Holunderblütensaft

Rezept von meiner Uroma
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

10  Holunderblütendolden
1 kg Zucker
Zitrone(n) in Scheiben
1 Pck. Zitrone(n) - Säure oder Weinsteinsäure
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Holunderblüten werden gewaschen und mit dem Zucker, den Zitronen und der Weinsteinsäure in einem großen Steinguttopf mit 10 Litern kochendem Wasser übergossen. Das ganze muss 24 Stunden ziehen (am besten mit einem großen Teller abdecken und den Topf in den Keller stellen). Im Sommer ist dieser Saft bei uns (oder auch als Schorle mit Mineralwasser) eine willkommene Erfrischung.

Kommentare anderer Nutzer


web-erin

23.03.2004 11:52 Uhr

Vielen Dank für das Rezept, ich suche das shon lange. Eine Frage hab eich noch: wieviel Zitronensäure genau benötigt man? Ich kenne Packungen von 250g bis 1000g.
Danke

zampano

28.03.2004 17:25 Uhr

Vielen Dank für das tolle Rezept. Auch ich habe noch eine Frage: wird es nach 24 Stunden in Flaschen abgefüllt? Müssen die sterilisiert werden oder wie mache ich das Getränk haltbar?
Für eine Antwort bin ich sehr dankbar.

PetraBroda

31.03.2004 14:52 Uhr

Das Rezept klingt verlockend!
Muss man die ganzen Blütendolden mit Stengeln übergießen oder pfriemelt man die kleinen Blüten ab? Wie lang ist der Saft denn haltbar? 10 Liter ist ja ganz schön viel...
Grüße.

Lexton

17.04.2004 20:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe auch eine Frage wenn man keinen Steinguttopf hat kann man das auch in einem normalen Topf oder einer Plastikschüssel machen? Oder schmeckt es dann nicht so wie es soll?

Maire

23.06.2004 11:17 Uhr

auf der suche nach holunderrezepten, bin ich hier gelandet ;-))

und möchte danke sagen für dies leckere rezept!

lg maire

Mondkind

03.06.2005 11:25 Uhr

Der Saft ist wirklich super!
Aber wie lange ist er jetzt haltbar?

kallin

08.06.2005 11:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

kann mir jemand verraten wieviel gramm 1 PACKERL zitronens wiegt????

maxie

16.06.2005 09:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo
Nachdem ich das Buch " Die Ernährungslüge " von Hans Ulrich Grimm gelesen habe, kann ich vom Benutzen von Zitronensäure nur Dringend abraten... Diese schädigt den Zahnschmelz und hier ein Auzug aus dem Buch :
Besonders häufig werde Zitronensäure als Zusatzstoff eingesetzt, was zwar harmlos klinge, aber gravierende Folgen haben könne. Denn Zitronensäure erleichtere den Transport von Schwermetallen ins Gehirn...
Ich habe bisher jedes Jahr den Sirup gekocht und werde heute das Rezept das 1. Mal mit echten Zitronen machen---Mein Mann sagt daß ich auf 5 Liter so ca 8 Zitronen verwenden soll!!!
Liebe Grüße Maxie

bgrimm

16.06.2005 18:06 Uhr

10 Holunderblütendolden auf 10 Liter Wasser erscheint mir etwas wenig. (ich benutze 350g/Liter).
Das ist ja fast schon potenziert, oder???

kgaul

12.06.2006 13:58 Uhr

Hallo,
habe diesen Hokundersaft hergestellt und muss sagen: sehr lecker und erfrischend. Allerdings habe ca. 40 Holunderblütendolden genommen, da mir 10 auch ein bissel wenig vorkamen. Da mir gerade die itronensäure ausgegangen war, habe ich Ascorbinsäure genommen, ging auch sehr gut.

Gruß

kgaul

hybernate

30.06.2008 16:18 Uhr

Super lecker.... Hab nur 5 l wasser, 25 dolden, nen halben TL ascorbinsäure (aus der apotheke) und ein halbes kilo zucker genommen. zitronen habe ich auch zwei dazu getan . Hab aber auch nen normalen topf benutzt... Mfg

C_Müller

11.06.2010 22:11 Uhr

Hallo zicke_72,

ich habe des Rezept mit 50 Holunderblüten in einem normalen Edelstahltopf nachgemacht und habe einen köstlichen Sirup erhalten.

Leider befürchte ich, daß er keine Chance hat alt zu werden :-)

Vielen Dank für das Rezept

C_Müller

HollyGo

14.06.2012 19:50 Uhr

Meine Großmutter hatte ein Rezept in dem keine Zitronensäure genommen wurde sondern Weinessig und dazu dann Zitronen.
Gibt dem Ganzen einen besonderen Geschmack und ist somit "ohne Zusatz von Konservierungsstoffen".
Gruß HollyGo

Addolorata

22.01.2013 19:31 Uhr

Hallo,
ich würde gern Holunderblütensaft machen, nur wachsen ja zur Zeit keine Holunderblüten (höchstens Eiszapfen :)). Daher meine Frage: Kann ich auch getrocknete Blüten verwenden? Ich müsste dann sicher mehr nehmen, oder?

LG
Addolorata

madrich38

02.06.2014 17:15 Uhr

Ich bin schon ganz spannt wie der Saft wird.
LG madi

DJSirius

18.06.2014 12:58 Uhr

Bevor ich diesen Saft gemacht habe, habe ich mir alle Kommentare der Vorgänger durchgelesen, und diese "nach Gutdünken" miteingebracht. Das Ergebnis war toll - 3 Liter in nullkommanix weg!

1. Ich habe keinen Steinguttopf.
Ein normaler Nudeltopf tat's auch.

2. ich hatte keine Zitronen- oder Weinsteinsäure, und würde sie nach Maxie's Kommentar ohnehin nicht gerne verwenden. Stattdessen habe ich auf 3 L Wasser 3 Zitronen getan. War super, beim nächsten mal werde ich gut und gerne noch mehr reintun.

3. zur Menge der Holunderblüten: ich hatte 12 Dolden, manche etwas kleiner, auf meine 3L...
Ich glaube, 10 Dolden auf 10l Wasser ist schon etwas wenig...

War perfekt ;-).

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de