Kaiserschmarrn a la Mäusle

für Leute mit großem Hunger - glutenfrei - Trennkost-Rezept Eiweiß
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

4 EL Kichererbsen - Mehl, (leicht gehäufte Löffel)
10 EL Milch, (egal welcher Fettstufe)
2 EL Sauerrahm
1 EL Rum, (nur bei Rosinen ohne Rum)
1 EL Rosinen, (nach Belieben mehr, optional) ODER:
1 1/2 EL Rosinen in Rum (nach Belieben mehr optional)
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
Ei(er)
2 EL Butter
1 TL Puderzucker ODER:
1 EL Ahornsirup
 n. B. Apfelmus, Kirschkompott, Pfisichkompott, ungesüßt und ungebunden
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 5 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 5 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Wichtig: Für die Herstellung des Kaiserschmarrns wird eine Pfanne mit Deckel, der gut schließt, benötigt.

Das Kichererbsenmehl mit der Milch, dem Sauerrahm, dem Rum, den Rosinen (oder den Rumrosinen), dem Vanillezucker und dem Salz verrühren. Die Eier dazugeben und "schlampig" unterrühren (wenn noch Eierschlieren zu sehen sind, ist's ok). Den Teig ein paar Minuten ruhen lassen.

In einer großen Pfanne (28 cm Durchmesser) die Butter schmelzen lassen, bis sie brutzelt. Den Teig auf einmal hineingeben und sofort mit dem Deckel verschließen. Die Herdplatte auf mittlere Hitze zurückdrehen. 5 Minuten den Kaiserschmarrn backen, dann mit einem Pfannenwender den Teig halbieren (dieser ist an der Oberfläche noch etwas flüssig) und mit Hilfe von 2 Pfannenwendern umdrehen (falls der Teig dabei zerbricht macht es nichts, dennoch alles umdrehen, damit der Schmarrn auf beiden Seiten schön gebräunt wird). Die Hitze etwas hochschalten und den angehenden Kaiserschmarrn nochmals etwa 2 -3 Minuten zugedeckt backen.
Zum Schluss mit zwei Plastiklöffeln/-gabeln oder Kunststofflöffeln/-gabeln den Teig kreuz und quer zerteilen. In der heißen Pfanne die Stücke noch ein paarmal durcheinander rühren.

Auf einen Teller geben, mit dem Puderzucker (durch ein Siebchen) bestäuben oder mit dem Ahornsirup beträufeln.
Mit Obstmus/-kompott nach Wahl (säuerlichem Apfelmus, Kirschkompott, Pfirsichkompott etc. - ungesüßt und ungebunden) servieren.

Kommentare anderer Nutzer


dundeenelly

16.09.2011 15:55 Uhr

Liebs Mäusle!

Dieses Rezept ist der Hammer. Ich habe zum Süssen Stevia genommen- ich habs gerne richtig süß- mir extra frisches Apfelmus gekocht und gedacht: bei der Menge kann ich 2 mal davon essen...

Pustekuchen...ich mußte mich bemühen, ein Anstandsrestchen übrigzulassen, so lecker war das!

Es grüßt die Nelly

CocaColaMaus

16.09.2011 20:51 Uhr

Hallihallo Nelly,

des freut mich gscheit, dass es Dir so richtig gut geschmeckt hat.
Ich futter auch immer, bis \"zum Anschlag\" *fg*

Den Tipp mit dem Stevia hab ich \"gespeichert\" - muss jetzt nur noch an dieses Süssungsmittel rankommen (auf dass in D Stevia endlich auch frei verkäuflich wird).

Und danke für die Sternchen *freu*

Grüßle
s\'Mäusle :-)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de