Gänsebraten gefüllt mit Äpfeln, Maronen und Semmelknödeln

ideal für die Weihnachtszeit, so lecker!
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Äpfel, säuerlich
Zwiebel(n)
200 g Marone(n), gekocht (aus der Dose)
2 Pck. Knödel (Semmelknödel), getrocknet, im Kochbeutel
  Pfeffer
  Thymian, getrocknet
  Majoran, getrocknet
1 TL Beifuß
Gans, 5-6 kg, küchenfertig
500 ml Milch
2 TL Bratenfond
200 ml Apfelsaft
  Saucenbinder, dunkel
2 EL Calvados
Orange(n)
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 3 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Äpfel schälen und entkernen. Die Zwiebeln abziehen und wie die Äpfel in kleine Würfel schneiden. Die Orange filetieren und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
Die Maronen (falls aus der Dose) abgießen, abtropfen lassen und vierteln.

1/3 der Äpfel, die Hälfte der Zwiebeln, die Orange und die Maronen mit dem Semmelknödel- Beutelinhalt in einer Schüssel mischen. Die Masse mit Salz, Pfeffer, Thymian und Majoran würzen. Die heiße Milch darüber gießen, unterrühren und die Füllung 5 Min. quellen lassen.

Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen.

Gans innen und außen abbrausen und trocken tupfen. Fett aus der Bauchhöhle entfernen. Die Gans innen und außen mit Salz, Pfeffer und Beifuss einreiben, mit der Knödelmasse füllen und zustecken. Mit der Brust nach oben in einen großen Bräter legen, 500 ml heißes Wasser dazugießen und in den Backofen schieben.
Nach 30 Min. den Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) stellen und weitere 2 1/2 Stunden braten, dabei alle 30 Min. mit Bratenfond übergießen. Nach 60 Min. Garzeit die übrigen Apfel- und Zwiebelstücke mit in den Bräter geben.

Nach Ende der Garzeit die Gans herausnehmen und warm stellen. Fett vom Fond abschöpfen, Bratensaft durch ein Sieb in einen Topf geben. Bratenfond einrühren, Apfelsaft zufügen. Aufkochen und evtl. mit Soßenbinder andicken. Mit Salz, Pfeffer und Calvados abschmecken.
Füllung aus der Gans herausnehmen, Geflügel tranchieren.

Wir essen dazu sehr gerne Rotkohl.

Dieses Rezept eignet sich auch hervorragend zur Zubereitung einer Ente.

Kommentare anderer Nutzer


Crissay

25.12.2012 12:57 Uhr

Habe zum 1. mal Gänsebraten gemacht. Habe sehr gehofft das ich hier was gutes finde und bin hier hängengeblieben. Weil .. die Zubereitung einfach ist und die Gans nicht Stuuuunden lang braucht :-)

ES WAR SOOOO LECKER! Alleine die knusprige Haut .. ein Traum.
Die Füllung passte sehr gut dazu.. (habe als Maronenfan etwas mehr genommen)
Die anderen Mengen der Zutaten waren auch genau passend.
Habe die Gans auch etwas mehr übergossen ca. alle 15-20min.
Die Zeit zum Garren braucht die Gans auch. Nicht länger (bei 3KG - 4 Personen)!! War schön rosa das Fleisch :-)

Werde sie öööfters machen! Mit Ente probiere es beim nächsten mal aus.

Danke für die leckere Idee
Werde ich aufjedenfall weitersagen!

emmilein

26.12.2012 14:50 Uhr

Vielen Dank! Es ist einfach ein tolles Ergebnis mit vergleichsweise wenig Aufwand...ich liebe dieses Rezept!
Eine Ente braucht dann natürlich nicht ganz so lange im Ofen, ist ja etwas kleiner.

Ralf1957

20.12.2013 06:41 Uhr

Hallo emmilein,

hast du wirklich 2 Packungen Semmelknödel für die Füllung benutzt?
Das sind ja 2x sechs Knödel, staune sehr.
Ist das nicht etwas viel?

Freue mich auf eine zeitnahe Antwort.

Dir und deinen Lieben ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

VG, Ralf

emmilein

20.12.2013 09:13 Uhr

Hallo Ralf,
Ich habe mich wirklich genau an das Rezept gehalten und bei mir passt alles rein :-)
Ich wüsche Dir gutes Gelingen und hoffe, dass es euch schmeckt!
Euch auch frohes Fest und schöne besinnliche Feiertage!
VG,
Meike

Ralf1957

24.12.2013 12:20 Uhr

Hallo Meike,

vielen Dank für deine Antwort.

Habe alle Zutaten zusammen und fange jetzt mal an, die \"Weihnachtsgans\" zuzubereiten.
Frohe Weihnachten noch.
VG, Ralf

mickikocht

20.12.2013 10:37 Uhr

Hallo,
Ich stelle jetzt mal ne blöde Frage....
Was passiert mit der Füllung? Zur Soße verarbeiten , als Beilage oder entsorgen?
Sorry, aber ich werde das zum ersten mal machen...
lieben Gruß
M

emmilein

20.12.2013 12:32 Uhr

Hallo!
Die Füllung wird als Beilage dazu gegessen :-)
LG und guten Appetit!
Meike

mickikocht

20.12.2013 14:04 Uhr

Super,
Vielen Dank und frohe Festtage !

dogfischhund

20.12.2013 19:07 Uhr

Wie bitte wird da die Gans aussen schön knusprig?

emmilein

20.12.2013 19:53 Uhr

Ich verstehe deine Frage nicht?

dogfischhund

21.12.2013 11:15 Uhr

Wenn Sie im Ofen im Bräter liegt, wie wird dann zum schluss die Haut schön knusprig?

emmilein

21.12.2013 13:10 Uhr

Dadurch, dass sie bei Umluft im Ofen alle 30 min übergossen wird, wird sie knusprig. ;-)
Ich wünsche gutes Gelingen, guten Appetit und frohe Festtage.

Boxerin87

24.12.2013 12:02 Uhr

Hi alle zusammen! Eine Frage: Den Braeter offen lassen oder schliessen? Danke und LG

emmilein

24.12.2013 13:14 Uhr

Hallo!
Offen lassen!
LG und guten Appetit!
Meike

Boxerin87

26.12.2013 18:49 Uhr

Hat geklappt! Gans war super knusprig von aussen und zart von innen! Danke fuer die Hilfe!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de