Schweinefilet "Undercover"

Schweinefilet im Mantel von Kräuterfarce und Bacon
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Schweinefilet(s), ca.
Bratwürste, feine, ungebrüht
 n. B. Kräuter, fein gehackt (glatte Petersilie, Salbei, Thymian, Rasmarin)
2 Pck. Bacon, milder Frühstücksbacon
 n. B. Olivenöl, nativ kaltgepresst
1 Stück(e) Eigelb
3 Zehe/n Knoblauch
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. Ruhezeit: ca. 1 Tag 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Am Vortag wird das Schweinefilet in Olivenöl und dem Knoblauch mariniert. Ob man den Knoblauch schneidet oder presst ist Geschmackssache. Dann das marinierte Filet fest in Frischhaltefolie einwickeln.

Zuerst das Schneidbrett oder die Arbeitsplatte leicht einölen, damit sich später der Bacon leichter lösen lässt. Jetzt den Bacon leicht überlappend auslegen und zwar so viel, dass der Bacon in der Breite ca. 5 cm auf beiden Seiten über das Filet um ca. 2 – 3 cm übersteht. Nun das Bratwurstbrät aus der Wurstpelle in eine Schüssel drücken. Das Eigelb, 2 EL Olivenöl und die klein gehackten Kräuter zufügen und gründlich verkneten. Dann diese Farce gleichmäßig auf der Bacon-Matte verteilen.

Nun wird das Filet auf die Baconmatte und die Kräuterfarce gelegt. Tipp: Falls das Filet sehr dünn ausläuft, einfach das dünnere Ende umschlagen, damit eine gleichmäßige Dicke entsteht. Dadurch gart das Fleisch dann gleichmäßiger.

Normal gare ich das Filet ca. 2 Stunden bei 80 Grad im Umluftherd. Schneller geht es (allerdings nicht so schonend) bei 120 Grad in ca. einer halben Stunde. Da die Garzeiten von Ofen zu Ofen variieren können, verwende ich immer ein Bratenthermometer. Während des Garens wende ich das Fleisch zwei bis drei Mal, damit der Bratensaft gleichmäßig verteilt bleibt. Bei einer Kerntemperatur von 65 Grad ist das Fleisch für mich perfekt.
Jetzt das Fleisch aus dem Ofen nehmen und min. 10 Minuten ruhen lassen. Jetzt in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und servieren. Wer möchte, kann nun noch einen Hauch frisch gemahlenen Pfeffer darüber geben.

Perfekt dazu passen Fenchelgemüse mit Orange, geschmolzene Schalotte in Portwein und mediterrane Serviettenknödel.

Kommentare anderer Nutzer


cista

06.11.2011 12:47 Uhr

Hey,

Deine Beschreibung ist exzellent und ich kann mir vorstellen, daß das Filet köstlich ist- speziell wenn man es bei 80° c gart.

Allerdings irritiert mich Deine Zutatenangabe "2 Bratwürste, feine, ungebrüht". M. W. kann man feine Bratwürste nur gebrüht und ungebrühte nur grob kaufen... ???

Gruß, cista
Kommentar hilfreich?

flamme_58

02.12.2011 20:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

High,

Du kannst doch grobe Bratwurst einfach noch ein oder zweimal wolfen, dann ist sie schön fein. Aber ich glaube, das Rezept funktioniert auch mit dem groben Wurstbrät.
Kommentar hilfreich?

Fiefhusener

05.12.2011 19:37 Uhr

Nee,

das gibt schon ungebrühte feine Bratwürste (Jedenfalls bei meinem Schlachter des Grauens, -äääh- Vertrauens.
Durch das feine Brät, wird die Farce schon fein und nicht so krümelig.
Man kann auch ungebrühte Weißwürste nehmen, dann kann man sich auch die Kräuter sparen, weil Weißwürste bereits "gekräutert" sind. Man muß diesen Geschmack aber auch mögen.

LG aus Fiefhusen
Kommentar hilfreich?

cista

07.12.2011 14:17 Uhr

Habe inzwischen eine Quelle für feine ungebrühte Bratwürste gefunden. Trotzdem:
DANKE
Kommentar hilfreich?

Fiefhusener

08.02.2012 16:23 Uhr

Hi,

wie ist das Filet denn nun geworden???

Lass von Dir hören.

LG
aus Fiefhusen
Kommentar hilfreich?

cista

11.02.2012 12:56 Uhr

Hej,

das Fleisch war sehr schmackhaft, allerdings etwas trocken.
Beim nächsten Versuch werde ich die Niedertemperatur (80° C, 2 h) wählen. Für dieses Mal waren mir 2 h Garzeit zu lange ;) .

HG, cista
Kommentar hilfreich?

Fiefhusener

13.02.2012 11:00 Uhr

Hi Cista,

hast Du denn auf die Kerntemperatur geachtet?
Wenn Du diese mit dem Bratenthermometer überwachst und Dich an die Temperaturangabe hältst, KANN das Filet eigentlich nie zu trocken werden ...

LG
aus Fiefhusen
Kommentar hilfreich?

cista

13.02.2012 12:17 Uhr

Ist schon etwas länger her und ich erinnere mich nicht.

Werde Bei den nächsten Zubereitungen drauf achten.

HG, cista
Kommentar hilfreich?

Pauline51

30.04.2012 08:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

habe das Rezept jetzt zum zweiten mal nachgekocht. Unsere Gäste waren total begeistert. Das Fleisch war mit der 80° Garmethode perfekt, innen noch ein kleiner rosa Kern und sehr saftig.
Statt ungebrühter Bratwurst hat mir mein Metzger Bratwurstbrät empfohlen.
***** Sterne von mir und unseren Gästen.

Grüßle
Pauline
Kommentar hilfreich?

Biebie15

10.06.2012 13:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo


Ich habe das Rezept heute nachgekocht.

Uns hat es total gut geschmeckt.

Das Fleisch war mit der 80° Garmethode gut,

aber noch nicht ganz perfekt,

aber es war sehr saftig und Butterzart.

Ich glaube das es an meinem Ofen lag ,

das nächste mal lasse ich es halbe Stunde länger garen.

Aber trotz alledem von uns ***** Sterne


LG Biebie15
Kommentar hilfreich?

Asianfan

23.07.2012 15:58 Uhr

Klar ! Auch von mir 5 Stars!

Das ist schon fast Sterneküche -Essen!

Niedertemperatur-Garen ist ja auch immer beliebter!
Nach dem Garen sollte man aber das Fleisch auch immer etwas ruhen lassen damit sich das Fleisch entspannen kann und der Saft nicht so sehr beim Anschneiden austritt!
Dann bleibt das Fleisch auch schön saftig, da der Saft drinnen bleibt!
Super Rezept! Ich nehme Grobe Bratwurst und das wurde super!

glg Asianfan
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


chaya81

10.05.2015 21:24 Uhr

Hallo,
Das Fleisch war sehr gut. Habe es schon am Vorabend vorbereitet und morgens dann rundum in Butterschmalz angrbraten. Nach zwei Stunden im Ofen war es dann aussen schön kross und innen butterzart. Aus dem Bratensaft habe ich ein bisschen Soße gezogen... braucht man dazu aber eigentlich nicht.
Dazu gab es Kartoffelbrei und gebratenen Spargel.
Danke für das Rezept.
Grüße Chaya
Kommentar hilfreich?

fischero66

07.07.2015 20:35 Uhr

Sehr schönes Rezept...Fenchel-Orangen-Gemüse passte hervorragend dazu!
Kommentar hilfreich?

Galifera

20.12.2015 15:41 Uhr

Ich möchte dieses Rezept für mehr Personen machen. Ich denke ich nehme 2 kg - 2,5 kg Filet, die Zeit ändert sich dann doch nicht, da ich ja alle Filets nebeneinander legen kann. Ist das korrekt?
Liebe Grüße und danke schon mal
Kommentar hilfreich?

monavi

02.01.2016 16:13 Uhr

Ganz tolles Rezept! Habe es Heiligabend zubereitet. Hat ohne Wenden super geklappt und sieht nach dem Aufschneiden so super aus, wie es schmeckt.
wichtig ist meiner Meinung nach die Ruhezeit. Habe in Alufolie gewickelt ruhen lassen. Das Brät habe ich aus den feinen rohen (Thüringer?) Bratwürsten vom Supermarkt meines Vertrauens (L**L).
Danke für das tolle Rezept - von mir 5 Sterne!
Kommentar hilfreich?

Conny-08

30.01.2016 18:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Soooooo lecker ! Ich habs schon ein paar mal gemacht ;-) Dafür 5 Sterne
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de