Osterhase

Hefeteig
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

375 g Mehl
1 Pck. Hefe (Trockenhefe)
50 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Flasche Aroma (Zitronenaroma)
Ei(er), davon das Eiweiß
125 ml Milch
100 g Butter, weiche
1 Prise(n) Salz
Ei(er), davon das Eigelb zum Bestreichen
1 EL Milch
Rosinen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl in eine Rührschüssel sieben und mit der Trockenhefe vermischen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer 40 cm langen Rolle formen und in je ein 19 cm, (Körper) 10 cm, (Korb) 6 cm, (Kopf) 3 cm (Haxerl) und 2 cm (Ärmchen) breites Stück schneiden.(Für den Hasenkörper)
Von dem 19 cm Stück ein etwa walnussgroßes Stück beiseite legen. Restliches Teigstück zu einem 25 cm langen Hasenkörper rollen, auf das Backblech legen und etwas flach und rundlich drücken. Das kleine Teigstückchen zu einer Kugel rollen und als "Blume/Schwanz" an den Hasen drücken. (Siehe Bild)
Von dem 10 cm Stück 7 etwa haselnussgroße Stückchen nehmen. Den übrigen Teig zu einem spitzen Ei formen, flach drücken und an den Hasenkörper setzen. 6 Teigstückchen zu knapp ½ cm dünnen Strängen rollen, 1 Teigstück als "Riemen" auf den "Hasenkörper" legen, (siehe Bild) die übrigen 5 als Korbmuster auflegen und andrücken.
Das 6 cm Stück zu einem etwa 12 cm langen Ei formen und etwas flach drücken. Das spitze Ende mit einem Messer etwa bis zur Hälfte einschneiden und zu Ohren formen. Den Hasenkopf an den Körper setzen und die Rosine als Auge eindrücken. Ein Ohr nach Belieben einknicken.
Das 3 cm Stück zu einem etwa 10 cm langen Hasenbein rollen, etwas flach drücken und ansetzen.
Aus dem 2 cm Stück einen etwa 8 cm langen Arm rollen, etwas flach drücken und auf den Körper legen.
Eigelb mit Milch verschlagen und den Hasen damit bestreichen.
Diesen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und 15 Minuten ruhen lassen, dann auf der mittleren Einschubleiste in den Backofen schieben. Bei ca. 170° (vorgeheizt) etwa 30 Minuten backen.

Kommentare anderer Nutzer


stuttgartpaul

25.03.2004 13:26 Uhr

Und dazu Butter und Marmelade. Köstlich!!
Kommentar hilfreich?

Pumpkin-Pie

25.03.2009 04:57 Uhr

Hallo,


ich bin zur Zeit am Testen für Ostern und habe dein Rezept ausprobiert. Die Häschen sind sehr lecker und der Teig lässt sich auch prima verarbeiten.
Mir hatt die Form so gut gefallen und meine haben auch sehr nett ausgesehen.

Ein sehr schönes Rezept, Foto ist unterwegs.


Liebe Grüße

Pumpkin-Pie
Kommentar hilfreich?

kaya1307

04.04.2009 18:04 Uhr

Hallo Nora,

für Ostern hab ich auch deine Häschen ausprobiert. Einfach zu machen und die Häschen schauen auch toll aus.
Die Milch hab ich durch Kokosmilch ersetzt. Ergibt einen ganz feinen Geschmack.

Danke fürs Rezept und die schöne Anleitung.

LG Kaya
Kommentar hilfreich?

Nora

09.04.2009 23:25 Uhr

Hallo Kaya!

Das freut mich aber.

Wenn man es liest, hört es sich schlimmer an, als es wirklich ist.

Außerdem macht das "Basteln" auch viel Spaß dabei, oder? ;-)

Schönes Fest!

LG. Nora
Kommentar hilfreich?

kaya1307

10.04.2009 07:57 Uhr

Hallo Nora,
ja das Formen war absolut keine Hexerei. Und Spass macht solch eine "Arbeit" auch.

Dir auch schöne Ostern.

LG Kaya
Kommentar hilfreich?

redmanswife

11.04.2009 23:49 Uhr

Hallo,
ich habe mich genau an das Rezept gehalten aber der Teig war ganz rissig und trocken und ist auch nicht aufgegangen (geschmeckt hat er aber trotzdem super) nur leider sah keines meiner Haeschen wie ein Haeschen aus sondern wie ein Hefebroetchen dass nciht aufgegangen ist und eine Rosine zur Deko hat.
Was habe ich denn falsch gemacht???
(ausser dass ich vieleicht besser in den Laden haette gehen und wenigstens einen hasen fuer die Kinder kaufen sollen)
Kommentar hilfreich?

Nora

16.04.2009 00:43 Uhr

Hallo redmanswife!

Tja was soll ich sagen.

Ferndiagnose kann ich schwer erstellen, was ich nicht sehe kann ich auch nicht gut kommentieren.

An sich lässt sich der Teig gut verarbeiten und wenn du ihn, bevor du ihn ins Rohr gibst, an einen warmen Ort aufgehen lässt, sollte eigentlich alles passen.

Allerdings- kann es sein, dass deine Hefe zu alt war, oder feucht geworden ist?
Wenn man kein Triebmittel hat, also auch kein Backpulver, hilft entweder Alkohol (Rum) oder auch Sodawasser (Mineralwasser).
Aufgegangen sollten die Figuren schon etwas sein, bevor man sie ins Rohr schiebt.
Wenn der Teig zu trocken ist, kann man ja etwas Wasser (Saft) oder Milch dazu geben.

Probier es vielleicht nochmals, wäre doch gelacht, wenn sie nicht gelingen.
Schade, wenn du keinen Osterhasen andere Art gehabt hast, ich hätte dir gerne einen von mir gegeben, der auch nicht zu trocken ist. :-))

LG. Nora
Kommentar hilfreich?

Ceraphine

12.04.2009 07:35 Uhr

Süsse Idee mit den Hasen!
Hat alles wunderbar geklappt, Teig herstellen, das formen, ebenso das Backen. Sahen so lecker aus,
doch der Teig ist total trocken und schmeckte mit einem Glas Milch zum eindippen.
Habe die Häschen auch nicht 30 Minuten gebacken, sondern so ca 15- 20 Minuten.

Aber sonst, hmm nicht unser Fall, einfach zu trocken.
Heut morgen sind sie steinhart UND ich hatte sie, wie ichs immer nach dem Brot/Brötchen backen mach, sie zugedeckt.

Werde gleich allerdingt die Häschen mit einem normalen Brötchenteig backen, weil ich die Idee einfach so süss find.
Kommentar hilfreich?

Nora

16.04.2009 00:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Ceraphine!

Gut, bei der Backzeit kommt es auf den Ofen an und auf die Größe und Stärke des Teiges.

Dass sie zu trocken waren, wundert mich etwas, aber dem kann man etwas abhelfen, idem man sie mit Orangensaft "impft".

LG. Nora
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Michisima

09.05.2013 17:27 Uhr

Hallo!

Wir haben zu zweit diese Hasen fürs Osterfrühstück gemacht, aber da ich erst seit Kurzem bei CK angemeldet bin, kommt mein Kommentar erst jetzt.
Sie waren wirklich einfach zu backen und obwohl ich Koch- und Backanfänger bin, schaffe ich es das nächste Mal auch alleine. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sie nochmal bei uns geben wird, vor allem meine Schwester war vollkommen begeistert. Für meinen Geschmack war es zu viel Zitronenaroma, aber das lässt sich ja leicht beheben. Trotzdem haben drei Leute ihre riesigen Hasen vollständig aufgefuttert, auch wenn wir danach pappsatt waren. ;) Und dem vierten hat es auch geschmeckt.
Es wird auch gleich mal ein Bild hochgeladen.

lg Michi
Kommentar hilfreich?

Melly-Beere

07.04.2014 12:09 Uhr

Ich habe heute zum ersten Mal die Osterhasen ausprobiert. Ich bin so begeistert. Die Bude duftet und die Verwandtschaft freut sich auf eine andere Art Osterdeko :-)
Kommentar hilfreich?

Sischi2000

14.04.2014 17:48 Uhr

Die Häschen sind ganz gut geworden, allerdings nicht so "fluffig" wie ich gehofft hatte.
Die Anleitung hat mich ein bisschen verwirrt, habe die Häschen dann nach Bildvorlage geformt.
Habe eben noch ein Foto hochgeladen, rechts eine Vollkorn-Variante mit Dinkel-Vollkornmehl, die auch gut geworden ist. Ostern kann kommen!
Kommentar hilfreich?

Geschmacksverstärkerfrei

18.04.2014 10:05 Uhr

...und weil der teig ein traum ist, mach ich heute wieder schöne, leckere osterhaserl :)
Kommentar hilfreich?

vonAnisbisZwiebel

29.04.2014 16:14 Uhr

Hallo Chefköche,

ich bin jetzt nicht so die Bastelexpertin.... also wurden die Hasi's nur gelegt...
Verzieren klappt dann wieder...
Fotos schon hochgeladen...
Das waren lecker duftige Hoppelmänner
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de