Afrikanischer Kochbananen-Champignon-Topf

vegan
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Banane(n) (Kochbanane), gelb, reif
Kartoffel(n)
Zwiebel(n)
150 g Champignons
1 Dose Tomate(n), stückige
200 ml Kokosmilch
Chilischote(n)
  Salz und Pfeffer
2 TL Gewürzmischung, afrikanische (Berbere), nach Belieben
1 EL Öl
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel fein, die Kochbanane, die Kartoffeln und die Champignons in ca. 1 cm große Stücke würfeln. Die Chili in feine Ringe schneiden.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Die Zwiebeln glasig anbraten. Tomaten und Gewürze zugeben und 3 min. auf mittlerer Hitze offen kochen. Kokosmilch und Kartoffeln zugeben und 3 min. weiterkochen.

Nun die Kochbanane und die Champignons zugeben und mit geschlossenem Deckel auf kleiner bis mittlerer Hitze 10 – 15 min. kochen. Die Chili unterrühren und servieren. Dazu passt Reis oder Inera-Brot als Beilage.

Kommentare anderer Nutzer


Golden_Summer

05.01.2012 16:25 Uhr

Ich würde das Gericht gerne nachkochen und hab da mal noch ne frage zu den Zutaten, und zwar zu dieser Gewürzmischung. Bekomm ich die in jedem größeren Laden und aus was für Gewürzen besteht sie hauptsächlich?
Danke schon mal im Voraus für eine Antwort.

Pachoulia

05.01.2012 19:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Vielen Dank für dein Interesse an meinem Rezept. Für die Gewürzmischung Berbere gibt es viele Rezepte. Ich habe leider keine Fertigmischung im Laden gefunden und deshalb folgende Variante selbst gemischt:

Zutaten:
4 TL Ingwer, gemahlen
2 TL Koriander - Körner
2 TL Kardamom
2 TL Bockshornklee
1 TL Gewürznelken
1 TL Piment
1 TL Zimt, gemahlen
4 TL Salz
12 TL Cayennepfeffer
8 TL Paprikapulver
4 TL Pfeffer, aus der Mühle
8 TL Kreuzkümmel
4 TL Kurkuma

Die Gewürzsamen in einer Pfanne ein paar Minuten trocken anrösten. Auskühlen lassen und die restlichen Gewürze zugeben. Alles zusammen in einer Kaffeemühle fein mahlen. Kann verschlossen als Gewürzmischung gelagert werden.

sonnkoch

12.04.2012 12:55 Uhr

Berbere gibt´s bei Schuhbeck online

Gruß

Golden_Summer

08.01.2012 19:07 Uhr

Heute Mittag haben wir es nun ausprobiert und ich kann nur sagen es war super lecker! Allerdings habe ich die Gewürzmischung nun doch nicht selber angemischt sondern die genommen die wir hatten. Mir ist eingefallen das mein Mann mir mal eine afrikanische aus dem Weltladen mitgebracht hat (die bisher im Schrank ganz hinten stand und schon fast vergessen war), die Zutaten stimmen zwar nicht ganz überein, hat aber trotzdem gut gepasst. Laut meinem Mann soll es dort noch zwei andere Mischungen geben, vll gibt es dort eine die der Angabe näher kommt.

Alles in allem war es sehr leicht nach zu kochen und hat wie gesagt super geschmeckt. Auf Reis haben wir verzichtet wegen der Kartoffeln, hat so auch schon sehr satt gemacht. Was ich mir aber gut vorstellen kann ist Fladenbrot oder ähnliches zum Soßetunken.

Wir werden es auf alle Fälle wieder kochen, Danke fürs Rezept.

dreisäckle14

14.01.2012 16:57 Uhr

Hallöchen ;)

auch mit normalen Bananen ein sehr gutes Essen!
Habe es mit Hirse gereicht und noch etwas Salz der Würzmischung begefügt.

Sehr lecker!! Danke.

klubnitschka

23.01.2012 15:32 Uhr

Ich fand das Gericht sehr lecker, meine Familie mochte es jedoch nicht :-(

Tja, da sieht man die Geschmäcker sind eben verschieden.
ich werde das Gericht aber für mich noch mal nachkochen.


Sehr lecker!! Danke.

Tama1

28.02.2012 18:16 Uhr

Wenn ich die Gewürzmischung selbst mache:
Ist es schlimm wenn ich keinen Kardamom, Bockshornklee und Piment habe?
Weil die drei Sachen hab ich nicht zu Haus bzw. auch beim Einkaufen nicht gefunden....

Pachoulia

28.02.2012 18:38 Uhr

Hi Tama1,

ich denke mal, das macht geschmacklich nicht viel aus - es dürfte trotzdem schmecken.
Ich habe meine Gewürze im Asia-Markt gekauft. Dort gibt es meist eine große Auswahl an günstigen Gewürzen.

Gruß Pachoulia

Tama1

28.02.2012 21:46 Uhr

Danke für die schnelle Antwort.
Dann werde ich es mal so ausprobieren...

Tama1

01.03.2012 15:03 Uhr

Also grundsätzlich schmeckt mir das Essen gut. Aber ich glaub ich bin auch nicht so sehr ein Kochbananenfan. Die Bananenstücke die nicht so süß waren waren ok, aber wenn ein süßeres Stück kam mochte ich es nicht...
Genausowenig wie die gebackenen Bananen beim Chinesen...

Aber die Würze werde ich öfter verwenden. Die ist total klasse.

Und wenn ich das Rezept nochmal kochen sollte werde ich noch Putenfiletstreifen zufügen. Etwas "fleischiges" fehlte mir doch etwas.

Danke fürs Rezept! :)

Bobecek

05.03.2012 10:46 Uhr

Mal Was anderes! Werde ich immer wieder mal machen.

Lady_Cuisine

13.04.2012 15:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Vor der Zubereitung habe ich ungeschälten Sesam in einer beschichten Pfanne ohne Öl geröstet.

Die Gewürzmischung habe ich nach deiner Anleitung selber zusammengemischt. Danke! Caynnepfeffer hatte ich nicht, dafür habe ich Chiliflocken genommen.

Ich habe roten Reis verwendet. Die Kartoffeln habe ich weggelassen.

Da ich mir nicht vorstellen konnte, dass gekochte Champignons gut schmecken, habe ich sie in einer beschichteten Pfanne ohne Öl angebraten. Dabei stehen und rühren und rühren ohne Unterbrechung, sonst tritt Wasser aus, und die Champignons werden gummig. Rühren, bis die Farbe dunkler wird und der typische Duft einem in die Nase steigt. Dann sofort fein gehackte Schalotten oder Zwiebeln zugeben und nochmals rühren.

Einen Teil der Champignons habe ich getrennt gegessen; einen Teil habe ich unter die Reismischung gehoben, schmeckt auch. Beim nächsten Mal brate ich die Champignons an, und hebe sie kurz vor dem Servieren unter.

Den Sesam habe ich über das fertige Gericht gestreut.

Hat mir gut geschmeckt. Die Banane war mir ein bisschen zu dominant.

Tipp:
Gewürze nie direkt aus dem Streuer in den Topf geben. Erst auf einen Esslöffel streuen (ich nehme immer einen chinesischen Suppenlöffel, mit hochgezogenem Rand) und dann erst in das Essen geben. Wenn man das direkt macht, dringt über den Dampf Feuchtigkeit in die Gewürze und es beginnt zu schimmeln, was man nicht merkt. Das wird einleuchten, wenn man sieht, wie ein Edelstahllöffel beschlägt, wenn man die Gewürze ins Essen gibt und kleine Reste am Löffel kleben bleiben.

Pachoulia

13.04.2012 20:46 Uhr

Hallo Lady_Cuisine,
es freut mich, dass es Dir geschmeckt hat. Vielen Dank für die Tipps. Mit geröstetem Sesam werde ich es auch bald mal probieren.

RinchenBienchen

09.05.2012 19:48 Uhr

Hallo,

ich habe heute dieses tolle Rezept nachgekocht um meine Champignons und meine Kochbanane zu verwerten. Ich habe das erste Mal eine Kochbanane zubereitet und dank diesem Rezept sehr schmackhaft :)
Als Beilage habe ich Couscous gewählt und die Zwiebel weggelassen. Da ich vergessen hatte die Tomaten in der Dose zu kaufen habe ich improvisiert: habe 200g Tomaten mit Tomatenmark angeschwitzt und dann 1/4l Tomatensaft hinzugegeben, hat super funktioniert. Ein Bild schicke ich auf den Weg! Danke für dieses schöne Rezept!

Liebe Grüße, Rina :D

teumova

20.10.2012 17:12 Uhr

Wie heißt denn das Rezept im Original und aus welchem afrikanischen Land stammt es konkret?

screamqueen

15.04.2013 14:05 Uhr

Beim einkaufen habe ich, ohne zu wissen, was genau ich damit vorhabe, eine Kochbanane und frische Champignons gekauft. Zu Hause hab ich dann bemerkt, dass ich dieses Rezept schonmal gespierchert hatte, um es eines Tages zu testen. Der Tag war gekommen! =D

An Gewürzen musste ich manches weglassen oder ersetzen, aber alles in allem war ich wohl nah dran. Allerdings habe ich noch Knoblauch dran gemacht. Afrikanisches Essen ohne Mundgeruch - wo kämen wir denn hin!
Ich war begeistert. Vor der Banane gruselte es mich eigentlich, weil ich schonmal Curry mit Roh-Ess-Bananen probiert habe, das scheuzlich war, aber Kocbananen sind kaum süß; ich finde sie schmecken entfernt nach Kloß O.o
Eine Beilage hatte ich nicht, sodass ich die Hälte alleine gegessen und die andere Hälte eingetuppert habe. Praktisches Rezept für einen alleinstehenden Veganer.

Derschonwieder2

13.09.2013 22:08 Uhr

Ich habe Dein Gericht heute nachgekocht. Na das war aber was für meines Vaters Sohn!
Ich habe die Berbere-Gewürzmischung nach der Mixtur "Berbere Würzmischung" von manujetter zubereitet und war vom Endergebnis sehr angetan. Lediglich mit den Kochzeiten stand ich auf Kriegsfuß. Nach den im Rezept angegebenen Zeiten waren die Kartoffelstücke immer noch knüppelhart. Da hab ich halt noch ein bischen mehr Dampf gemacht. Zuletzt habe ich die kleinen Meuterer dann doch noch gar bekommen, haha! Aber sonst war alles gut. Wirklich mal ein anderer Geschmack.

backetinakoche

07.02.2014 19:33 Uhr

Fünf Sterne von mir!
Weil ich drei reife Kochbananen hatte, habe ich die Kartoffeln weggelassen.
Auch hatte ich keinen Kreuzkümmel und Kurkuma da.
Es hat trotzdem superlecker und ein bißchen nach Urlaub geschmeckt.
Vielen Dank für das Rezept.
LG Tina

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de