Fliegender Jakob

Nationalrezept aus Schweden, unglaublich lecker
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1/2 kg Hähnchenbrustfilet(s)
1 große Zwiebel(n), gewürfelt
100 g Speck, gewürfelt
250 g Champignons, blättrig geschnitten
 etwas Sojasauce
1/2 Becher Sahne
1/2 Becher Crème fraîche
 etwas Öl, (Erdnussöl)
2 Stück(e) Banane(n)
50 g Erdnüsse, gehackt
 etwas Garam masala
 n. B. Chilisauce, süß
 n. B. Chilipulver
 n. B. Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden und salzen. In etwas Erdnussöl anrösten bis es goldbraun ist, dann Speck- und Zwiebelwürfel dazu und ebenfalls anrösten.
Mit ein bisschen Sojasauce, der Sahne und dem Creme fraiche ablöschen und aufköcheln lassen.
Die blättrig geschnittenen Champignons in eigener Pfanne mit wenig Öl kurz anrösten. Die Champignons zum Fleisch geben. Das Ganze mit ein bisschen Chilipulver, Garam Masala und der süßen Chilisauce abschmecken. Alles in eine Auflaufform füllen und die 2 Bananen in dünne Scheiben geschnitten oben drauf auflegen. Das Ganze kommt dann für 20 Min. bei 200 Grad in den Backofen. Nach 10 Min. Backzeit kommen noch die gehackten Erdnüsse drüber.

Dazu gibt es bei uns Basmatireis.

Kommentare anderer Nutzer


Anonyma

29.11.2011 15:43 Uhr

mir ist das rezept vor kurzem in einer zeitschrift über den weg gelaufen und dann habe ich es in sehr ähnlicher form hier auch entdeckt. ich habe DIESES rezept nachgekocht und es ist bei VIERZEHN essern zwischen 9 und an die 80 wunderbar angekommen! die mengenangaben passen perfekt, es ist leicht vorzubereiten und schmeckt traumhaft. da ich keine süsse chilisauce hatte, habe ich ein wenig chilisauce und agavendicksaft stattdessen genommen (vermutlich ist süsse chilisauce gar nicht süss, aber es hat sehr gut gepasst).

ich habe nur wenig schärfe wegen der jugendlichen bei tisch genommen, einige der älteren herrschaften haben sich dann mit chili-puder, -sauce und crushed chili das essen nachgewürzt.

wie gesagt, das rezept kann man wirklich 1:1 übernehmen und es ist absolut gelingsicher.

DANKE!
Kommentar hilfreich?

katzenlady87

11.09.2012 14:54 Uhr

was sind blättrig geschnittene champignons?
Kommentar hilfreich?

hagia97

29.09.2012 07:20 Uhr

Ich denke, damit sind in ganz dünne Scheiben geschnittene Champignons gemeint.
Kommentar hilfreich?

schaech001

14.02.2013 19:59 Uhr

Unglaublich lecker!! Allerdings reicht es bei guten Essern nur für 3 Portionen. Und bei diesem Geschmack langt jeder noch ein zweites Mal zu.
Vielen Dank für dieses leckere Rezept
Liebe Grüße
Christine
Kommentar hilfreich?

attimaus

02.03.2013 16:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mein Mann hat das Rezept im Fernsehen gesehen und die Anregung gegeben, dass ich das genaue Rezept hier nachgelesen habe. Da ich derzeit versuche, meine Winterpfunde loszuwerden, haben mich die vielen Fette (Sahne/Schmand) allerdings abgeschreckt. Deshalb habe ich ein Experiment gewagt und statt der Sahne und dem Schmand, Kokosmilch genommen. Es hat sich gelohnt: Alle waren begeistert und ich werde das Gericht jetzt immer so machen.
Kommentar hilfreich?

Susannkocht

01.04.2014 09:19 Uhr

Hat Kokosmilch denn wirklich weniger Kalorien??
Kommentar hilfreich?

Ani88

16.03.2013 19:56 Uhr

Hallo! Was ist denn Garam masala?

Lg Ani
Kommentar hilfreich?

schaech001

28.03.2013 15:12 Uhr

Habe zufällig Deine Frage gelesen. Garam Masala ist eine Gewürzmischung, die findest Du im Supermarkt bei den asiatischen Produkten.
Liebe Grüße
Christine
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Mangoblatt

17.11.2014 15:13 Uhr

Freut mich sehr das es euch so schmeckt :)
Kommentar hilfreich?

Rotmucki

19.04.2015 11:09 Uhr

Das ist ein außergewöhnliches, aber sehr leckeres Gericht! Habe etwas zu viel Sojasoße genommen, dadurch wurde es leicht salzscharf. Wir werden es auf jeden Fall wieder machen. Danke!!!
Kommentar hilfreich?

TnRiedel

16.05.2015 07:05 Uhr

OMG ist das lecker! Allein die Geschmackskombination von Speck und Banane und Ernüssen. Ich hab so viel gegessen, ich liege wie ein gestrandeter Wal auf dem Sofa. Ganz, ganz toll!

Ich hab die Creme fraiche vergessen (stand auf einmal da rum, als der Auflauf im Ofen war :o - hat aber nicht geschadet). Das Gericht fühlt sich auch einfach toll im Mund an, die knackigen Ernüsse, die weichen Bananen, der ganze Rest - sooo gut! Ich hab Reis dazu gemacht.

Ein wenig am Schleudern war ich bei der Frage wieviel Sojasauce, Chillisauce (kannst du das vielleicht noch als Vorschlag im Rezept einfügen?), aber ich glaub, bei der Zutatenkombi kann man nicht viel verkehrt machen. Garam masala hatte ich nicht, ich hab dann Kreuzkümmel und etwas normales Curry-Pulver reingeschubst, das war prima.

Vielen, vielen Dank und 5 Sterne - bin so gespannt, was Gäste dazu sagen, beim nächsten Mal mach ich das in großer Menge!
Kommentar hilfreich?

beckchen25

28.10.2015 13:51 Uhr

Ich möchte das Essen gerne zu meinem Geburtstag kochen. Kann ich es denn auch schon einen Tag vorher vorbereiten? Mit wieviel Chilisoße habt ihr abgeschmeckt?

Liebe Grüße
Beckchen
Kommentar hilfreich?

Dannie1770

03.11.2015 10:37 Uhr

Hallo,
ich würde gerne dieses interessante Rezept ausprobieren und habe eine Frage zu den Bananen. Sollten es Kochbananen sein, oder gehen auch ganz normale ?

Lg Daniela
Kommentar hilfreich?

Anonyma

22.11.2015 21:34 Uhr

ich habe normale bananen genommen, hat sehr gut geklappt.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de