Tomatenpesto

Getrocknete Tomaten und Walnüsse verleihen diesem Pesto einen einmaligen Geschmack
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

80 g Tomate(n), getrocknete in Öl
1/2 Bund Basilikum, gezupft
120 ml Olivenöl
1 Zehe/n Knoblauchzehe(n), gepellt, klein
60 g Parmesan, frisch gerieben
40 g Walnüsse, geröstet
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Tomaten, Basilikum, Olivenöl und Knoblauch im Mixer oder mit dem Pürierstab zerkleinern. Dann die Nüsse und den Käse zufügen und noch einmal gut durchmixen. Gegebenenfalls abschmecken und mit Salz und Pfeffer noch etwas nachwürzen.

Das Pesto hält sich gut verschlossen im Kühlschrank gelagert mindestens einen Monat. Guten Appetit!

Probieren Sie auch die beiden anderen Rezepte aus unserem Video: "Pesto" und "Sardellenpesto"
Video-Player wird geladen ...

Kommentare anderer Nutzer


sukeyhamburg17

08.06.2011 17:40 Uhr

Hallo,

bei diesem Rezept nehme ich nur ca. 80 ml Olivenoel..... ... und auch ein bisschen Salz.

Sonst ists zu fluessig.

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA

Somayyah

17.06.2011 16:54 Uhr

Hört sich gut an, aber eine Frage hätte ich da: Kann man auch frische Tomaten dafür verwenden? Falls ja, wäre es dann dieselbe Menge?

kochen-am-see

21.06.2011 15:40 Uhr

Hallo Somayyah,

ich glaube nicht, dass das auch mit frischen Tomaten funktioniert. Zum einen werden die frischen Tomaten vielleicht zu matschig in der Masse - zum anderen aber: so wie im Rezept angegeben, ist das Pesto ca. 4 Wochen im Kühlschrank haltbar. Das wird bei frischen Tomaten (falls Du das Experiement wagen möchtest) nicht der Fall sein. Ich habe übrigens die Mengen auch ein bisschen variiert - mir war der Walnussanteil ein bisschen zu gross; ich habe dann noch ein paar getrocknete Tomaten (Glas, in Olivenöl eingelegt) dazugegeben. Das Ergebnis aber: oberlecker. Und ich freue mich darüber, jetzt noch einen "kleinen Vorrat" von diesem Pesto zu haben - das gibt's nächste Woche zu gegrilltem Fisch.

Damit grüßt ... kochen-am-see ...

krankes-kind

20.07.2011 00:19 Uhr

Getrocknete Tomaten in Öl sind ja normalerweise in sehr viel Öl eingelegt, welches ich gerne zum aromatisieren verwende. Wieso wird nicht gleich das Öl der Tomaten in das Pesto gegeben? Zu Minderwertig? Oder wird der Tomatengeschmack dann zu penetranat? Oder...?

Gruß

lili26

20.07.2011 08:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Du kannst das das Öl der eingelegten Tomaten gerne verwenden, wenn es dir schmeckt. Gerade bei selbst eingelegten getrockneten Tomaten würde ich das Öl sogar bevorzugen.

Viele Grüße und gutes Gelingen,

Mandy Scheffel / chefkoch.de

Pumpkin-Pie

27.07.2011 03:54 Uhr

Hallo,

das ist ein besonders leckeres Pesto gewesen. Ich habe auch die angegebene Menge Öl genommen und es war genau richtig. Wenn der Parmesan und die Nüsse dazu kommen und man püriert es mit dem Pürierstab wir es schön dick, wie ein Pesto eben sein sollte.

Ein sehr schönes Rezept, das ich gerne wieder machen werde. Ein Foto ist auch schon unterwegs.

Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

ErnstzunehmenderKoch

09.01.2012 16:57 Uhr

Das Rezept ist wirklich toll, auch das grüne Pesto Rezept.

Wer mehr als nur ein Glas macht, sollte umbedingt noch Öl in Reserver haben um das Pesto im Glas mit einer guten Schicht Öl obendrauf Luftdicht / "Keimfrei" abzuschließen. Kenn mich zwar nicht genau aus, aber das Pesto hält so auf jeden Fall ein paar Wochen im Kühlschrank und dem Geschmack schadet ein weiterer Schuss Öl auch nicht.

julie4711

12.07.2012 19:28 Uhr

Hallo Carsten,
habe dieses tolle Pesto beim ersten Mal fast genau nach deinen Angaben zubereitet (ich habe etwas weniger Olivenöl genommen) und was soll ich sagen - so was von lecker!!!! Heute habe ich es mal ohne Nüsse (mein Mann mag nicht so gerne den Nussgeschmack darin) dafür
4 Sardellenfilets genommen - sensationell!!! Alle Deine Pesto's sind so lecker - da kann kein fertiggekauftes Produkt mithalten. Und man kann so schön mit den verschiedenen Zutaten spielen. Heute werde ich Penne bißfest abkochen, zwischenzeitlich 1 Zucchini, 1 Bd. Frühlingszwiebeln mit einer Zwiebel, Knoblauch und ein halbes Glas getrocknete Tomaten leicht andünsten. Mit S+P abschmecken, vielleicht noch etwas Chili dazu. 2 Eßl. Pesto von deinem klassischen und 2 Eßl. von dem Sardellenpesto über die heißen Penne geben und das angedünstete Gemüse dazugeben - abschmecken!! Habe noch einige Kapern einschl. Flüssigkeit dazugegeben! Einfach nur köstlich! Am nächsten Tag schmeckt es mir noch besser - so schön
durchgezogen.Vielen Dankfür deine tollen Anregungen in deinem Video.
Liebe Grüße

evdoxia

04.12.2012 14:54 Uhr

hallo!

kann man das icht einfach einkochen, damit es lange hält?

gruss

evdoxia

Buchling2010

05.12.2012 10:09 Uhr

Hallo evdoxia,

Pesto wird aus rohen Zutaten hergestellt und dabei nicht erhitzt. Zum Einkochen müsste man das Pesto jedoch erhitzen, damit sich das Vakuum bilden kann. Dabei würde es an Farbe und Aromen verlieren und auch die Konsistenz würde leiden. Wem das Haltbarmachen durch eine Ölschicht auf dem Pesto nicht ausreicht, kann dieses auch portionsweise (z.B. in einem Eiswürfelbereiter) einfrieren.

Viele Grüße

Katja Grüschow / Chefkoch.de

tortellini08

06.01.2013 18:58 Uhr

Hallo,

kann man das Pesto wohl auch mit getrocknetem Basilikum herstellen?

Gruß tortellini

JuliaHeilig

07.01.2013 11:29 Uhr

Hallo tortellini08,

du kannst auch getrocknetes Basilikum verwenden. Allerdings schmeckt frisches Basilikum natürlich aromatischer und intensiver. Falls du also irgendwie frisches Basilikum besorgen kannst, empfehle ich dir, das zu verwenden. Auch die Farbe deines Pestos wird leuchtender, wenn du frische Kräuter verarbeitest.

Viele Grüße

Julia Heilig / Chefkoch.de

ekirlu58

03.03.2013 17:50 Uhr

Hallo

ich würde auch einmal sehr gerne ein Pesto herstellen ,

weiß aber nicht genau wie es zerkleinert werden soll ,könnte es auch mit einem Pürrierstab gehen ,oder wird es dann zu fein ??

LG ulrike

JuliaHeilig

04.03.2013 10:30 Uhr

Hallo Ulrike,

es ist kein Problem, wenn du die Zutaten mit dem Pürierstab zerkleinerst. Ist ja auch eigentlich so gedacht :-)

Falls du dein Pesto nicht ganz so fein püriert magst, kannst du ja eventuell an deinem Gerät einstellen, wie fein die Zutaten zerkleinert werden sollen. Und dann, sobald Nüsse und Käse in der Masse sind, nur noch kurz durchmixen.

Gutes Gelingen und viele Grüße
Julia Heilig / Chefkoch.de

lieseliese

15.05.2013 20:21 Uhr

einfach nur superlecker. Ich als Pesto-neuling-Maker kann nur sagen : einfach und lecker, so sollte es sein

kleines-Ferkel

14.11.2013 19:02 Uhr

Danke für das schöne Rezept!!!
Ich habe normale Walnüsse (? wohl zum Backen?) genommen und selber in der Pfanne geröstet, schmeckt super. Hmmm mit frisch geriebenem Parmesan schmeckt dieses Pesto so richgtig "ehrlich", ohne Schnickschnack, einfach gut! Für mich persönlich kann man es nicht besser machen, kein Vergleich mit den normalen Markenpestos aus dem Supermarkt, einfach toll. Gehört ab heute zu meinen Grundrezepten dazu, und daher von mir 5 Sterne!

LG Ferkel

SarahStephanie

21.07.2014 10:49 Uhr

Super Rezept! Da ich keine Walnüsse da hatte, hab ich einfach Pinienkerne genommen.

maeselchen

28.08.2014 09:13 Uhr

Kann mir jemand sagen wie viel g 1/2 Bund Basilikum wiegt denn ich habe einen 1 Topf zuhause?

Buchling2010

28.08.2014 11:19 Uhr

Hallo maeselchen,

im dazu gehörigen Video nimmt Carsten Dorhs die Blätter von 3 Stängeln Basilikum. Das ist aber nur ein Richtwert, schließlich ist es immer auch eine Frage des persönlichen Geschmacks und jeder darf natürlich die Menge an die eigenen Vorlieben anpassen ;)

Viele Grüße und gutes Gelingen!

Katja Grüschow / Chefkoch.de

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de