Paprika-Fischtopf

auch als Partygericht geeignet
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

400 g Lachsfilet(s), (ohne Haut)
400 g Fisch, (Zanderfilet ohne Haut)
1 große Paprikaschote(n), rote
1 große Paprikaschote(n), gelbe
2 m.-große Zwiebel(n), rote
400 ml Fond, (Hummerfond)
2 Zehe/n Knoblauch, (fein gehackt)
3 EL Öl, neutrales
3 EL Paprikapaste
1 TL, gehäuft Kreuzkümmel, (frisch gemörsert)
1 TL, gestr. Senfkörner, (frisch gemörsert)
1/2 TL Koriander, (frisch gemörsert)
6 cl Wermut, (Noilly Prat)
 etwas Meersalz
 etwas Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
 n. B. Sauerrahm
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Fisch trocken tupfen, mögliche noch vorhandene Gräten mit der Pinzette entfernen und den Fisch in gleichmäßige, nicht zu kleine Würfel schneiden.
Paprika waschen, halbieren, entkernen und in schmale Streifen schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in dünne, halbe Ringe schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Kreuzkümmel, Senfsaat und Koriandersaat gemeinsam mit etwas grobem Salz mörsern.
Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe mit den Paprikastreifen darin 3-4 Minuten anbraten. Knoblauch und Paprikapaste zugeben und leicht anrösten lassen. Gewürze zugeben und mit dem Fond ablöschen und weiter 6-8 Minuten ohne Deckel köcheln lassen. Die Fischstücke und den Noilly Prat zugeben und bei kleiner Hitze weitere 4-5 Minuten gar ziehen lassen, nochmals abschmecken und servieren.

Dazu passt Reis, Salzkartoffeln oder frisches Baguette und ein grüner Salat.

Wir bevorzugen Hummerfond, geht auch mit Fischfond oder, wer es weniger fischig möchte, mit Gemüsebrühe. Für die sahnige Fraktion bietet sich ein Klecks Sauerrahm als Topping an.

Kommentare anderer Nutzer


Pannepot

12.09.2015 09:31 Uhr

Ein herrliches Rezept! Ich habe nur andere Fischsorten genommen und zwar Lotte, Kabeljau und Rotbarsch. In Fischtoepfen bin ich kein Freund von Lachs. Da ich keinen Hummerfond hatte, habe ich Crevettenfond benutzt, den ich aus selbstgepellten Crevetten ziehe. Da ich an der belgischen Kueste wohne, kann ich die immer frisch kaufen. Von mir gerne 5 Sterne.

LG Pannepot
Kommentar hilfreich?

Viniferia

12.09.2015 10:15 Uhr

Hallo Pannepot,

vielen Dank für deinen netten Kommentar. Klar kansnt du andere Fischsorten nehmen.wenn ich an der Küste bin, wird genommen was frisch vom Kutter kommt. So wahnsinnig verrückt nach lachs bin ich schon länger nicht mehr. Wenn ich einen fangfrischen ostseelachs bekommen kann(Wildfang) dann gerne, aber Aquakulturlachs ist mir zu fett und schmeckt dann bisweilen auch "tranig". Leider hat nicht jeder einen guten Zugriff auf fangfrischen Fisch. Zander sowie Lachs sind im Binnenland eben auch noch gut zu bekommen. Ich freu mich schon wieder auf die Küste und auf fangfrischen Fisch....jammi....

Hummerfond muss es auch nicht sein, Krustentierfond ist jedoch feiner für den Topf als ein Fischfond. Wobei auch der geht (wenn er selbstgemacht ist, die Fertigfonds sind nicht wirklich empfehlenswert).

LG

Vini
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de