Zutaten

1/2 kg Knochen
100 g Suppenfleisch vom Rind
1 Glas Weißwein
 n. B. Wasser
Zwiebel(n)
1/4  Knollensellerie
Karotte(n)
Lorbeerblätter
Wacholderbeere(n)
Nelke(n)
Muskatblüte
Kardamomkapsel(n)
Pfefferkörner
Karotte(n), in kleine Würfel geschnitten
1/4  Knollensellerie, in kleine Würfel geschnitten
1 Stängel Zitronengras
10 g Ingwer, in feine Scheiben geschnitten
Chilischote(n)
1 Kopf Brokkoli, in kleine Röschen zerteilt
2 Handvoll Sojasprossen
400 g Rindfleisch (z. B. dünne Lende), in sehr dünne Scheiben geschnitten
500 g Pilze, verschiedene (Austernpilze, Champingon, Schitake)
1/2 kl. Kopf Chinakohl oder Wirsing, in mundgerechte Streifen geschnitten
1 kleiner Rettich(e), in dünne Scheiben geschnitten
Rübe(n) (Butterrübe), in dünne Scheiben geschnitten
Zitrone(n)
  Wasabipaste
  Sojasauce
  Salz und Pfeffer
 n. B. Sauce, verschiedene Sorten
1 Tasse Reis
Portionen
Rezept speichern
Zutaten in Einkaufsliste speichern
NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für die Brühe das Suppenfleisch und die Knochen sowie das Gemüse auf dem Backblech anrösten (ca. 30 min. bei 200°C). Dann mit den Gewürzen und dem Wein in einen großen Topf geben alle Reste vom Backblech mit Wasser lösen und auch in den Topf geben. Mit Wasser auffüllen (ca. 2 l), bis alles bedeckt ist und 1 Std. bei sehr niedriger Stufe köcheln lassen. Ab und zu abschäumen und am Ende durch ein Tuch geben.

In den Fonduetopf die Brühe sowie Karotten, Sellerie, Zitronengras, Ingwer und Chili geben. Ebenso die Brokkoliabschnitte in kleine Würfel schneiden und dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aufkochen und servieren. Das Fondue so einstellen, dass es eben nicht kocht.

Die restlichen Zutaten schön anrichten, das Fleisch mit etwas Zitrone abspritzen. Die Gäste mögen sich nach belieben nette Dinge aufspießen oder in Drahtkörbchen legen und nach Geschmack kürzer oder länger garen. Verschiedene Saucen und Wasabi dazu reichen. Die Brühe selbst nur sehr vorsichtig würzen.

Wenn alles aufgegessen ist, die Tasse Reis dazugeben und kurz aufkochen. Wenn man dann vom Silvesterfeuerwerk zurückkommt, hat man eine unglaublich reiche Suppe. Diese dann eventuell noch mit Salz oder Sojasauce abschmecken.