Zutaten

Gans, jung (ca. 4 kg)
1 kg Hackfleisch, gemischt
Brötchen, altbacken
  Wasser zum Einweichen
Zwiebel(n)
500 g Möhre(n)
1 Stange/n Lauch
1 Stängel Beifuß
Apfel, säuerlich (z. B. Boskoop)
1 EL Majoran, getrocknet
  Salz
1 EL Pfeffer, schwarzer, gemahlen
4 Tasse/n Wasser
 etwas Speisestärke zum Binden
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 4 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die ausgenommene Gans ggf. auftauen, dann waschen und von innen und außen ordentlich mit Salz einreiben. Außen zusätzlich mit Pfeffer, innen mit Majoran einreiben. Das Brötchen einweichen.

Aus dem Gehacktem mit einer klein geschnittenen Zwiebel, Salz und Pfeffer und den zwei eingeweichten Brötchen einen Teig herstellen. Die Gans mit der Masse füllen. Am Anfang und Ende den Beifuß mit hineingeben. Mit Zwirn zunähen.

Die Möhren vierteln, Lauch und Zwiebeln in mittelgroße Stücke schneiden. Den Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Gans mit der Brust nach unten in den Bräter geben und rundherum das Gemüse und den geschnittenen Apfel verteilen. Dort, wo die Keulen ansetzen, mit der Gabel einstechen. 2 Tassen heißes Wasser von der Seite in den Bräter geben.

Den Bräter zudecken und auf der untersten Schiene in den Backofen geben. 1 Stunde dort belassen. Nach der Stunde die Gans wenden und die gesamte Flüssigkeit weggießen und den Bräter wieder mit neuen 2 Tassen heißem Wasser befüllen. Wieder mit geschlossenem Deckel eine Stunde im Ofen lassen.

Die Gans wieder wenden. 30 Minuten geschlossen und weitere 30 Minuten ohne Deckel im Ofen lassen. Die Gans wenden. 30 Minuten geschlossen im Ofen lassen.

Nun den Deckel abnehmen und mit der Wölbung des Löffels an die Keule drücken und gucken, ob sie schon weich ist. Sollte es nicht der Fall sein, mit geschlossenem Deckel weitere 30 Minuten braten.

Nun Deckel abnehmen und alle 10 Minuten mit dem Sud begießen oder mit kaltem Wasser besprühen, bis sie die gewünschte Bräunung erreicht hat. Die Gans aus dem Bräter nehmen und nur auf dem Deckel mit der Brust nach oben in den Ofen stellen. Damit die Haut richtig knusprig wird, die letzten 10 Minuten den Grill einschalten - aber unbedingt dabei bleiben, damit sie nicht verbrennt!

Die Möhren als Beilage extra in ein Gefäß geben. Den Sud durch ein Sieb gießen und das Gemüse mit einem Löffel etwas durchdrücken. Das restliche Fett abschöpfen. Die Soße mit Speisestärke etwas andicken.

Versuchen Sie, eine Gans von einem Bauern zu bekommen, die genügend Bewegung, frische Luft und gutes Futter während ihrer Aufzucht hatte. Das Fleisch ist zarter, magerer und besser im Geschmack.
Auch interessant: