Getrocknete Entenbrust

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Entenbrust
  Meersalz, grob
  Rosmarin, getrocknet und gehackt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 14 Tage / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Entenbrust waschen, den über das Fleisch hinaus stehenden Fettrand abschneiden.
Die Entenbrust in ein Gefäß mit Deckel geben und großzügig mit Meersalz bestreuen, so dass sie völlig bedeckt ist. Den Deckel schließen. 12-18 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
Aus dem Gefäß nehmen und das Salz abwaschen. Mit Küchenkrepp trocknen.
Danach die Entenbrust auf ein Baumwolltuch legen und mit dem Rosmarin bestreuen. Das Baumwolltuch um die Entenbrust wickeln und ca 2 Wochen im unteren Fach des Kühlschrankes trocknen lassen.

Tipp:
Den Rosmarin kann man auch durch Thymian, Herbes de Provence oder andere getrocknete Kräuter je nach Wunsch ersetzen.

Kommentare anderer Nutzer


Claus_Peter

10.01.2012 13:06 Uhr

Hallo,
nicht nur einfach sondern auch genial dieses Rezept,
danke hier für,
werde in Kürze über meine Kopie berichten.
Gruß aus Braunschweig

schnurzelchen-aus-Landes

10.01.2012 13:40 Uhr

Hallo Claus_Peter

ich bin gespannt auf Dein Ergebnis


LG
Sonja

balke

23.02.2012 18:52 Uhr

Hallo Sonja,
habe gestern die getrocknete Entenbrust verzehrt.
Wir waren alle begeistert,ein tolles Rezept,das volle Punktzahl
verdient hat.Ich gebe noch ein Foto dazu.

schnurzelchen-aus-Landes

23.02.2012 20:06 Uhr

Hallo balke

schön,daß euch die Entenebrust so gut geschmeckt hat. Ich mache sie so schon seit vielen Jahren, und sie ist immer gut angekommen

Moretum

15.03.2012 16:20 Uhr

Die Haut bleibt aber dran, oder??

Gruß Moretum

schnurzelchen-aus-Landes

15.03.2012 16:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo


ja, die Haut bleibt dran

LG
Sonja

Moretum

15.03.2012 16:30 Uhr

Merci!

lilli1963

13.05.2012 13:03 Uhr

Hallo schnurzelchen-aus-Landes,

ich bin total begeistert :-) Von mir, für Dich gerne die volle Punktzahl. Danke für das tolle Rezept!

Liebe Grüße
Lilli

schnurzelchen-aus-Landes

13.05.2012 13:42 Uhr

Hallo lilli


schön,daß Dir das Rezept gefällt, und die Entenbrust schmeckt.


LG
Sonja

schnurzelchen-aus-Landes

26.06.2012 10:38 Uhr

Hallo Lilli,

danke für die tollen Bilder


lg
Sonja

Clooneyfan

18.06.2012 13:40 Uhr

Hallo,
ich war zwar erst skeptisch aber dein Rezept ist super toll bei meinen lieben angekommen.
Echt toll und geht ganz einfach.

LG Clooneyfan

Caroline92

26.06.2012 14:30 Uhr

hallo,
zu was reiche ich dieses rezept?
lb.gruß
caroline92

schnurzelchen-aus-Landes

26.06.2012 14:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

wir essen diese Entenbrust gerne auf einem Blattsalat zusammen mit Pinienkernen.
Sie schmeckt aber auch einfach auf einer Scheibe frischem Baguette.

LG
Sonja

Caroline92

26.06.2012 15:32 Uhr

vielen dank für die schnelle antwort.
gruß
caroline92

Schaufel

28.06.2012 14:35 Uhr

...ich bin skeptisch.
...sogar mehr als skeptisch.
Ich kann mir momentan nicht vorstellen, das es nicht vergammelt.

Im unteren Fach des Kühlschrankes - ok. Also nicht Gemüsefach, sondern einen drüber wo es schön kalt ist, gell? =)

Ich werde testen und berichten.

Viele Grüße
von einem seeehr skeptischen Nordlicht

Witjagter

06.08.2012 23:57 Uhr

Hallo Sonja,
hast Du das Rezept schon mal mit anderen Fleischstücken ausprobiert?
Mit Rind zum Beispiel?
Viele Grüße aus Brasilien,
Norbert

schnurzelchen-aus-Landes

07.08.2012 10:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo

ich habe es schon mit Schweinefilet und Lammlachsen ausprobiert, aber nich nicht mit Rind.
Aber es sollte gehen, wenn die Stücke nicht zu dick sind. Mehr als 3 cm sollten es nicht sein.

LG
Sonja

forte

15.09.2012 16:00 Uhr

Ich habe es versucht, aber leider ist es geschimmelt. Weiß jemand warum??? Ich habe an einer Seite ohne Schimmel probiert und es schmeckte toll. Würde es gerne wieder machen.Wer hat einen Tipp?
Gruß forte

schnurzelchen-aus-Landes

15.09.2012 16:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, kann es sein, daß die eine Seite irgandwo angelehnt war?
Es muß von allen Seiten \"Luft\" drankommen. Also aufpassen, daß nicht irgendwo Kontakt mit den Kühlschrankwänden entsteht, denn da sammelt sich damm Feuchtigkeit und dann kann das passieren.


LG
Sonja

BBQ-Queen

27.09.2012 16:29 Uhr

Hallo Sonja,

heute möchte ich mich an diesem Rezept versuchen und habe noch drei Fragen:

1) Ist die Hautseite oben oder unten?
2) Soll die Entenbrust auf Salz liegen?
3) Soll das Gefäß eher großzügig oder knapp bemessen sein?

Vielen Dank & viele Grüße
Christina

schnurzelchen-aus-Landes

27.09.2012 16:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Christina,

1. Die Hauseite beim Einsalzen nach unten legen
beim Trocknen nach oben
2. Salz auf die Entenbrust nicht drunter
3. Je enger das Gefäß umso weniger Salz brauchst Du, also ruhig napp bemessen, aber so, daß die Brust an den Seiten und oben bedeckt ist.

Liebe Grüße
Sonja

BBQ-Queen

27.09.2012 17:07 Uhr

so, die Ente ist im Kühlschrank - in etwa zwei Wochen hörst du diesbezüglich wieder von mir ;))

schnurzelchen-aus-Landes

27.09.2012 17:31 Uhr

Hallo

na, da bin ich mal gespannt, wie sie Dir schmeckten wird.

Liebe Grüße
Sonja

BBQ-Queen

16.10.2012 21:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Sonja,

heute kam sie endlich auf den Tisch - DEINE Ente.
Ich habe sie auf Salat serviert und sie war göttlich!
Dass ich sie ein wenig zu dick geschnitten hatte (0.5cm), tat dem Geschmack keinen Abbruch.

Zum Trocknen im Kühlschrank habe ich sie nach dem Wälzen in frischem Thymian locker in ein Geschirrtuch eingeschlagen (einfach) auf ein Gitter gelegt, damit sie keinen Bodenkontakt hat und die Luft gut zirkulieren kann. Nach dem Salzen ist keinerlei Flüssigkeit mehr ausgetreten, so dass selbst das Geschirrtuch noch tadellos ist ;)

Ein tolles Rezept - herzlichen Dank dafür!

Liebe Grüße, Christina

schnurzelchen-aus-Landes

16.10.2012 21:47 Uhr

Hallo Christina

schön, daß es Die geschmeckt hat.. Wir mögen das auch immer wieder gerne

LG
Sonja

Pewe

20.10.2012 19:52 Uhr

hallo,

ich habe ein ähnliches Rezept welches ich seit Jahren mache. Ich reibe die Ente mit zerstoßenen Pfefferkörnern ein und hänge sie an einem Bindfaden für 2 Wochen in den kühlen Keller.
Klappt wunderbar, ist noch nie geschimmelt und schmeckt echt lecker.

lg
pewe

schnurzelchen-aus-Landes

20.10.2012 20:03 Uhr

Hallo pewe

das geht bei mir leider nicht, weil ich keinen Pfeffer essen darf, aber vielen Dank für die Anregung.

LG
Sonja

macohe

18.01.2013 20:35 Uhr

Pewe, wie kalt ist denn Dein Keller? Bzw. was meint Ihr, wie warm darf der Keller maximal sein?
Auf so einen ähnlichen Gedanken kam ich selbst übrigens auch beim Lesen des Rezepts. Kann man in der kalten Jahreszeit die Brust nach dem Salzen nicht in ein Baumwollsäckchen geben und draußen irgendwo an einem überdachten Platz aufhängen, so dass keine Tiere dran kommen? Natürlich nicht, wenn\'s Minusgrade hat.

bibibeate

01.11.2012 10:33 Uhr

Hallo Sonja,
ich habe die Entenbrust vor ein paar Wochen gemacht und habe
gleichen einen Fehler gemacht. Ich habe sie nämlich im Salz vergessen
und dort hat sie dann drei oder vier Tage vor sich hingeschmort.
Als sie dann angeschnitten wurde, war sie doch ziemlich salzig.

Eigentlich wollte ich sie dann in einem Eintopf verkochen. Aber GsD
habe ich es nicht getan. Denn vor ein paar Tagen habe ich sie aus
dem Tuch gewickelt und nochmal probiert und nun schmeckt sie
einfach toll. Schön fest und nicht so labberig wie die gekaufte manchmal
ist. Zwar bekommt man einen Riesendurst, wenn man sie abends isst, aber
trotzdem konnten wir uns kaum beherrschen und hätten fast die ganze
Brust verzehrt.

Dieses Mal hatte ich TK Entenbrust von A.di, werde aber bald nach
Luxemburg fahren und mir frische Ware besorgen und dann werde
ich gleich zwei einsalzen und eine zu Weihnachten in einem Präsentkorb
verschenken.

Dir danke ich für diesen Super-Rezept. Würde gerne mehr Sterne vergeben.
Geht aber leider nicht. So gibt es nur 5 :-))

Liebe Grüße
Bibi

bibibeate

01.11.2012 10:34 Uhr

Hab noch vergessen, dass ich ja frischen Rosmarin genommen
habe. Habe die Brust ganz in Zweige eingepackt.

schnurzelchen-aus-Landes

01.11.2012 10:50 Uhr

Hallo Bibi,

wenn man sie ganz dünn schneidet, ist das mit dem Salz auch sicher kein Problem. Wenn Du frische Entenbrust kaufst, achte darauf, daß der Fettanteil nicht zu hoch ist.

Danke für die gute Bewertung

Liebe Grüße
Sonja

enidala

05.11.2012 13:37 Uhr

Hallo Sonja,

Ich würde die Entenbrust gerne in einem Präsentkorb zu Weihnachten verschenken.
Wie lang ist sie den ungefähr haltbar?
Und muss sie auch nach dem Trocknen noch gekühlt gelagert werden?

Sie klingt auf jeden Fall toll :)
LG Svenja

schnurzelchen-aus-Landes

05.11.2012 13:47 Uhr

Hallo Svenja

gut wäre es, wenn man sie innerhalb von einer spätesten 2 Wochen verbrauchen würde. Sie wird mit der Zeit immer trockner

Es ist besser, sie weiter zu kühlen. Eventuell kann man sie vacuumieren, das hab ich aber noch nie gemacht.

Liebe Grüße
Sonja.

Daniela1603

16.11.2012 10:29 Uhr

Hallo Sonja,

muss das Meersalz grob sein oder kann es auch fein sein?

Hier gibt es nämlich nur das Meersalz in Mühlen und die gehen nicht auf also kann ich es nur drüber mahlen und nicht streuen.

LG Dani

schnurzelchen-aus-Landes

16.11.2012 11:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Dani,

leider mußt Du schon das grobe Meersalz nehmen, feines funktioniert leider nicht. Das Salz wird gebraucht, um dem Fleisch Flüssigkeit zu entziehen, deshalb muß es grob sein.
Feines Salz würde nur würzen und dann wäre die Entenbrust leider total versalzen

Liebe Grüße
Sonja

tobis_mum

12.12.2012 08:02 Uhr

Hallo Dani,

schau mal bei REWE oder Kaufland, die haben das große in Tüten, ansonsten sag Bescheid, dann hol ich dir mal welches und ihr kommt mal rum.

LG Bianca

Kaffeeluder

30.11.2012 07:45 Uhr

Hallo Sonja,

jetzt liegt meine Entenbrust schon seit zwei Wochen zum trocknen...sie war aber nicht hart, sie ist immer noch weich, also nicht so weich wie im Urzustand.....wird das noch was?

Ich hab sie in ein Tupperkäsedöschen gelegt, auch in ein Tuch gewickelt...das Döschen hat oben so Löcher...deshaln dachte ich es wäre besser das Döschen zu nehmen, auch weil bei uns im Kühlschrank soviel verschwindet.

Liebe Grüße
Rita

schnurzelchen-aus-Landes

30.11.2012 09:24 Uhr

Hallo Rita,

ich würde sie auf jeden Fall aus dem Döschen rausnehmen und nur in ein Tuch verpackt in dem Kühlschrank noch eine Woche nachtrocknen lassen.
Sie sollte von allen Seiten gut belüftet sein, also auf einem Gitter liegen
Bei den jetzigen Temperaturen würde das aber auch in einem kalten Keller gehen, falls die Entenbrust da nicht verschwinden würde.

LG
Sonja

mimatochter1952

30.11.2012 20:30 Uhr

hallo Sonja

ich habe die Entenbrust Anfang November gemacht, sie aber nach 2 Wochen wieder 'vergessen' und dann in der 3.Woche endlich angeschnitten: sie schmeckt //nur für meine Verhältnisse etwas zu salzig - das ist aber nur subjektiv - - // alle anderen Esser sind rundum begeistert. -
Ich bin so überzeugt von Deinem Rp, daß ich heute nochmal 3 frische Entenbrüste neu eingesalzen habe, damit ich sie bis Weihnachten 'essfertig' habe.
Muß sagen, ich war anfangs skeptisch als viele in unserer Gruppe die Entenbrust machten, - aber die Praxis hat mich überzeugt. Genial.

Ich hatte in einem meiner Kühlschränke das unterste Gemüsefach als 'Einzelzimmer' für die Ente genutzt, sie lag in einem Geschirrtuch und dann auf einem kleinen Gitter; - rundum luftig + kühl.

Vielen Dank für dieses herrliche Rp;

LG und eine schöne Adventszeit

CocaColaMaus

30.11.2012 21:15 Uhr

Hallihallo,

möchte Männe zu Weihnachten mit Entenbruststreifen auf Feldsalat überraschen.

Doch habe ich Bedenken wegen Salmonellen (Ente ist ja Geflügel).

Grüßle
s'Mäusle :-)

macohe

18.01.2013 20:48 Uhr

Die selben Bedenken halten mich bisher auch noch von einem eigenen Versuch ab. Vielleicht hat ja jemand Ahnung und kann dazu was sagen? Also ich meine nicht Kommentare wie \"bei mir gab\'s noch nie Probleme\", oder \"ich schätze mal, die Salmonellen werden wahrscheinlich durch\'s Salzen getötet\". Wäre schon gut, wenn sich jemand dazu äußern könnte, der was davon versteht, der sich irgendwo schlau gemacht hat und der evtl. sogar eine Quelle für seine Infos angeben kann. Gibt\'s so jemanden hier? Vielleicht einen Kochprofi? Oder einen Ernährungsberater? Oder einen Arzt? Oder jemand ähnlich Kompetenten? :)

Knusperköppl

25.05.2013 13:01 Uhr

Hallo CocaColaMaus,

obwohl das Rezept sehr lecker klingt und hier auch noch niemand etwas Gesundheitsschädliches berichtet hat - ich teile deine Skepsis bezüglich der Zubereitungsart weswegen ich einfach einmal beim

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen nachgefragt habe. Hier die Antwort:

Mit Bakterien, Viren oder Parasiten verunreinigte Lebensmittel können bei Menschen Erkrankungen auslösen, die von einfachen Magen-Darmstörungen bis hin zu schweren oder chronischen Krankheitsverläufen reichen.

Bei Erkrankungen durch den Verzehr von Geflügelfleisch sind neben Salmonellen auch häufig Campylobacter-Bakterien beteiligt. Diese Erreger können insbesondere durch rohes oder unzureichend erhitztes Geflügelfleisch übertragen werden und lösen typischerweise Durchfall,
Bauchschmerzen, auch mit Erbrechen, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen aus. Daneben treten in Einzelfällen schwere Krankheitsverläufe mit lebensbedrohlichem Verlauf und chronischen Folgeschäden auf, bei denen es z.B. zu Sepsis, Meningitis oder Arthritiden kommt. Bei Campylobacter reichen bereits geringe Mengen der Erreger aus, um Darminfektionen zu verursachen. Untersuchungen der amtlichen Lebensmittelüberwachung der Länder zeigen, dass durchschnittlich
in rund einem Drittel der Geflügelfleischproben Campylobacter nachzuweisen ist. Auch Entenfleisch ist häufig betroffen. Im Zusammenhang mit der von Ihnen beschriebenen Zubereitungsart
für Entenbrust möchte ich daher besonders auf die Stellungnahmen des Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR) unter:

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
des Landes Nordrhein-Westfalen

http://www.bfr.bund.de/de/presseinformation/2008/02/delikatesse_mit_risiko__entenbrust_rosa-10700.html

http://www.bfr.bund.de/de/presseinformation/2009/20/campylobacter__der_haeufigste_erreger_von_bakteriellen_durchfallerkrankungen-30417.html

verweisen.

Um möglicherweise vorhandene Krankheitserreger zu inaktivieren, sollte Geflügelfleisch immer nur vollständig durchgegart verzehrt werden. Bei Verzehr von „Trockenfleisch“ aus Entenbrust, das gemäß der von Ihnen übermittelten Anleitung zubereitet wird, muss daher ein gesundheitliches Risiko vermutet werden, da keinerlei Erhitzungsprozess stattfindet und mögliche Erreger durch die Kühllagerung nicht hinreichend abgetötet werden dürften. Aus lebensmittelhygienischer Einschätzung ist vom Konsum einer solchen Entenfleisch-Zubereitung eher abzuraten, vor allem bei Kindern, älteren Menschen, Schwangeren oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Jetzt kann sich ja jeder seinen Reim darauf bilden.

Viele Grüße
Knusperköppl

schnurzelchen-aus-Landes

25.05.2013 13:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Knusperköppel,

diese Zubereitungsart ist hier in Frankreich traditionell überliefert und wird seit Jahrhunderten angewandt.
Es gibt die so zubereitete Entenbrust in praktisch jedem Supermarkt zu kaufen. Sollte es aus lebenhmittelhygienischen Gesichtspunkten gefährlich sein, sie so zu verkaufen, hätten unsere Bürokraten bei der EU längst ein Verbot des Handels mit diesem Produkt durchgesetzt.. Aus diesem Grund sehe ich keinerlei Veranlassung die Zubereitung der Entenbrust auf diese Art zu unterlassen.

Mit freundlichen Grüßen
Sonja

Ginger88

25.05.2013 17:22 Uhr

Hallo Knusperköppl !

Ich bin auch eine vorsichtige Natur... fürchte mich aber vor der Herstellung der getrockneten Entenbrust nicht. Warum ?

1). Sie wird mit Meersalz hergestellt. Dieses ist \"verunreinigt\" mit Nitrit, was dem Pökeln dient. Wie Du sicher weißt, wird in den Mittelmeerländern mit Meersalz gepökelt, nicht mit NPS (Nitritpökelsalz) wie bei uns. Dem Nitrit wird nachgesagt, daß es auch die Vermehrung von Bakterien in Schach hält.

2). Die Entenbrust soll laut Beschreibung mit Rosmarin oder Thymian eingerieben werden. Diese Kräuter wirken antibakteriell.

3). Das Rezept sieht vor, daß das Fleisch im kältesten Bereich des Kühlis zu liegen kommt. Auch das dient der Vorsicht.

Ich möchte noch hinzusetzen:
- wascht Euch nochmal die Hände, wenn Ihr das Fleisch gewaschen und trockengetupft habt
- verwendet ein ausgekochtes Baumwolltuch
- spart nicht am Meersalz, sondern bedeckt es wirklich damit, so wie es im Rezept zu lesen steht

und los kann´s gehen !

Wenn Ihr dann immer noch Angst habt, dürft Ihr m. E. auch keine lufttrockene Wurst und keinen Parmaschinken essen. Denn auch rohes Fleisch kann Bakterien enthalten...

Danke für das feine Rezept Schnurzelchen !
sagt Dir
Ginger
PS: ich trockne -wie viele andere Leute auch- Entenbrust in (Holzkohlen-) Asche und die wird auch vorher mit Meersalz und Thymian behandelt. Und wir leben alle noch !


ABER BITTE:

schnurzelchen-aus-Landes

25.05.2013 18:03 Uhr

Hallo liebe Ginger,

vielen Dank für Deinen Beitrag, der vielleicht noich sie eine oder ander Unklarheit ausgeräumt hat.

Ich werde auf jeden Fall meine Entenbrust weiter nach diesem Rezept trocknen. Wer das nicht mag, kann es ja auch bleiben lassen.

Liebe Grüße
Sonja

lavande

04.12.2012 10:52 Uhr

Liebe Sonja,

das Rezept ist klasse!

Ich habe die Entenbrust als Vorspeise mit fruchtigem Feldsalat und einer dünnen Scheibe Baguette serviert. Sehr lecker!

Zusammen mit meiner fast 88jährigen Mutter habe ich vor ein paar Tagen ein komplettes Mittagessen daraus gezaubert.
Feldsalat, Orangenfilets, Cherrytomaten, Walnüsse und Balsamicodressing mit Pizzabrötchen und reichlich Entenbrust haben uns richtig schwelgen lassen.

Lg Lavande

schnurzelchen-aus-Landes

04.12.2012 10:57 Uhr

Hallo Lavande

es freut mich, daß es sowohl Dir , als auch Deiner Mutter geschmeckt hat.
Die Zusammenstellung der Zutaten hört sich sehr lecker an

Liebe Grüße
Sonja

afroehlich

04.12.2012 11:50 Uhr

Hallo
nachdem ich zwei Probebrüste getrocknet habe. Liegen seit gestern
5 weitere im Salz, die als Weihnachtsaufmerksamkeit für die Kollegen bestimmt sind.

Danke und liebe Grüße

Angelika

schnurzelchen-aus-Landes

04.12.2012 12:48 Uhr

Hallo Angelika

da werden sich die Kollegen aber sicher freuen, das ist ja ein wirklich üppiges Geschenk

Liebe Grüße
Sonja

JD20140708

08.12.2012 16:47 Uhr

Hej, so "meine" Entenbrust für den ersten Versuch schlummert im Salz.

Eine Frage habe ich noch zum Einschlagen in ein Tuch.

Wenn ich ein normales Geschirrtuch nehme, so ist das ja groß genug, um es auch zweimal locker um so eine Entenbrust zu wickeln. Ist in Ordnung, oder sollte die Entenbrust tatsächlich nur "einfach" eingeschlagen sein?

Besten Dank schon mal für die Antwort.

Gruß Bernd

schnurzelchen-aus-Landes

08.12.2012 16:51 Uhr

Hallo Bernd,

sie sollte wirklich möglichst nur eine Lage Tuch um die Ente gewickelt sein, sonst bleibt sie zu feucht. Falls vorhanden würde auch ein großes Herrentaschentuch aus Stoff gehen. Ich verwende immer Tücher, die ich aus alter Baumwollbettwäsche in der entsprechenden Größe zugeschnitten habe.

Grüße
Sonja

JD20140708

08.12.2012 16:57 Uhr

Besten Dank für die prompte Antwort.

Dann werde ich mal suchen, ob ich ein kleineres Tuch finde.

Gruß Bernd

TangueraVeronika

10.12.2012 08:22 Uhr

Sehr sehr lecker - wir haben's nach einer Woche angeschnitten, könnte aber trockener sein, also bleibt das Restlein noch eine Woche liegen.

Nichtsdestotrotz werd ich gleich noch 5 Stück für die Weihnachts-Fresskörbe machen ;-)

schnurzelchen-aus-Landes

12.12.2012 08:10 Uhr

Hallo

viel Erfolg mit er Dentenbrust in den Freßkörben. Das ist sicher mal was Anderes

LG
Sonja

moenerl

19.12.2012 07:36 Uhr

So, ich habe es auch getan und bin total begeistert.
Habe 3 Stück gezaubert - 2 sind als Geschenk gedacht und die 3. behalten wir uns selber.
Mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen, ich glaube, sie wird nicht lange halten, den probiert habe ich ja schon.
Danke für das tolle, unkomplizierte Rezept.

schnurzelchen-aus-Landes

19.12.2012 07:39 Uhr

Hallo moenerl

schön, daß es euch geschmeckt hat. Ich finde es ist eine tolle Sache, die man gut vorbereiten kann, und die nicht jeder kennt.
So mag ich das am liebsten. Wenig Arbeit und ein gutes Ergebnis.

Liebe Grüße
Sonja

JD20140708

25.12.2012 14:40 Uhr

So, die Entenbrust gab´s gestern als Teil der Vorspeise. Absolut lecker!

Ich hätte nicht gedacht, dass es wirklich so einfach ist, etwas derart schmackeliges selbst zu machen.

Gibt´s jetzt öfter!

Besten Dank für das Rezept!


Gruß Bernd

Csibe

02.02.2013 15:53 Uhr

Hallo Sonja,

dein Rezept klingt echt KLASSE!!
Ich muss es unbedingt ausprobieren.
Benutzt du generell frische Entenbrust oder auch TK Entenbrust? Falls TK, von welchem Discounter und wie heißt es? Falls TK, wie lange läßtdu die Entenbrust auftauen bzw. wie? Läßt du die Haut von der Ente dran? Kann ich sie auch abschneiden, da ich die Haut eigentlich nicht so mag. Ich bin Studentin und habe auch nur einen kleinen Kühlschrank und ohne Gitter. Hast du irgendwelche Tipps für mich, wie ich es trotzdem hinkriegen kann?
Liebe Grüße

Csibe

schnurzelchen-aus-Landes

02.02.2013 21:50 Uhr

Hallo

ich benutze eigentlich frische Entenbrust und lasse auch die Haut dran.
Man kann sie ja zum essen abmachen, wenn man sie nicht mag.

Die Entenbrust kann man auch auf einem Abtropfgitte in den Kühlschrank legen.

Liebe Grüße
Sonja

Silencer23

09.02.2013 22:39 Uhr

Ich habe das Meersalz vorher mit etwas selbst gemachtem Chilisalz gestreckt.
Das gab dem Ganzen eine geringe Schärfe, wobei man aufpassen sollte, wieviel der Anteil am Chilisalz ist.
Aber alles in allem ein grandioses Rezept. Das Ergebnis ist einfach lecker und ich kann es wirklich nur weiter empfehlen.

KaPeEm

15.02.2013 09:30 Uhr

Hallo,
Entenbrust gestern gesalzen, heute mit Rosmarin bestreut und ab in den Kühlschrank. Bin gespannt was in 14 Tagen rauskommt, ich werde berichten.
Gruß Klaus

schnurzelchen-aus-Landes

15.02.2013 16:45 Uhr

Hallo Klaus,

da bin ich mal gespannt, ob sie Dir auch schmecken wird.


LG
Sonja

KaPeEm

15.02.2013 22:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Sonja,
das bin ich auch, muß aber noch 14 Tage warten.
Ich habe die eingewickelte Brust auf einen Brötchenaufsatz vom Toaster auf die Glasscheibe des Kühlschranks gelegt, so daß auch von allen Seiten Luft rankommt.
LG Klaus

schnurzelchen-aus-Landes

16.02.2013 06:44 Uhr

Hallo Klaus,

supi, so sollte das klappen

LG
Sonja

KaPeEm

02.03.2013 18:39 Uhr

Hallo Sonja,
heute war es soweit, ich war ganz gespannt.
Ergebnis: gut geworden, aber nicht wirklich so nach meinen Geschmack.
Aber die Geschmäcker sind halt verschieden, bitte nicht böse sein.
Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende.
LG Klaus

fini123

10.03.2013 16:41 Uhr

Hallo!
Hat uns sehr gut geschmeckt und gibt es sicher wieder!

LG, Fini

schnurzelchen-aus-Landes

18.04.2013 10:00 Uhr

Hallo Fini,

die Bild sieht sehr schön und lecker aus.

LG
Sonja

tomtailor

21.03.2013 10:36 Uhr

Kann man auch ein normales Küchenhandtuch nehmen zum "trocknen"?

schnurzelchen-aus-Landes

21.03.2013 10:42 Uhr

Hallo,

man sollte das Tuch möglichst nicht mehr als einmal um die Entenbrust wickeln, weil sonst die Stofflage zu dick wird und die Entenbrust nicht gut trocknen kann. Bitte achte auch darauf, daß sie nicht hinten an die Kühlschrankrückwand anstößt, sonst bleibt diese Stelle zu feucht und kann zu schimmeln anfangen, weil das Tuch feucht wird.
Viel erfolg

LG
Sonja

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


tobias3

17.10.2013 17:12 Uhr

hallo,

schmeckt super lecker und ist kindereinfach zu machen.

susililli

30.10.2013 20:04 Uhr

Hallo,
Ich habe vor 2 Tagen die Entenbrust angesetzt, heute abgewaschen und trocken getupft. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Haut noch recht wabbelig ist, also noch recht roh. Ist das ok und wird die Haut noch fest?


Danke

schnurzelchen-aus-Landes

30.10.2013 20:31 Uhr

Hallo,

ja, das wird alles noch fest keine Angst, sie muß ja nun noch 2 Wochen reifen.

LG
Sonja

Putzi012

04.11.2013 17:15 Uhr

Bin ganz begeistert vom Geschmack !
Dankeschön für das Rezept

schnurzelchen-aus-Landes

05.11.2013 07:29 Uhr

Hallo,

es freut mich sehr, daß es Dir geschmeckt hat.


LG
Sonja

lekj

06.11.2013 07:40 Uhr

Guten Morgen!

Bin schon ganz gespannt! Habe heute morgen die Entenbrust eingesalzen für einen Testlauf vor Weihnachten... Werde berichten, ob´s geklappt hat und wie sie geschmeckt hat.

Viele Grüße, Lekj

Luciensma

04.12.2013 22:05 Uhr

Dies wird die Vorspeise für das Weihnachtsmenü. Auf einem kleinen Löffel, gebettet auf Salat und einer Ingwer-Balsamico-Orangen-Reduktion. Ich bin gespannt wie es wird.

schnurzelchen-aus-Landes

04.12.2013 22:09 Uhr

Hallo,

das wird sicher lecker, wenn Du magst, dann kannst Du noch ein paar Pinienkerne dazugeben


LG
Sonja

Miezemiau

09.12.2013 15:34 Uhr

Eigentlich wars ja schon samstag geplant zu machen, aber leider hatten sie am donnerstag, freitag und samstag kein grobes Meersalz gehabt.. (wollen wohl alle noch schnell deine entenbrust vor weihnachten machen)
Dabei war am dienstag das regal noch rand voll! *lach*
Heute werde ich die zutaten hoffentlich bekommen.
Ich hab in den Rezepten gelesen, es ist auch möglich die entenbrust im keller zu trocknen, müsste ich dabei etwas beachten?
Und kann das gute stück fremde gerüche aufnehmen?
da habe ich schon ein paar bedenken, im Kühlschrank haben wir ja auch zB Käse der arg Mieft.

Lg, Mieze

schnurzelchen-aus-Landes

09.12.2013 15:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

wenn der Keller wirklich kalt ist, kann man sie auch dort trocknen lassen. Auf jeden Fall eber gut belüftet auf einem Gitter. Bisher hatte ich noch keine \"Fremdgrüche\" an der Entenbrust. Allerdings wird sehr aromatische Käse von mir auch gut verpackt im Kühlschrank gelagert, damit nicht Eier oder Btter später danach schmecken.

LG
Sonja

In5ane

16.05.2014 07:05 Uhr

Dein Rezept hört sich sehr gut an:) Meinst du, man kann es auch mal mit Putenbrust probieren oder gibts etwas das absolut dagegen spricht?
Hängt die Lagerdauer auch vom Gewicht ab, und wie viel nimmt man am Besten? 500g?

Grüße In5ane

schnurzelchen-aus-Landes

16.05.2014 07:41 Uhr

Hallo,

ich glaube nicht, daß es mit Putenbrust klappen würde, denn sie ist meiner meinung nach zu dick im Vergleich zu Entenbrust. Mit Gänsebrust habe ich es schon gemacht, das klappt.
Ja, die Lagerdauer ist gewichtsabhängig. Entenbrust wiegt in der Regen nicht mehr wie350- 400g.

LG
Sonja

Outdoorkochen

20.08.2014 01:14 Uhr

Hi,
warum soll kein Salz beim salzen unter der Brust liegen. Ist es dann nicht sicherer das alles Wasser entzogen wird und die Bakterien gehemmt werden?

Ansonsten finde ich dein Rezept sehr gut. Habe ein paar Brüste im Froster.

Anmerkung zum TK-Produkt: Wenn Fleisch gefrostet wird, wird die Zellstruktur zerstört. Das bedeutet das Wasser austritt. Es hilft also das Produkt leichter zu trocknen. Wie es sich aber bei Entenbrust auf den Geschmack und Konsistenz auswirkt kann ich nicht sagen.

Ich verspreche Dir mich hier nochmal zu melden und das Ergebnis zu sagen.

Lg. Bobby

Wuseline1

12.09.2014 09:27 Uhr

kann man die Entenbrust anstelle eines Gefäßes in einem Gefrierbeutel mit dem Salz geben?

schnurzelchen-aus-Landes

12.09.2014 09:58 Uhr

Hallo,

das habe ich zwar noch nie gemacht, aber wenn Du vorsichtig bist und der Beutel wirklich gut schließt, dann sollte es gehen. Die Entenbrust verliert einige Flüssigkeit, also vorsicht, daß nichts in den Kühlschrank läuft und die Entenbrust sollte liegen, damit sie sich nicht verformt

LG
Sonja

lAmor

10.10.2014 11:53 Uhr

Hallihallo,

Ich habe meine Entenbrust gerade eben gesalzen und in den Kühlschrank gelegt und bin schon sehr gespannt was daraus wird. Eine Frage hätte ich jedoch noch:

Wie lange kann ich die fertig getrocknete Entenbrust lagern und worin (Tuch/Frischhaltefolie/Tupperdose?!)? Ich möchte sie verschenken und daher wissen wie sie möglichst lange (und wie lange) haltbar bleibt.

Vielen lieben Dank =)

schnurzelchen-aus-Landes

10.10.2014 12:09 Uhr

Hallo

ab besten verpackst Du sie dann vacuum, dann kann man sie beruhigt 3 Wochen lagern. Wenn sie nur in ein Tuch eingeschlagen ist, dann wird sie immer fester. In der Tupperdose oder Frischhaltefolie würde ich sie nicht aufheben, weil sie dann verderben könnte.

LG
Sonja

lAmor

10.10.2014 17:27 Uhr

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde mir wohl etwas bezüglich des Vakuums einfallen lassen müssen weil ich kein Gerät dafür habe.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de