Low Carb Brötchen

auch als Käse - Laugenbrötchen möglich
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

80 g Öl
Eiweiß
20 g Leinsamen, geschrotet
30 g Sojamehl
50 g Eiweiß - Pulver
1 TL Guarkernmehl
1 TL Salz, evtl. weniger
 n. B. Milch oder Wasser
 evtl. Natron - Lauge
 evtl. Käse zum Bestreuen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Eiweiße leicht aufschlagen und mit Öl und etwas Milch vermengen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und evtl. noch Milch oder Wasser hinzufügen, bis der Teig geschmeidig ist.

Mit nassen Händen kleine Brötchen formen. Bei 200°C 30 Minuten backen.

Für Käse-Laugenbrötchen die Brötchen vor dem Backen mit Lauge bestreichen (erhältlich in der Apotheke oder selbst ein Natron-Wasser-Gemisch herstellen) und mit Käse bestreuen.

Kommentare anderer Nutzer


N014N

08.09.2011 21:36 Uhr

Hey die Brötchen mögen vielleicht schmecken aber das Eiweispulver ist leider fehl am Platz, da es bei Temperaturen über 65 °C Celsius gerinnt und nicht mehr den selben Effekt hat wie bei einem Eiweißdrink. Somit ist das Eiweißpulver darin nur dazu gut, um daraus "teure" Brötchen zu machen. Einen Vorteil erzielt man damit leider nicht.
Kommentar hilfreich?

mischma2000

17.11.2011 18:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Eiweißpulver ist kein bisschen fehl am Platz, denn es handelt sich hier um ein Low Carb Rezept. Der Effekt, dass das Eiweiß im Teig gerinnt, ist hier erwünscht, weil es für die nötige Stabilität sorgt.

Da man für LC kein handelsübliches Getreidemehl verwendet, muss man das Klebegerüst, dass sonst durch das im Mehl enthaltene Gluten entsteht, irgendwie ersetzen. Dazu kann man entweder selbst Gluten beimischen oder man nimmt einfach das Eiweißpulver.
Kommentar hilfreich?

metatron01

22.06.2015 00:50 Uhr

Was ist denn das für 'nen Kommentar, der ist fehl am Platz!
Kommentar hilfreich?

leato

16.11.2011 10:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hey,die brötchen sind total lecker!Habe aus diesem Rezept 24 kleine Laugenbrötchen gemacht so zum snacken und teilweise mit Käse überbacken!Ein guter Tip: Gewürze wie Zwiebelpulver,Knobipulver oder Pizzagewürz machen die Brötchen schön herzhaft!
Liebe Grüße
Kommentar hilfreich?

Astrid1410

16.12.2011 20:15 Uhr

Hey,
würde das Rezept mal gerne ausprobieren. Wo bekommt man
Eiweiß - Pulver
Guarkernmehl
oder kann man das irgendwie ersetzen?

LG
Kommentar hilfreich?

mAuS83

16.12.2011 21:12 Uhr

Hallo Astrid,

Eiweiß-Pulver kannst du z.B. bei dm kaufen, von das "DAS gesunde Plus", aber auch im real, wobei im dm ist es günstiger ;-) Meistens wird es allerdings gleich in einer 300 g Packung verkauft. Guarkernmehl kriegst du im Reformhaus (Alnatura, Füllhorn etc.)

LG
Kommentar hilfreich?

Schnappi222

27.01.2012 18:02 Uhr

Die Brötchen sehen echt lecker aus und ich würde sie gern nachbacken. Mich würde vorab interessierten, wieviele Kalorien und Kohlenhydrate in dem Produkt enthalten sind. Hast Du die Möglichkeit, Nähwertangaben zu machen?
Kommentar hilfreich?

mAuS83

27.01.2012 20:09 Uhr

Tut mir leid Schnappi, deine Frage kann ich dir leider nicht beantworten!

VG maus
Kommentar hilfreich?

Diersburger

03.02.2012 12:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe einmal versucht, die Nährwertangaben auszurechnen. In meine Berechnung habe ich Wasser statt Milch einfließen lassen.
1128 kcal
94 g Fett
50 g Eiweiß
10 g Kohlenhydrate
Bitte beachten: Berechnung nur grob und als Halblaie.
Kommentar hilfreich?

ninna1991

28.06.2012 08:26 Uhr

Hallo Diersburger,

für wie viele Brötchen ist deine Berechnung?
Weil pro Brötchen 1128kcal scheint mir etwas viel oder?

Liebe Grüße
Kommentar hilfreich?

Diersburger

28.06.2012 19:33 Uhr

Hallo Ninna1991,

habe auf das gesammte Rezept berechnet (1 Portion). Das gibt natürlich mehr als nur 1 Brötchen. Wieviele es werden hängt von der Größe deiner Brötchen ab. Teile dann einfach die Werte durch die Anzahl Brötchen und schon hast du die Angaben pro Brötchen.

Liebe Grüße
Kommentar hilfreich?

caphrem

08.09.2012 18:50 Uhr

Auf 100g normieren, dann wird es vergleichbar. Dabei nicht die Flüssigkeiten vergessen bzw. das Endergebnis auswiegen. Der Rest ist Dreisatz.
Kommentar hilfreich?

caphrem

08.09.2012 18:52 Uhr

Welchen Effekt hat das Guarkernmehl auf das Rezept? Kann man das noch anderweitig substituieren?
Kommentar hilfreich?

launebaerchen

07.12.2012 17:12 Uhr

Hallo, zwar ein bisschen spät... aber ich mag Dir mal antworten:

Guarkernmehl ist ein Bindemittel, welches ebenso für die Stabilität sorgen soll, vermute ich. Sollte eigentlich genau so mit Johannisbrotkernmehl funktionieren... evtl auch mit Weizenkleie (das nehme ich für mein Eiweißbrot), muss man probieren.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


jukana77

30.05.2014 00:36 Uhr

Das Rezept hat mir über so manches Tief und die dazu gehörigen Gelüste weg geholfen. Besonders dann, wenn mir das gekaufte LowCarb-Brot mal wieder zum Hals raus hing!
Vielen Dank für die Alternative!
Kommentar hilfreich?

LizzyNi

29.12.2014 21:12 Uhr

Ich hab das Rezept vor kurzem ausprobiert und muss sagen es war sehr interessant.
Ich habe statt Sojamehl Mandelmehl benommen und mich hat das Brötchen an eine Art "Muffin oder Kuchen" erinnert geschmacklich.
Werde es bestimmt nochmal backen.
(Auch ohne Käse gebacken ;-))
Lg
Kommentar hilfreich?

Charlz

20.02.2015 22:16 Uhr

Hallo,

hab die Brötchen gerade gemacht (ein Bild ist auch unterwegs :-)). Guarkernmehl (Alnatura oder Reformhaus) und neutrales Eiweißpulver (dm) hab ich sowieso immer daheim. Ich würde auch jedem empfehlen sich das mal anzuschaffen, denn Eiwißpulver kann man super zum Backen verwenden (etwa wie Speisestärke) und Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl sind so ziemlich die einzigen wirklich kohlebhydratarmen Bindemittel, die ich kenne. Jeder, der mal z.B. ne sämige Sahnesoße machen will sollte das besitzen... Jetzt zu den Brötchen: Ich hab sie noch nicht probiert, aber sie sehen ganz gut aus. Bewertung folgt dann noch ... Mit der Lauge war ich mir nicht so sicher. Man kann schon online (Amazon) echte NaOH kaufen und daraus ne Lauge machen. Beim Bäcker oder in Apotheken bekommt man das nicht ohne weiteres. Mit Kaisernatron (=NaCO3) gehts auch, wird aber nicht ganz so schön... Eine Anleitung findet ihr hier: http://www.adler-muehle.de/info/Laugengebaeck.html Ich hab es mit Kaisernatron gemacht, aber mit der Lösung (1,5 El auf 500ml Wasser) nur pepinselt. Das gibt eine dünne Laugenschicht, aber immerhin... Vielen Dank für das tolle Rezept, das meine lc Küche auf jeden Fall bereichert hat :-)

VG
Charlotte
Kommentar hilfreich?

Charlz

21.02.2015 16:58 Uhr

Also, ich hab die Brötchen probiert und bin sehr überzeugt :-) hab sie sogar gleich nochmal gebacken allerdings mit einer kleinen Abwandlung: Ich hab anstelle der 80 g Öl (was ca 640 Kcal in die paar Brötchen bringt) einfach 80 g Cremefine 7% genommen (was ca 63 Kcal mitbringt). Dadurch sind die Brötchen viel leichter aber schmecken trotzdem sehr gut. Ich weiß ass viele low carbler nicht auf Kcal achten, aber wer es tut kann somit etwas einsparen. Zumal sie vielleicht ja noch mit herzhaften fettigen Sachen belegt werden sollen^^
Viele Grüße
Kommentar hilfreich?

KuchenKuchenKuchen

25.01.2016 09:41 Uhr

Geschmacklich die besten Low Carb Brötchen, die ich bisher gebacken habe! Super lecker!

Auch in der Zubereitung sehr einfach (und "sauber"), lediglich das Laugen gestaltet sich bei diesem Teig etwas schwierig, da er hierbei nicht so gut zusammenhält wie richtiger Laugenbrötchenteig und sich im Laugenbad ein bisschen auflöst. Ich habe wie bei normalen Laugenbrötchen mit aufgekochter Speisenatron-Lauge gelaugt und die Brötchen mit einer Schöpfkelle etwa 1 Minute hineingehalten.
Für diese Art Brötchen werde ich beim nächsten Mal aber einen Tipp aus dem Internet befolgen und diese mit einem Gemisch aus Milch und Speisenatron bestreichen, anstatt die Brötchen zu tauchen. Dann werden sie sicherlich noch ansehnlicher.

Dem Geschmack hat das alles keinen Abbruch getan - sie schmecken wirklich toll und wie gesagt viel besser als die meisten anderen Eiweiß- oder Low Carb Brötchen.
Ich habe übrigens noch eine Prise Backpulver beigefügt, da ich in anderen Foren gelesen habe, dass die Brötchen nach diesem Rezept manchmal nicht richtig aufgegangen sind.

Foto ist ebenfalls unterwegs - beim nächsten mal (ohne Tauchbad) werden sie sicherlich noch schöner. ;-)

LG KuchenKuchenKuchen
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de