Zutaten

3/4 Tasse Sojagranulat
 n. B. Gemüsebrühe, heiß, zum Einweichen
1 m.-große Zwiebel(n), gewürfelt
Knoblauchzehe(n), zerdrückt
1/2 m.-große Möhre(n), gewürfelt
1/2 m.-große Zucchini, gewürfelt
1 Dose Mais, (oder 140g Gemüsemais)
100 ml Gemüsebrühe, kräftig
150 ml Sojamilch (Sojadrink)
3 EL Sojasauce
3 EL Erdnussbutter
1 EL Petersilie
 etwas Chilipulver
 etwas Pfeffer
 evtl. Currypulver
 evtl. Paprikapulver
 etwas Pflanzenöl, zum Anbraten
 evtl. Mehl, zum Andicken
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 5 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Sojagranulat in eine Schüssel geben. Gemüsebrühe zum Kochen bringen und über das Granulat gießen. Es sollte nicht im "trockenen" liegen und gut aufquellen können. Mindestens 5 Minuten aufquellen lassen. Danach ordentlich ausdrücken und evtl. mit etwas Salz oder Brühe nachwürzen (kann ruhig schön kräftig schmecken).

Pflanzenöl in der Pfanne erhitzen und das Granulat dazugeben. Den besten Geschmack erzielt man meiner Meinung nach, wenn man das Granulat ordentlich schmoren lässt, bis es richtig schön angebräunt und knusprig ist.

Danach gewürfelte Zwiebeln, Möhren und die zerdrückte Knoblauchzehe dazugeben und ebenfalls leicht anbräunen.
Zum Schluss kommen die gewürfelte Zucchini und der Mais dazu.

Das Ganze mit einem Gemisch aus der Sojamilch, der kräftigen Gemüsebrühe und Sojasoße ablöschen.
Die Erdnussbutter (ich mag es lieber sehr cremig und gebe 4 reichlich gehäufte EL dazu), sowie Pfeffer und Chilipulver hinzufügen.
Deckel drauf und alles leicht köcheln lassen, bis die Zucchini gar ist. Wenn es zu dick geworden ist, etwas Sojamilch oder Wasser nachgießen.
Zum Schluss noch mal abschmecken.
Die Soße sollte schön cremig mit einer guten Schärfe sowie Würze sein.
Bei Bedarf etwas Brühe, Salz, Chilipulver oder Pfeffer nachgeben. Wer es noch dicker mag, kann natürlich auch mit etwas Mehl andicken.
Dazu gibt es bei mir Reis. Wer mag, kann auch andere Beilagen wählen.
Etwas frische Petersilie sorgt für den letzten Pfiff.