Falscher Wildschweinbraten

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2 kg Schweinefleisch
Zwiebel(n)
Lorbeerblätter
10  Wacholderbeeren
Zitrone(n), (abgeriebene Schale davon)
10  Nelke(n)
1 TL Senfkörner
2 TL Estragon
1 TL Piment
1 TL Ingwer
1/2 TL Cayennepfeffer
1/2 Liter Wein, rot
1/8 Liter Essig (Weinessig)
  Brühe
  Stärkemehl
  Salz und Pfeffer
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 3 Tage / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Beim Fleisch die eventuell vorhandene Fettschicht kreuzweise einschneiden.
Für die Beize Zwiebeln in Würfel schneiden, Lorbeerblätter mehrmals brechen, Wacholderbeeren zerdrücken und mit den restlichen Gewürzen in der Flüssigkeit verrühren. Fleisch in ein passendes Gefäß legen und mit Beize übergießen, zudecken und 2 bis 3 Tage im Kühlschrank durchziehen lassen. Fleisch täglich ein- bis zweimal wenden.
Fleisch aus der Beize nehmen, mit Küchenkrepp trocken tupfen und in einen Bräter (etwa 36 cm lang) legen. Beize durch ein Haarsieb geben und 1/4 l Beize zum Fleisch gießen. Den geschlossenen Bräter in den kalten Backofen setzen. E: Unten. T: 225°C / 120 bis 130 Minuten, 10 Minuten 0.
Nach der Hälfte der Gardauer 1/4 l Beize dazugeben. Fleisch herausnehmen und warm stellen. Bratenfond mit Brühe zur gewünschten Soßenmenge auffüllen, mit angerührter Speisestärke binden, aufkochen und mit Salz und Rotwein oder Beize abschmecken.
Beilage: Klöße, Rosenkohl.

Kommentare anderer Nutzer


Sylvi

19.03.2004 11:15 Uhr

Also ich muß sagen,das Gericht habe ich noch nie gehört.Aber ich muß es unbedingt ausprobieren,weil es sich sehr lecker anhört.

Gruß Sylvi

otto42

20.08.2004 21:33 Uhr

Hallo

wie lange ist denn die Gardauer,
ist das denn schon mal so wie beschrieben nachgekocht worden.

Gruß otto

safari

12.09.2004 23:35 Uhr

Hallo!

Das Rezept werde ich demnächst ausprobieren. So eines gab es nämlich mal in einer Metzgerzeitung. Hatte leider vergessen es zu notieren.

Danke
Safari

puselmutzka

13.12.2009 18:55 Uhr

Das Rezept hat der ganzen Familie sehr gut geschmeckt, werden es öfter auf den Tisch bringen!

Danke
puselmutzka

Backmäuslein

12.04.2012 21:50 Uhr

Ich habe den Braten eine Woche eingelegt und 2,5 Stunden bei 175 °C Heißluft geschmort - war super lecker und ist gut angekommen! Vielen Dank für das tolle Rezept!
LG

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de