Zutaten

1 kl. Dose/n Erbsen
1 kl. Dose/n Mais
 n. B. Karotte(n), geraspelt
2 Handvoll Haferflocken, kernige
 etwas Milch (Hafermilch oder Sojamilch)
1 Handvoll Reismehl
Zwiebel(n)
 etwas Sesam zum Bestreuen
 etwas Olivenöl zum Braten
 n. B. Wasser oder Gemüsebrühe
  Salz oder Bärlauchzalz
  Pfeffer
Knoblauchzehe(n) oder Knoblauchpulver
 n. B. Kartoffelpüreepulver
2 EL Tomatenmark
  Salz und Pfeffer
1 Schuss Balsamico
2 Spritzer Zitronensaft
1 TL Honig
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die ersten 13 Zutaten in einen Mixer geben und pürieren. Dem Brei nach Belieben (Geschmack und Konsistenz) Kartoffelpüreepulver beimengen. Ich hatte es noch als Rest und denke mir, dass dadurch die Bratlinge besser zusammenhalten.

Nach und nach das Reismehl beifügen, bis die Masse die Konsistenz von weichem Brei bekommt. Da ich vor dem Reismehl leider schon recht viel Wasser (ca. 1 Glas) beigefügt hatte, musste ich sehr viel Mehl nachgeben. Probiert aus, ob überhaupt Wasser dazu muss, um einen breiigen Teig (wie für Kartoffelpuffer) zu erstellen.

Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen und ein paar Teigkleckse in die Pfanne geben. Kurz anbraten lassen, damit der Bratling nicht auseinanderbröckelt. Auf den Bratling oben ein wenig Sesam streuen (damit der Pfannenwender nicht festklebt) und nun den Klecks etwas platt drücken, bis er wie eine Frikadelle aussieht. Ich habe sie auf Stufe 4 (insgesamt 6 Stufen) sehr lange vor sich hinbraten lassen, damit der Teig durchbrät. Dann wenden und wieder recht lange braten lassen, fertig!

Als Ketchup dazu habe ich einfach Tomatenmark mit Honig, Balsamico (braun), Salz, Pfeffer und ein paar Spritzern Zitronensaft gemischt.

Dieses Rezept ist aus meiner Resteverwertung entstanden. Daher auch die ungenauen Angaben. Man kann es nach Belieben abwandeln.