Zutaten

Ente(n)
Äpfel
Zwiebel(n)
4 EL Majoran
1 TL Rosmarin
1 TL Thymian
1 TL Beifuß
100 ml Rotwein
1 TL Pfeffer
2 EL Salz
Lorbeerblatt
2 Körner Piment
 n. B. Butter, zum Begießen
 n. B. Wasser, zum Beträufeln
 etwas Mehl, oder Speisestärke
500 ml Wasser
Portionen
Rezept speichern
Zutaten in Einkaufsliste speichern
NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die gewaschene und abgetrocknete Enten von innen und außen mit Salz, Pfeffer, 2 EL Majoran, Thymian und Rosmarin einreiben. 2 Äpfel waschen und schälen. Die Kerngehäuse entfernen, die Äpfel vierteln, die Zwiebeln pellen und würfeln und mit 2 TL Majoran, etwas Salz, Pfeffer, Rosmarin und Thymian mischen. Die Ente mit den Äpfeln füllen (wer mag kann noch die Innereien mit rein machen, oder auch Rosinen, Backpflaumen, Studentenfutter), mit einem Bindfaden oben am Hals und am Bauch zunähen oder mit Rouladennadeln zustecken. Mindestens 1 Stunde kaltstellen – besser über Nacht im Kühlschrank lassen.

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze (Umluft: 180°C) aufheizen. Die Ente mit Butter begießen, 500 ml Wasser in die Schmorpfanne o.ä. füllen, dazu die Pimentkörner und das Lorbeerblatt, sowie etwas Salz, Beifuß, Majoran, Thymian und Rosmarin geben und ins heiße Backrohr stellen. 1,5 – 2 Stunden braten und zwischendurch mit Wasser und später mit Bratensaft beträufeln. Zwischendurch immer mal wieder an den Keulen und an der Brust anpieksen, damit das Eigenfett etwas ablaufen kann. Während des Bratens die Ente öfters wenden. Am besten die erste Stunde die Ente mit dem Rücken nach oben legen, anschließend umdrehen.

Kurz bevor die Ente gar ist, nicht mehr mit Wasser oder Bratensaft beträufeln, damit sie knusprig wird.

Ist die Ente gar, aus der Schmorpfanne o.ä. nehmen und zurück in den Ofen stellen. Den Bratensaft erwärmen. Evtl. noch Wasser nachgießen. Rotwein zugießen und alles noch mal erwärmen. Mit Salz, Rosmarin, Thymian und Majoran abschmecken. Mehl oder Speisestärke mit kaltem Wasser mischen und damit dann die Soße binden.

Dazu serviere ich Kartoffeln und Rotkohl.