Nordlichter

leckere leicht süßliche Brötchen aus Weizensauerteig ohne Hefe
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

330 g Sauerteig, (Weizensauerteig) aus gleichen Teilen Wasser und Weizenmehl 550
300 g Dinkelmehl
30 g Roggenmehl (Vollkorn)
30 g Zuckerrübensirup
12 g Salz
30 g Leinsamen
25 g Haferflocken, kernige
5 g Sesam
5 g Olivenöl
110 g Wasser
  Sesam, zum Bestreuen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den backreifen Weizensauerteig mit dem Zuckerrübensirup verrühren und ca. 20 min. abgedeckt ruhen lassen.
Dann alle weiteren Zutaten zugeben bis auf den Sesam zum Bestreuen und alles 10 min. zu einem geschmeidigen Teig kneten.
Den Teig ca. 20 min ruhen lassen.
Anschließend quadratisch ausrollen (ca. 15 x 15 cm) und 8 quadratische Teigstücke abstechen.
Die Teigstücke diagonal zusammenfalten, so dass ein Dreieck entsteht.
Die dreieckigen Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Wasser leicht befeuchten und mit Sesam bestreuen.
Das Backblech in eine saubere große Tüte hüllen und an einem warmen Ort 2 Std. zur Gare stellen.
Den Ofen rechtzeitig auf 250°C aufheizen und die Brötchen ca. 10 min. mit schwaden anbacken, dann den Ofen auf 180°C herunterstellen und weitere 10 min. fertig backen.

( Die Zeiten und Temperaturen können je nach Ofen verschieden sein!!)
Wer die Brötchen auf keinen Fall süß haben möchte, lässt einfach den Zuckerrübensirup weg!!

Tipp: Ich teile mir den Teig in zwei Hälften und rolle ihn dann aus, das macht es einfacher die 4 quadratischen Teigstücke abzuteilen.

Kommentare anderer Nutzer


Amboss110

16.07.2011 10:05 Uhr

ERSTER!!!!!!!!!

Hallo mailo,

habe gestern deine Nordlichter gebacken.

Ich war mir etwas unsicher wie das mit dem Ausrollen gemeint war - ich habe nun den Teig in zwei Hälften geteilt und dann jede Hälfte auf 15*15cm gebracht um daraus dann 4 Vierecke abzuteilen.

Der Teig ließ sich gut verarbeiten, ging tierisch auf und ist super lecker.

Danke fürs Rezept, Bilder folgen natürlich - Luder bestimmt auch ;-)

Liebe Grüße
Amboss110

mailo1

16.07.2011 10:52 Uhr

hallo amboss,

ja ich weiß das habe ich etwas blöde beschrieben!!

du hast dir ja zu helfen gewusst, und es gleich noch richtig gemacht!!

aber es dann geklappt hat ist es doch super!!

schön das es euch geschmeckt hat!!

mal sehen wann das käffchenluder auftaucht ;o)

glg

mailo

cookie1205

18.07.2011 12:15 Uhr

Hallo Mailo,

super Rezept absolut gelingsicher,
optisch schonmal der Knaller,
verköstigt werden sie erst heute Abend,
aber ich bin sicher sie sind ein Genuss!

Danke für das Rezept :o)
4* und Bilder schicke dir

mit lieben Grüßen Cookie

bibibeate

21.07.2011 00:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Mailo,
habe deine Nordlichter gebacken und bin ganz begeistert. Das waren meine ersten ST-Brötchen und sie sind, dank der guten Beschreibung, sofort perfekt gelungen. Dabei habe ich sogar noch experimentiert.

Ich hatte die geformten gestern abend Brötchen zum Gehen auf dem Blech. Nach zwei Std. Wartezeit war der Teig aber noch nicht so richtig aufgegangen. Da ich aber zu müde war um länger zu warten, habe ich das Blech bis zum nächsten Morgen in den Kühlschrank gestellt und morgens gebacken.
Das hat ganz prima geklappt. Nur ein wenig mehr Salz hätten sie vertragen.

Diese Bröten werde ich noch ganz oft machen. Danke für das Rezept.

lg bibi

mailo1

02.08.2011 19:41 Uhr

hallo bibi,

ja das habe ich auch schon oft gemacht...klappt super... sogar wenn du die brötchen abend´s vorbereitest und dierekt in den kühli gibts.... nächsten morgen fertig backen und wunderbar leckere frische brötchen stehen auf dem frühstückstisch!!

vielen dank für die super bwertung!!

glg

mailo

Delfina36

28.07.2011 13:54 Uhr

Huhu mailo,
hab gestern Abend deine Nordlichter gebacken...
Der Teig ließ sich prima verarbeiten und hatte mächtig Trieb.
Wir sind total begeistert vom Geschmack. Ich hab vier mit Sesam bestreut und vier mit Mohn. Schmeckt beides total lecker.
Ach übrigens, sie schmecken sehr herzhaft und sind trotz des Rübenkrauts nicht sehr süß.
Danke für das Rezept.

Liebe Grüße, Delfina

mailo1

02.08.2011 19:38 Uhr

hallo finchen.....

schön das sie euch schmecken und das ihr so begeistert seid!!

vielen dank auch für die super tolle bewertung!!

glg

mailo

heike50374

02.08.2011 12:29 Uhr

Hallo,

ich habe mich auch an die Nordlichter gewagt. Leider sind sie mir nicht ganz so gut gelungen. Der Teig war sehr fest obwohl er im Ofen noch ordentlich Auftrieb bekommen hat. Ich habe nur VK-Mehl genommen, vielleicht lag es daran?

Geschmacklich sind sie aber sehr lecker.

Danke für das Rezept
Heike

mailo1

02.08.2011 19:36 Uhr

hallo heike,

also bei vk- mehlen musst du etwas mehr gedult haben bei der gare....und auch wesentlich mehr wasser wirst du brauchen ich denke so 5- 10 % bestimmt!!

es kann nun durchaus sein das die brötchen etwas härter zu kauen sind!!
nun heißt es kraftvoll zubeißen !! :o)

aber schön das sie dir trozdem schmecken!!

glg mailo

heike50374

02.08.2011 21:14 Uhr

Hallo mailo,

danke für deine aufmunternden Worte.
Klar, die Flüssigkeitsmenge ist immer so eine Sache. Aber mich hat ja jetzt das Backfieber wieder erfaßt und ich werde weiter üben.

LG Heike

kaya1307

08.10.2011 14:50 Uhr

Ich bin begeistert. Ich habe das erste Mal Weizensauerteig gemacht und dafür deine Nordlichter auserkoren. Sie schmecken einfach toll und schaun auch noch toll aus. Rezept ist schon bei den Standardrezepten.

lg Kaya

kathy1409

23.10.2011 20:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Huhu Mailo

Das ist ein ganz tolles Rezept. Mußte es etwas abwandeln: anstatt Rübensirup hab ich Honig in gleicher Menge genommen und noch nen EL Zuckercouleur untergemengt.
Schmecken super....mein Kurze liebt sie.
Vielen Dank fürs Rezept.

Liebe Grüße von Nordlicht zu Nordlicht*grins*

Kathy

feuerengel1973

11.01.2012 14:09 Uhr

Habe die Nordlichter jetzt schon 2 mal gebacken.
Irgendwie bekommen die bei mir keinen Auftrieb und
auch keinen Ofentrieb.
Beim ersten mal habe ich gedacht das liegt an meinem defekten Backofen. Aber auch mit den Neuen waren es Plattbrötchen.
Am Sauerteig kann es nicht liegen, der ist ziemlich triebstark. Brote bekommen guten Auftrieb.
Was mache ich nur falsch? Geschmacklich sind die nämlich echt lecker.

Assibaby

22.01.2012 16:42 Uhr

Hallo mailo,

bei uns gab es die Tage die Nordlichter zu einer Party. Da sie zum Dippen gedacht waren, habe ich 4x4cm kleine Quadrate ausgeradelt. So hatten wir ca. 45 Stck.
Der Teig liess sich super verarbeiten und die Brötchen sind prima aufgegangen. Geschmacklich waren sie köstlich und gar nicht so süß, wie gedacht. Gern backe ich sie wieder, dann aber in Realgröße :-)!

VlG Assibaby

hexenküche01

07.02.2012 11:44 Uhr

Hallo mailo,

heute habe ich deine Nordlichter zum 2. Mal gebacken.
Gestern habe ich mich genau ans Rezept gehalten und leider nur flache Brötchen bekommen. Hat sicher an meinem ST gelegen.

Heute aber, habe ich 20 g Hefe auf die doppelte Menge genommen und die Lichter sind aufgegangen wie nichts. Den Teig habe ich allerdings auch 2 x nach je 30 Min. gefaltet. Ich bin total begeistert vom Aussehen, Geschmack und von allem.

Von mir gibt es dafür 5 Sterne.
Danke für das tolle Rezept.

Liebe Grüße
Gabi

andrea66

24.05.2012 15:53 Uhr

Nachdem ich die vielen tollen und begeisterten Kommentare gelesen habe, und dazu die leckeren Bilder gesehen habe, hab ich dieses Rezept natürlich auch probieren müssen.
Aber leider läuft bei mir irgendwas schief! Ich habs inzwischen schon 2x probiert, aber immer mit demselben Ergebnis: die Nordlichter gehen überhaupt nicht auf, nehmen keine Farbe an und schmecken nicht. Woran kann es liegen? Ich halte mich nämlich ans Rezept, der Teig selbst sieht gut aus. Aber irgendwo ist "der Wurm drin"! Vielleicht hat jemand eine Idee?!
lg andrea

mailo1

24.05.2012 19:20 Uhr

hallo,

ich schicke dir gleich mal ne km!!

lg mailo

leeni2507

03.09.2012 04:59 Uhr

Hallo!


Bei uns gab es heute diese Broetchen und wir fanden sie seehr lecker. Ein sehr schones Rezept, das ich gerne wieder machen werde.

Vielen Dank fuer das Rezept.

Liebe Gruesse
Leeni

Gartenliebe

15.03.2013 09:20 Uhr

Hallo Mailo, hallo an alle User!
Versuch 1: Misslungen! ST, Rezept lt. Anleitung, kühles gehen - backen um 4.00 Uhr früh - hart, nicht aufgegangen - Enttäuschung..
Versuch 2: Sehr lecker geworden! ST, 1 Tüte Trockenhefe, lt. Anleitung, kühles gehen - backen 4.00 Uhr früh - entspanntes Frühstück bei Familie Gartenliebe!

Insgesamt sehr lecker! Werden wir wieder machen - aber mit Hefe trotz wirklich willigem ST.

LG von der Gartenliebe

P.S.: Danke liebes Kaffeeluder für die Inspiration zur Herzform beim ausformen - wirklich putzig!! Hab`s Dir "nachgemacht".

magdusia3080

04.06.2013 16:42 Uhr

Hallo, ich habe kein weizensauerteig, kann ich mit roggen sauerteig die brotchen backen?

mailo1

04.06.2013 21:28 Uhr

hallo,

ja man kann auch roggensauerteig nehmen aber geschmacklich werden die brötchen dann anders sein, auch optisch werden sie dunkler werden!

du kannst auch das weizenmehl 550 und das wasser vermengen und einen tl aktives roggensauer- anstellgut dazugeben, das reicht völlig bei dieser menge.
nach 12- 15 std. hast du dann einen umgezüchteten weizensauer, wenn du ihn dann für dieses rezept passend anrühst und gleich komplett verbackst hast du auch kein weiteres glas mit asg im kühli zu stehen das gefüttert und geführt werden will.
so mache ich es nun immer seit mir mein weizensauer nach unserem letzten urlaub eingegangen ist.

klappt bei mir wunderbar, versuche es doch auch einmal.

viele liebe grüße

mailo

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de