Stamppot Boerenkool

Ein typisches Holländische Herbst / Winter / Frühlingsgericht
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1/2 kg Kartoffel(n), geschält, gewaschen u. gevierteilt
1/2 kg Grünkohl, (Boerenkool) (dunkelgrün, gewaschen, sehr fein geschnitten)
  Milch
4 EL Butter oder Margarine
  Pfeffer
  Salz
Wurst, (Rookworst, Räucherwurst, ersatzweise große und dicke Bockwürste)
  Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eventuell die harten Teile aus dem Kohl entfernen. Den Kohl in eine Topf geben, Wasser und etwas Salz zufügen, zum kochen bringen und in ca. 15 - 20 min. gar kochen.
Kartoffeln ebenfalls in einen Topf geben, Wasser und etwas Salz zufügen und gar kochen.
In einem Topf mit heißem Wasser die Rookworst (Räucherwurst, große u. dicke Bockwürste) erwärmen aber nicht kochen lassen.
Wasser von Kohl und Kartoffeln gut abgießen. Die Kartoffel ausdampfen / etwas trocknen lassen.
Die Kartoffel fein stampfen und daraus mit Butter/ Margarine, Salz, Pfeffer und Milch ein schönes Püree machen. Den Kohl dazugeben und sehr gut mischen. Dies ist der Stampot Boerenkool.
In eine Schale geben und die Wurst / Würste darüber legen und servieren.
Tipp 1: Den Stampot zubereiten wie beschrieben, kalt stellen und am nächsten Tag servieren. Der Geschmack ist dann viel besser.
Tipp 2: Ich gebe zu diesem Gericht neben der Räucherwurst (dicke Bockwurst) in Scheiben immer Bratwurst mit der Bratensoße.
Zugabe: Apfelmus und ein gutes Glas herzhaftes und kaltes Bier.

Kommentare anderer Nutzer


Manfred48

27.06.2004 19:43 Uhr

Mehrere Biere und einen Genever darauf!

Gruss Manfred
Kommentar hilfreich?

hipetuk

24.01.2013 15:10 Uhr

Moi,
eher mehrere Genever (jonge) en een Heineken drauf.
Kommentar hilfreich?

Mammo5

19.09.2004 18:33 Uhr

hi!das klingt doch fast wie grünkohleintopf.bzw wie grünkohl mit kartoffeln und mettwürstchen dazu.oder meine ich das nur?
Kommentar hilfreich?

angelique1960

05.01.2005 15:08 Uhr

Ein sehr leckeres Grünkohlgericht.
Aufgewärmt schmeckt es wirklich nochmal so gut.

LG
Helga
Kommentar hilfreich?

schmausimausi

06.08.2005 19:46 Uhr

Sehr schönes Rezept!
Und aufgewärmt schmeckt Grünkohl immer noch am besten, dann ist er schön durchgezogen.
Hat sehr gut geschmeckt. Danke für das schöne Rezept.

LG
schmauimausi
Kommentar hilfreich?

balko112

29.05.2006 20:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Um die Sache noch etwas abzurunden , gebe ich zum schluß noch zwei klein gehakte Zwiebeln und eine gute Hand voll geräuchete Speckwürfel hinein die ich vorher in der Pfanne gut anbrate .

Sehr lecker und schmeckt am nächsten Tag nochmal so gut.
Kommentar hilfreich?

welvaart

07.03.2011 10:50 Uhr

Ja, Speckwürfel sind hierbei ein absolutes Muss!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


willinpe

20.02.2012 16:36 Uhr

Ich schicht Kartoffeln und Grünkohl im Topf übereinander und koche alles zusammen. Dadurch nehmen die Kartoffeln noch besser den Grünkohlgeschmack an. Am Besten eignen sich mehlig kochende Kartoffeln.
Groetjes petwi
Kommentar hilfreich?

ronnyguitar

25.07.2012 21:18 Uhr

Etwas speckfett dadurch mit piment abschmecken, dan ist es serviert mit speckwuerfeln auch fuer dieser hollaender ok
Kommentar hilfreich?

marlowe

13.06.2013 11:46 Uhr

Moin zusammen,

die niederländische Küche kenne ich etwas, da ich lange nahe der Grenze zum Gelderland gelebt habe.
Das Rezept ist toll.

Piment als eventuelle Verfeinerung wurde genannt.

Ich würde noch Senfsaat und Koriander mahlen und mitkochen.
Falls nicht vohanden: ein ordentlicher Spritzer Tuben-Senf ist oft eine Verbesserung.
(Kleine Menge Eintopf abnehmen, mit etwas Senf mischen, probieren).

Ein Gewürz, auf das ich selten bei Eintöpfen verzichte: Liebstöckl (sog. "Maggikraut"), in den letzten Minuten zugegeben.

Aber ich schließe mich an: die echte niederländische Küche hat viele wertvolle Anregungen aus den Kolonialgebieten aufgenommen.

Grüße

Marlowe
Kommentar hilfreich?

endloop2011

13.10.2013 10:57 Uhr

Hallo zusammen,

soweit ich weiß, werden erst die Kartoffeln in einen Topf gegeben und dann der Boerenkool darauf und miteinander gekocht. Zudem werden Speckwürfel ausgelassen und über den fertigen Kohl gegeben.

Gruß
Kommentar hilfreich?

aida-schlumpfine

17.02.2014 22:37 Uhr

Sehr leckeres Rezept!!!
Wir haben die Tipps aus den Kommentaren berücksichtigt und noch Speck + Zwiebeln hinzugefügt. Ist mal was ganz anderes als die Standard-Variante mit Mettwürstchen...
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de