Matjes, Speck und Erbspüree nach Fiefhusener Art

bodenständiges Matjesrezept von der Elbe (ohne neumodischen Schnick-Schnack)
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Matjesfilet(s), natur oder fein geräuchert (am besten "Glückstädter Matjes")
16 Scheiben Bacon, (Frühstücksspeck)
2 m.-große Schalotte(n), fein gewürfelt
2 EL Butter
300 g Erbsen, ausgepulte (oder grüne Tiefkühlerbsen)
150 ml Gemüsefond, (oder lösliche Gemüsebrühe)
 n. B. Salz und Pfeffer, frisch gemahlener
1 Bund Petersilie, glatte, fein gehackt
4 große Gurke(n), (Salz- oder Gewürzgurken)
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Vorwort:
Wer die Chance hat, einmal echten Glückstädter Matjes probieren zu dürfen, darf sich glücklich schätzen. Das ist der höchste Matjesgenuss. Natürlich funktioniert dieses Rezept auch mit holländischem oder friesischem Matjes. Googelt mal den Unterschied: Ist spannend. Probiert mal den Unterschied: Ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Bier (Dithmarscher Beugel-Buddel-Beer) und Kümmelschnaps (Hamburger Kümmel) sind nicht zwingend erforderlich, aber "an de Waterkant" wissen alle: Fisch will schwimmen!

Zubereitung:
Der Speck wird in einer heißen Pfanne ohne weitere Fettzugabe knusprig ausgebraten, auf Küchenpapier abtropfen lassen und im Backofen warmhalten.
Die Butter in die noch heiße Pfanne zum ausgebratenen Speckfett geben und stark erhitzen. Aufpassen, dass die Butter nicht zu heiß wird und verbrennt. Jetzt die Schalotten in feinen Würfeln beigeben und glasig dünsten. Danach die Erbsen und den Gemüsefond zugeben und kurz aufwallen lassen. Jetzt unter dem Deckel bei mittlerer Hitze 15 Minuten garen lassen.
Danach in ein pürierstabgeeignetes Gefäß umfüllen und ausgiebig fein pürieren. Ist das Püree jetzt noch zu "dünn", mit etwas Speisestärke abbinden. Nun mit dem Salz und dem frisch gemahlenem Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Abschließend 3/4 der fein gehackten Petersilie unterheben. Wer es gern etwas butteriger mag, darf gern noch ein oder zwei EL Butter unterheben.

Zum Anrichten jeweils 2 Matjesfilets, 4 Scheiben Bacon, eine geviertelte Gurke und das Erbspüree auf großen Tellern anrichten. Matjes und Püree noch mit dem Rest der Petersilie garnieren. Jetzt noch einen Hauch Pfeffer aus der Mühle über den Matjes. Eigentlich fertig!

Falls gerade erhältlich, garniere ich gern noch mit einigen feinen Scheiben Radieschen. Ich gebe auch gern noch einige ausgebackene Zwiebelringe übers Püree - ist aber nicht zwingend erforderlich.

Kommentare anderer Nutzer


garten-gerd

24.06.2011 22:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, Fiefhusener !

Wirklich spektakulär, diese Kombination ! Erinnert mich ein wenig an Labskaus. Allerdings ist deine Matjes - Variante nicht zu schlagen. Und für meinen Geschmack dürfen da weder die Radieschen, die Zwiebelringe noch sonst irgendetwas fehlen. Ich hätte nicht gedacht, daß Matjes, Erbspüree und Speck so gut miteinander harmonieren. Von mir dafür 5***** !
Fotos sind auch bereits unterwegs.

Liebe Grüße von

Gerd

Orange2000

21.08.2011 17:50 Uhr

moin Fiefhusener !
volle übereinkunft....der glückstädter ist wirklich mega leggah;)
super rezept. lg. orange

Rowan1

12.03.2013 20:13 Uhr

Oh, der Glückstädter Matjes ist wirklich unschlagbar...meist esse ich ihn ganz herrkömmlich auf Schwarbrot mit Zwiebeln und Hausfrauensoße

Ich werde dieses Rezept aber in der nächsten Saison probieren

auf jeden Fall schon mal danke dafür

schaech001

20.09.2013 16:46 Uhr

Hallo,
keine Ahnung, wo mein Matjes herkam.....Bekannte brachten in jedenfalls von der Nordsee mit.
Da ich Hunger hatte, nahm ich für das Erbspüree 200g für eine Portion und es war nicht zuviel. Es war ausgesprochen lecker....nur die Gurke und die Radieschen hatte ich vergessen, die gab es dann zum Nachtisch. Von mir ebenfalls 5 Sternchen

Liebe Grüße
Christine

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de