Geröstete Maronen

aus dem Backofen, wie vom Weihnachtsmarkt
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

100 g Marone(n)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 5 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 200 kcal

Den Backofen auf 200° Umluft vorheizen. Die Maronen mit einem Querschnitt oder Kreuzschnitt einritzen, das geht am besten mit einem Tapetenmesser (Dabei aufpassen das man den Kern nicht verletzt!). Nun die Maronen für 15 Minuten in den Ofen geben, sie dann wenden und noch mal ca. 5-10 Minuten rösten und sie dann herausholen.
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


Bobecek

03.11.2011 18:29 Uhr

So mag ich die Maronen am Besten, alles andere muss ich nicht unbedingt haben.
Danke schön.
Kommentar hilfreich?

ellagi

01.12.2011 12:45 Uhr

Hallo -kiwi-
ich habe mal eine Frage, warum darf der Kern nicht verletzt werden? Gelesen habe ich das schon öfters in zusammenhang mit Maronen, aber warum?
ellagi
Kommentar hilfreich?

Susi-Knalltüte

18.12.2011 16:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@ellagi
Ich denke, man soll den Kern nicht verletzten, weil man die Maronen dann, wenn sie warm aus dem Ofen kommen, nicht mehr gut abpellen kann. Sie sind dann warm und weich innen und beim Aufbrechen der Schale gehen sie entzwei und stecken in der Schale drin. Ist halt mehr Pulkram, schmecken tun sie aber trotzdem genauso.
Kommentar hilfreich?

Susi-Knalltüte

18.12.2011 16:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

und hier noch schnell der Sternenregen!
Lecker, schnell gemacht und idiotensicher.

Ich hab die Maronen mit einen gezackten Messer gut einritzen können (dadurch etwas mehr Widerstand als bei einem glatten Messer....da rutscht man dann eigentlich auch nicht mehr ab) und dann nur auf das Gitterrost im Backofen gelegt. So habe ich mir das Wenden der heißen Maronen gespart und nach 25 Minuten die Eßkastanien einfach fix und fertig rausgeholt.

Gabs heut bei uns zum Knabbern bei unserer "Kaffeezeit".

Bilder folgen!
Kommentar hilfreich?

Danny-05

28.10.2012 14:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tolles Rezept, DANKE!!

Allerdings ist es gaaaaanz WICHTIG, dass die Maronen über die ganze Länge aufgeritzt werden..... wenn nicht, sieht Euer Backofen aus, wie meiner!! ;-) Die Dinger sind so richtig explodiert... das hat vielleicht Schläge getan!!! .... Aber die, die noch heil geblieben sind, sind echt klasse!!

LG
DANNY-05
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


hyhley

25.11.2015 14:55 Uhr

Hallo,

ist schon super beschrieben und man sollte den Thread von oben bis unten erst durchlesen bevor man beginnt... ich hatte z.B. nur ein kleines Kreuz eingeritzt und zu spät gelesen das es sich später leichter schälen ... aus der Schale lösen lässt aber ansonsten mit dem Wasser im Backofen eine super hilfreiche Idee. Hat mir auch gut geschmeckt war eben nur sehr mühselig zu verspeisen durch die zu kleine Einritzung.

Vielen Dank für die Kommentare die sehr hilfreich waren.

Gruß Marie
Kommentar hilfreich?

telefonietis

01.12.2015 07:35 Uhr

moin,

ich habe die Maronen ausprobiert. 200grad ober-Unterhitze, ups sehe grade das ich Umluft hätte nehmen müssen, auch nicht schlecht.

also bei ober-Unterhitze konnte ich die haut kaum lösen, schale Wasser auf den Boden und auf einem Gitterrost gebacken. meine bessere hälfte hatte sie zuvor mit einem Tapetenmesser eingeritzt.

heute bekomme ich besuch und werde die Maronen diesmal genau nach Rezept zubereiten. diesmal darf nichts schiefgehen.

LG aus NRW
Kommentar hilfreich?

TobisMaus

14.12.2015 21:37 Uhr

Kann man die gebackenen Maronen am nächsten Tag kalt auch noch essen?
Kommentar hilfreich?

Fiammi

27.12.2015 15:28 Uhr

Hallo,

der Tip mit dem Butter und Salz machen für mich die Maroni perfekt.

Ciao
Fiammi
Kommentar hilfreich?

coco82

03.01.2016 21:14 Uhr

Ich habe es heute erst geschafft die Maronen nach diesem Rezept zuzubereiten.
Was soll ich sagen? sie schmecken sehr lecker. Auch den Kindern hat es geschmeckt. Ich habe sie mit Butter, Zimt und Zucker serviert...ein Gedicht. Für mich gab es dazu einen Glühwein und für die Kinder einen Punsch.
Bwi dem winterlichem Wetter genau das Richtige. Im Dezember wäre es viel zu warm gewesen und es hätte nicht so gut geschmeckt ;))
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Geröstete Maronen
Akelei80
Anleitung von

Geröstete Maronen

erstellt von Akelei80 am 22.11.2015

Schritt 1
Zutaten bereitstellen:

100g Maronen

Schritt 2
Vorbereitung:

Backofen auf 200° (Umluft) vorheizen.

Die Maronen mit einem Querschnitt oder Kreuzschnitt einritzen (Maronenkern nicht verletzen)
Dafür am Besten ein Tapetenmesser verwenden.

Schritt 3
Maronen rösten:

Blech mit Backpapier belegen. Maronen auf dem Backblech verteilen.

Maronen für 15 Minuten in den Backofen geben.

Dann alle Maronen wenden und für ca. 5-10 Minuten weiterrösten.

 

Maronen etwas abkühlen lassen und schälen.

Guten Appetit.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de