Wrukeneintopf

Steckrübe, Kohlrübe
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Steckrübe(n) (Wrucke, etwa 1 1/2 kg)
1 Bund Wurzelwerk
2 große Kartoffel(n)
500 g Kasseler (dicke Rippe oder Kotelett)
1 TL Salz, etwa
  Pfeffer
1 TL Thymian
Lorbeerblätter
5 Körner Piment
1 m.-große Zwiebel(n)
2 EL Öl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Wruke schälen und in etwa 2 cm große Stücke würfeln. Das Wurzelwerk putzen und ebenfalls würfeln. Die Zwiebel in Streifen schneiden.

Das Öl in einen ausreichend großen Topf geben und die Wruke kurz anrösten. Das Wurzelwerk, die Zwiebel und die Gewürze mit anschwitzen. Das Kasseler in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Mit Wasser auffüllen, bis es bedeckt ist. Die Kartoffeln ebenfalls würfeln und dazugeben.

Das Ganze kurz aufkochen und dann auf kleiner Flamme etwa 1 Stunde köcheln lassen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Als Variante kann die Suppe auf dem Teller mit etwas Zucker und etwas flüssiger Butter abgeschmeckt werden. Wie jeder Eintopf schmeckt dieser Eintopf am besten, wenn er am Tage zuvor zubereitet wird.

Kommentare anderer Nutzer


LeftofLife

01.03.2012 17:23 Uhr

Einfaches Rezept und das Ergebnis ist köstlich. Wird es ab jetzt öfter geben :)
Kommentar hilfreich?

Blechkopf49

03.11.2012 16:20 Uhr

Genau DAS ist mein Lieblingseintopf, wie von Mama gekocht!
Ich liebe die Wrukenzeit. Vom mir gibts glatte 5 Sterne für das tolle Rezept.
Kommentar hilfreich?

NORIHA

04.11.2012 09:23 Uhr

Vielen Dank für die Bewertung. Versuch mal beide Varianten. Ist beides lecker. Weiterhin viel Spass beim Kochen.
Kommentar hilfreich?

babbaral92

12.10.2013 12:51 Uhr

Schönes Rezept aus Kindertagen, wie es meine Mutter gemacht und auch so benannt hat. Wruken.
Wer kennt den Ausdruck denn heute noch?
Aber kann mir mal jemand sagen was da mit Wurzelwerk gemeint ist?
Kommentar hilfreich?

NORIHA

13.10.2013 10:11 Uhr

Vielen Dank für deinen Besuch. Als Wurzelwerk wird im allgemeinen das Gemüse bezeichnet, das unter der Erde wächst. In diesem Fall Möhren, Sellerie, Porree. Zumindest in unserer Region.
Weiterhin viel Spass beim ausprobieren von Rezepten.
Kommentar hilfreich?

babbaral92

13.10.2013 13:24 Uhr

Vielen Dank für die Antwort ;-)
Kommentar hilfreich?

helmelie

08.11.2013 13:46 Uhr

sehr, sehr lecker, selbst ich als Suppenmuffel bin begeistert
Kommentar hilfreich?

u-bratwurst

22.11.2013 21:36 Uhr

Mein Kommentar dazu: einfach nur lecker!!! Könnte meine Frau gekocht haben, denn sie schwitzt alle Suppenzutaten auch vorher an. Nur dass sie Jahrzehnte lang keine Wrukensuppe aß, weil meine Oma uns mit einer Wrukensuppe, gekocht mit Entenklein, das wohl verdorben war, beinahe vergiftet hätte.
Als besondere Würze kenne ich es von zu Hause, dass über die heiße Wrukensuppe in den Tellern fein geschnittenen rohe Zwiebelwürfel gestreut werden.
Die Bratwurst.
Kommentar hilfreich?

tina_80

07.01.2014 17:55 Uhr

Sehr gutes Rezept. Es hat uns lecker geschmeckt.
Kommentar hilfreich?

Dacota2006

16.12.2015 18:42 Uhr

Hallo,

gestern hatten wir diesen leckeren Eintopf. Die Garzeit war bei uns unter einer Stunde, allerdings hatte unser Metzger auch nur bereits gegartes Kasseler da. Ein Foto ist unterwegs.

Liebe Grüße Dacota2006
Kommentar hilfreich?

NORIHA

17.12.2015 09:21 Uhr

Na wurde ja auch Zeit für ein Foto von diesem Eintopf. Vielen Dank dafür und für den netten Kommentar.

Viele Grüße und eine schöne Adventszeit
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de