Finis Hähnchencurry

mit selbst gekochter Hühnerbrühe
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

  Für die Brühe:
1 Pck. Hähnchenschenkel, meist zu 4 Stück abgepack
1 Bund Suppengemüse (Lauch, Karotte, Sellerie, Petersilie)
1 EL Butter
  Salz und Pfeffer
  Muskat
  Für das Ragout: (Curry)
1 EL Butter
1 EL Mehl
1 TL Currypulver, je nach Geschmack, evtl. auch mehr
1/4 Liter Hühnerbrühe
  Hähnchenfleisch, gekocht und ausgelöst
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 3 Std. Ruhezeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für einen großen Topf Hühnerbrühe:
Das Suppengemüse waschen, putzen und in grobe Stücke zerteilen (ich schneide Lauch und Karotten in schmale Scheiben, so kann ich sie später gleich mit essen). In einem großen Topf ein Stück Butter zerlassen, das Gemüse kurz anschwitzen. Dann spüle ich die Hähnchenschlegel unter kaltem Wasser ab, lege sie auf das Gemüse und gieße vorsichtig Wasser auf (bis ungefähr 5 cm unter den Topfrand), das Fleisch sollte bedeckt sein.
Alles einmal aufkochen lassen, mit ein wenig Salz, Pfeffer und geriebenem Muskat würzen (Achtung, nicht zu viel Pfeffer!) und mindestens 2 Stunden leise vor sich hin köcheln lassen (ein Holzkochlöffel, waagerecht zwischen Topf und Deckel eingeklemmt, verhindert, dass es überkocht). Bei mir darf die Suppe immer 3- 4 Stunden vor sich hinköcheln.

Die Hähnchenstücke rausfischen und 10-20 Minuten abkühlen lassen. Ich lege sie in mein Nudelsieb mit Teller drunter, um die Brühe aufzufangen. Das Fleisch auslösen (je länger es gekocht hat, desto leichter geht es) und entweder in einer großen Dose oder gleich klein geschnitten portionsweise in kleineren Dosen in den Kühlschrank (so mache ich es immer, hat man nur einmal die Arbeit).

Für 1 Portion Hähnchencurry:
Helle Einbrenne:
Butter schmelzen, Mehl zugeben und mit dem Schneebesen verrühren, Curry gleich dazugeben, und etwa 5 Minuten bei geringer Hitze "blubbern" lassen, immer wieder umrühren, soll nicht dunkel werden.
Dann mit Hühnerbrühe ablöschen, gut verrühren, sonst gibt es Klümpchen und leicht köcheln lassen, bis die Soße andickt, ggf. nachwürzen.
Das klein geschnittene Hähnchenfleisch dazugeben, warm werden lassen.

Dazu essen wir Reis oder Nudeln.
Die Menge reicht bei uns als Mittagessen für eine Person, der "Fleischhunger" variiert.

Tipp:
Wenn ich krank bin, esse ich Brühe und Gemüse nach und nach, das Fleisch kommt ausgelöst in den Kühlschrank. Wenn der Hunger wieder größer wird, gibt es dieses Curry. Macht man es tüchtig scharf, wird die Nase ruckzuck frei.
Schmeckt nicht nur in der Erkältungszeit.

Kommentare anderer Nutzer


bibimania

09.03.2011 18:09 Uhr

Hmmmmm, lecker! :-) Kenn ich schon!

fini123

06.07.2011 12:27 Uhr

Danke, Bibi ;-)
Ich hab jetzt auch Fotos hochgeladen (mit der Nudel-Version).

LG, Fini

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de