Reibeknödel

Ein Genuss zum Entenbraten

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

12 große Kartoffel(n), fest kochend
5 m.-große Kartoffel(n), fest kochend
  Salz
2 TL, gestr. Salz für das Kochwasser
 n. B. Knoblauch, gepresst
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die 12 großen Kartoffeln schälen und roh fein aufreiben. Anschließend in einen Geschirrtuch ausdrücken und in eine Schüssel geben.
Die 5 mittelgroßen Kartoffeln mit Schale in einen Topf kochen. Auskühlen lassen und mit einer nicht ganz zu feinen Reibe aufreiben.

Die gekochten aufgeriebenen Kartoffeln unter die ausgedrückten mischen und salzen. Aus der Masse Knödel formen.
Salzwasser zum Kochen bringen und die Knödel ca. 35 Min. leicht köcheln lassen.
Ich gebe zu den gemischten Knödelteig gerne noch eine gepresste Knoblauchzehe darunter.

Dazu passen Schweine-, Enten- oder Gänsebraten und ein kühles Weißbier.

Tipp:
Wenn Knödel übrig bleiben, diese am nächsten Tag in mitteldicke Scheiben schneiden und in wenig Fett beidseitig leicht anbraten. Dazu gibt es bei mir immer einen Becher Buttermilch. (Ich mache extra immer schon mehr Knödel.)

Kommentare anderer Nutzer


aveffer

04.03.2012 14:23 Uhr

Hallo,
ein kleiner Tipp noch von mir, die Knödel fülle ich manchmal mit Grieben.
Dazu gibt gekochtes Sauerkraut.
LG aveffer

RChris78

28.09.2012 10:35 Uhr

Hallo,

die Reibeknödel sind bei mir nichts geworden, obwohl ich mich ans Rezept gehalten habe. Leider lösten sich die Knödel beim Kochen auf und ich hab zum Schluss nur noch geraspelte Kartoffelpampe herausgefischt.
Hätte ich vielleicht die Stärke, die ich aus den Kartoffeln gepresst habe, vielleicht auffangen müssen?
Oder fehlt im Rezept Mehl oder Ei?

LG
Christine

aveffer

29.09.2012 21:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Christine,
die rohen Kartoffeln müssen unbedingt ganz fein aufgerieben sein ( sieht aus wie Mus), nicht so wie Rösti, da funktioniert es nicht. Die Rohmasse in einen Tuch gut ausdrücken. Und dann die ausgekühlten kleineren Kartoffeln 4-5Stck. ebenfalls aufreiben und zu der rohen Menge sehr gut untermischen. Das wars! Bei mir hat es immer geklappt!
Ei und Mehl kommt nicht rein. Die Stärke braucht man auch nicht
LG aveffer

RChris78

02.10.2012 08:04 Uhr

Ach so, da haben wir den Fehler. Dann probier ich´s das nächste Mal mit ganz fein raspeln.

Vielen Dank!
Christine

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de