Münchner Radisalat

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 großer Rettich(e), weißer
1 TL Senf
1 TL Salz
1 Prise(n) Zucker
2 EL Öl (Sonnenblumenöl)
1 EL Essig (Weißweinessig)
1 Bund Schnittlauch
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Der Münchner Radi wird in ziehharmonikaähnlichen Girlanden geschnitten. Den Rettich schälen und mit der glatten Klinge des Spirali zu Girlanden schneiden.
Die Marinade aus den übrigen Zutaten zusammenrühren und zusammen mit dem geschnittenen Schnittlauch über die Radigirlanden träufeln.

Kommentare anderer Nutzer


Sylvi

21.03.2004 14:56 Uhr

Also bei uns gibt es Radisalat nur mit essigwasser und mit Salz und Pfeffer.Wenn die saison wieder dran ist,werde ich es mit Senf und Zucker probieren.
Kommentar hilfreich?

Jerchen

22.03.2004 13:18 Uhr

Stimmt, meine Frau ist aus Bayern. Aber es ist ein Versuch wert!

Viele Grüße aus der schönen Pfalz
Jerchen
Kommentar hilfreich?

muellermieze

03.05.2004 21:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, also zuerst sollte der Radi doch "weinen", sprich man soll die Zieharmonika großzügig salzen (lieber zuviel als zuwenig) und dann erstmal ein paar Minuten warten. Der Radi zieht dann Wasser und verliert etwas von der anfänglichen Schärfe und Härte - und bekommt so erst seinen typischen Geschmack. Dann evtl. Flüssigkeit abgiessen und erst danach das Dressing drübergeben.

Lg
Kommentar hilfreich?

lachende_koechin

15.05.2004 18:38 Uhr

Als Nicht-Bayrin kann nur sagen:
Tolles Rezept!
Der Tip mit dem "weinen" von müllermieze war wirklich gut. Mein Rettich hat richtig viel geweint.
Leider war mein Rettich nicht scharf. Vielleicht finde ich ja noch eine Sorte, die bissel schärfer ist.
LG
Christine
Kommentar hilfreich?

hpg03044

19.09.2006 11:00 Uhr

Suche gerade Salate für eine kleine Feier zusammen. Kenn Den radi-Salat ezwas anders, werd ihn aber nun so probieren.
gruss hpg03044
Kommentar hilfreich?

aveffer

24.10.2010 11:42 Uhr

Für einen Radisalat braucht man den die schwarze Sorte (Schale schwarz und die Form ist eine Kugel, gibts jetzt in dieser Jahreszeit zum kaufen.)
Den Radi schälen, mit einer feinen Reibe aufreiben, dann salzen und "weinen lassen" - nun den Radi kräftig ausdrücken und mit süsser Sahne, etwas Zucker, Essigessenz weiss, falls noch Salz fehlt leicht noch nachwürzen. Nun alles gut mischen und am Schluß frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer drauf. Passt sehr gut zu Schweinebraten oder Entenbraten. Liebe Grüße aus Bayern
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


K_089

25.09.2012 12:38 Uhr

Oh das war lecker .... Danke für die neue Variation, so wird es den Radi bei uns nun öfter geben.
LG K_089
Kommentar hilfreich?

molli99

15.06.2013 20:07 Uhr

Super Lecker!!!
Kommentar hilfreich?

swobsie

27.06.2013 09:30 Uhr

Hallo

bin ein echter Radi -Fan und freu mich jedes Jahr auf die Saison.
Allerdings hab ich ihn bisher nur gesalzen, kräftig weinen lassen und ihn dann verdrückt....

Doch der nächste wird zu deinem Salat verarbeitet, bei so viel positiver Resonanz muß auch ein echter bayrischer Dickschädel mal was neues ausprobieren ;-)

LG swobsie
Kommentar hilfreich?

sparkling_cherry

08.08.2013 10:50 Uhr

hallo! ich wusste nicht genau, wie man spiralen so toll hinbekommt und hab den Rettich dann einfach in scheiben geschnitten. es war sehr lecker!
Kommentar hilfreich?

Kugelchen1985

25.06.2015 08:41 Uhr

Der beste Radisalat den ich je gegessen habe.
Frisch aus dem Garten, einfach nur lecker.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de