 12 Stück rechnen) unter fließend kaltem Wasser waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen.

Etwas Öl (gerne Olivenöl, aber auch jedes Pflanzenöl geht) mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver anrühren und die Hähnchenkeulen großzügig einpinseln.

Nach den ersten 15 Minuten legt man die Hähnchenschenkel locker auf die Kartoffel- Kürbismasse, zunächst mit der Unterseite nach Oben.

Nach etwa einer halben Stunde wendet man die Hähnchenschenkel.

Wenn die Hähnchenschenkel eine schöne Farbe haben (etwa eine weitere halbe Stunde später, ich möchte mich da zeitlich nicht auf die Minute festlegen, da jeder Backofen anderes bäckt) ist das Gericht fertig.

Dazu gibt es bei uns noch einen kleinen Salat.

Kommentare anderer Nutzer


jienniasy

19.10.2011 16:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Liebe Kochfreunde,

wenn Ihr dieses Rezept nachkochen möchtet, verwendet bitte wirklich Keulen (!!!) und keine Hähnchenbrust.

Die Keulen lassen beim Garen sehr viel Saft, der durch die Kartoffel- und Kürbiswürfel zieht und dem Gericht seinen Geschmack gibt.

Das Rezept wurde bereits mit Hähnchenbrustfilet ausprobiert, es funktioniert damit nicht!

Es tritt viel zu wenig Saft aus und die Hähnchenbrustfilets sind nach der langen Garzeit trocken!

Danke und lieben Gruß
jienniasy
Kommentar hilfreich?

mistigris

10.11.2014 13:30 Uhr

Hallo,

Es geht auch mit einem ganzen Hähnchen: Keulen und Flügel abtrennen, Brüstchen vom knochigen Rückenstück abtrennen (das praktisch kein Fleisch dran hat - wird bei uns dem Hund roh verfüttert - könnte auch für eine Bouillon gebraucht werden), unbedingt die Knochen an den Brüstchen lassen, so bleiben diese ebenfalls saftig.
Wurde bei uns so gemacht, weil mein Partner nur Brust isst und ich lieber die Schenkel habe.
Das Gemüse schmeckt himmlisch!
Kommentar hilfreich?

chrissiwi

02.10.2015 22:41 Uhr

Natürlich das Rückenstück NICHT dem Hund verfüttern, sondern mitbraten. Kocht sich doch ein Spitzensaft aus dem Stück und die Sosse ist noch besser
Kommentar hilfreich?

gabipan

05.11.2011 21:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Ich habe heute dieses Gericht zubereitet und es war wirklich ausgesprochen lecker. Ich hatte nur 3 Hühnerkeulen, aber trotzdem je 700g reinen Kürbis (Butternut) und Kartoffeln. Diese habe ich aber nicht vorgebacken, sondern gleich alles mit den Keulen in den Ofen geschoben, der Kürbis war nach dieser Std. sogar schon eher etwas zu weich.
Danke für dieses schöne Rezept, gibt es sicher bald wieder!

LG Gabi
Kommentar hilfreich?

jienniasy

05.11.2011 21:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Gabi,

erstmal: freut mich sehr, dass es geschmeckt hat :-)

Stimmt, den Butternut hätte ich auch nicht vorgebacken, der ist bei gleichgroßgeschnittenen Würfeln schneller gar als der Gorgonzola ...

... aber ich hatte das Gericht neulich auch mit Butternut, damit schmeckt es uns ebenfalls ganz prima ;-)

Danke und lieben Gruß
jienniasy
Kommentar hilfreich?

noveli

10.11.2011 13:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo jienniasy

dieses Gericht ist der Hammer und 5 Sterne Wert.
Gestern habe ich es mit einem, ganzen Hähnchen gemacht und das war auch super, versuche es mal.
Habe Dir auch 2 Fotos hochgeladen.

Lg. Noveli
Kommentar hilfreich?

Birgit1980

10.11.2011 17:50 Uhr

Liebe Jienniasy,

trotz deiner Warnung wegen der Hähnchenbrust hab ich es gewagt!!!! Ich habe allerdings zu den Kürbis und Kartoffelwürfel 150 ml Hühnerfond gegeben!

Und statt der normalen Kartoffel hab ich eine Süßkartoffel verwendet, die war nämlich noch in der Gemüsekiste!

Ich bin ganz begeistert! Das wird es definitiv in der Kürbiszeit absofort öfter geben!!!!

Von mir gibts trotz Hähnchenbrust 5 super tolle Sternchen!!!!

lg birgit
Kommentar hilfreich?

leeni2507

11.11.2011 04:13 Uhr

Hallo!

Bei uns gab es heute dieses Gericht und wir fanden es ganz besonders lecker.
Ein feiner Duft ging durch das ganze Haus. Und schnell gemacht ist es noch dazu.

Liebe Gruesse
Leeni
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


hartmutalbert

25.11.2015 10:30 Uhr

Hallo, haben es mit Hokaido-Kürbis und ganzem Hähnchen zubereitet und sind restlos begeistert. Alles nach Vorgabe gemacht, nur die 15 Min. Vorbackzeit haben wir uns gespart. Kürbis und Kartoffeln waren genau richtig gegart. Mir persönlich hat noch niemals ein Kürbisgericht so gut geschmeckt!
Kommentar hilfreich?

Lavendula_

10.12.2015 19:32 Uhr

Hallo jienniasy, wieso habe ich dieses Rezept noch nicht bewertet? Und dabei gehört es hier zum Standard in der Kürbissaison. Soooo lecker und dabei noch sooo einfach. Ich gebe Olivenöl in die tiefe Fettpfanne. Mit Salz, Pfeffer und Kräuer bestreuen. Den Knoblauch aus der Presse dazu. Und jetzt die vorbereiteten Gemüsewürfel drauf und alles unter schwenken vermischen. Das klappt sehr gut und spart mir schon mal den ersten Abwasch von Schüssel und Rührbesteck. Später das Blech aus dem Ofen nehmen, die Hühnerbeine auflegen, mit der vorbereiteten Würze einpinseln, umdrehen und Rückseite ebenso einpinseln. Ab damit wieder in den Ofen. Nach der Hälfte der Zeit die Schenkel drehen und dann Fertiggaren, bis sie knusprigbraun daherkommen.
Zur Krönung stelle ich bei diesem Gericht ( was ich eigentlich gar nicht mag) das Backblech in die Mitte des Esstisches und es kommt dort direkt am Tisch zur großen Raubtierfütterung, sprich Verteilen auf die Teller. Sehr rustikal also. Sehr sehr rustikal. Dazu gibt es Brot und falls gewünscht etwas Blattsalat. Aber eigentlich braucht es nix großes dazu.
Vielen lieben Dank für das Rezept!
LG Lavendula_
Kommentar hilfreich?

Luna2002

16.12.2015 11:30 Uhr

Vielen Dank für das tolle Rezept! wir haben es jetzt schon mehrfach gemacht und waren immer wieder begeistert... beim ersten mal hab ich mich genau an das Rezept gehalten und noch ein bisschen brühe angegossen da ich angst hatte es würde zu trocken, das War aber überhaupt nicht nötig! Bei den nächsten malen habe ich auch mal Hähnchenbrustfilet genommen, war sehr gut! :) und ich nehme immer Hokkaido, den bekomme ich in Bio Qualität bei uns im Hofladen um die ecke! wird ein Standard Herbst Rezept :))
Kommentar hilfreich?

zauberinamherd

31.12.2015 12:00 Uhr

Gestern zubereitet und verputzt. Wir fanden es sehr lecker!
Daher haben wir beschlossen dieses Rezept unter der Rubrik "Lieblingsessen" abzuspeichern.
Gerade mit Hähnchen (natürlich wissen wir woher sie kommen), absolut hmmm :-)

LG Zauberinamherd
Kommentar hilfreich?

Judith1982

05.01.2016 20:41 Uhr

Es gehört jetzt zu unseren Stamm Essen;-) Haben wir schon richtig oft gemacht. Mir schmeckt der Kürbis einfach lecker.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de