Zutaten

500 g Hähnchenbrustfilet(s)
400 ml Sahne
3 m.-große Zwiebel(n), grob gewürfelt
1 Becher Basmati, ("Kaffeebecher")
 n. B. Butter
1 Bund Petersilie, glatte, fein gehackt
6 EL Olivenöl, natives
 n. B. Pfeffer, reichlich frisch gemahlener
1/4 TL Salz
 n. B. Salz, (Fleur de sel)
 einige Safranfäden
1 Msp. Muskat, frisch gerieben
1 Msp. Zitronengras, gemahlen
Portionen
Rezept speichern
Zutaten in Einkaufsliste speichern
NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kurzes Vorwort:
Falls man beim Anrichten das Fleur de Sel weglässt, ist dies ein tolles Rezept für Menschen mit chronischer Niereninsuffizienz, da der Kalium- und Natrium-Inhalt sehr gering gehalten wird.

Zubereitung:
Den Becher Reis mit 2 Bechern kaltem Wasser, dem Safran, dem Muskat, dem Zitronengras und dem 1/4 TL Salz in einem weiten Topf aufkochen und dann auf schwache Hitze zurückfahren. Unterm Deckel und unter gelegentlichem Umrühren gar und weich ziehen lassen. Sobald alle Flüssigkeit aufgesogen worden ist, 1 bis 2 EL Butter zugeben und bis zum Anrichten warm halten.

Die Petersilie fein schneiden. Die Stängel nicht wegwerfen, sondern auch klein hacken und beiseite legen.

Das Hähnchen quer zum Filet in dünne Streifen schneiden (ca. 5 mm).
Das Olivenöl in einer hohen beschichteten Pfanne stark erhitzen. Ein kleines Stück Hähnchenfilet mit in die Pfanne geben. Sobald man dann deutliche Bratgeräusche hört, das restliche Filet zugeben und unter Wenden ca. 3 - 5 Minuten scharf anbraten, damit sich deutliche Röstaromen bilden können und das Filet rundum schön gebräunt ist. Jetzt die Zwiebelwürfel zugeben und weitere ca. 3 Minuten unter Wenden anschwitzen bis die Zwiebeln schön glasig sind. Jetzt die Sahne und die gehackten Petersilienstängel zugeben. Gern einige Male mit einem Pfannenwender über den Pfannenboden schaben, damit sich die Röstaromen mit der Sahne verbinden. Jetzt reichlich mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Nun wird die Hähnchenpfanne auf halbe Hitze zurückgefahren und die Sahne wird unter gelegentlichem Umrühren um ca. 1/3 reduziert (ca. 10 bis 15 Minuten).

Optisch hübsch ist es, den Reis nun mit einem Edelstahlring auf den vorgewärmten Tellern anzurichten. Alternativ kann man auch eine kleine Kaffeetasse nehmen, diese innen leicht einbuttern, den Reis darin andrücken und auf den Teller stürzen. Sieht einfach besser aus, als auf den Teller "geklatscht".
Neben dem Reistürmchen nun das Sahnehähnchen auf den Teller geben. Für nicht Nierenkranke würde ich nun noch ein wenig Fleur de Sel über das Hähnchen streuen. Jetzt noch einmal leicht frisch pfeffern und mit der gehackten Petersilie garnieren. Fertig.

Falls man Safran nicht so mag, einfach durch einen 1/2 TL Kurkuma oder Curry ersetzen. Dadurch bekommt der Reis auch ein tolles Aroma und eine schöne Farbe.