Entenbrust gefüllt

mit Kräuterfüllung. Aber auch andere Füllungen sind möglich.
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Entenbrüste
3 Zweig/e Rosmarin
2 Zweig/e Salbei
6 Zweig/e Thymian
3 Zweig/e Zitronenthymian
  Pfeffer
  Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Beide Brüste auf der Hautseite rautenförmig einschneiden. Dabei muss man darauf achten, dass man zwar durch die Fettschicht, aber nicht ins Fleisch schneidet. In den Rand der Haut rundherum Zahnstocher "einfädeln". Die Fleischseite der Brüste salzen und pfeffern und mit der Hälfte der Kräuter belegen.

Beide Brüste mit der Fleischseite zueinander aufeinander legen und mit Küchengarn die Zahnstocher zusammennähen. Diese Art des Zunähens verteilt den Zug des Fadens gleichmäßiger und verhindert so, dass beim Braten die Haut einreißt. Sie liegt nun schön stramm rund um den Braten.

Salzen und pfeffern und kalt ohne Fett in eine unbeschichtete Pfanne legen. Die restlichen Kräuter dazu legen. Bei kleiner Hitze rundherum ganz sanft anbraten und dabei das Hautfett ausbraten. Das dauert etwa 20 Minuten. In dieser Zeit den Ofen auf 200° vorheizen, dann den Braten mit der Pfanne hinein stellen und nach 10 Minuten auf 130 bis 140° herunter schalten. Weitere zwanzig Minuten braten (Die genaue Zeit richtet sich danach, wie durch bzw. wie rosa man die Entenbrust wünscht). Nach dem Herausnehmen einige Minuten ruhen lassen.

Dann die Zahnstocher heraus ziehen. Der Faden geht dann automatisch mit ab. Die Kräuter zwischen den Brüsten entfernen und den Braten in dünne Scheiben schneiden.

Statt der Kräuter kann man auch beliebige andere Füllungen nach Wunsch verwenden. Allerdings sollte die Füllung selbst nicht noch gegart werden müssen, denn dann müsste die Entenbrust vollkommen durchgebraten werden, weil die Füllung ja in der Mitte liegt und zuletzt gar wird.

Kommentare anderer Nutzer


Finntina

05.02.2011 10:24 Uhr

Hilfe! Das Rezept klingt sehr gut und ich würde es gerne ausprobieren. aber wo bekommt man Zitronenthymian her? Den gibt es hier in Finnland nicht. Kann man da ein anderes Gewürzkraut dafür nehmen?
LG Finntina

Utee

05.02.2011 19:47 Uhr

Hallo Finntina,

Zitronenthymian ist etwas gelblicher als der \"normale\" und hat ein ganz leichtes Zitronenaroma (außer dem normalen Thymianaroma natürlich). Du könntest versuchen, das mit ein ganz klein wenig abgeriebener Zitronenschale zu imitieren, aber nimm nicht zu viel!

LG UTee

lupolaus75

07.12.2011 19:35 Uhr

Ich habe gerade ihr tolles Rezept entdeckt. Können sie mir ein paar Beilagentipps geben. Ich möchte das Rezept zu Weihnachten kochen.
Gruß Sabine

Utee

07.12.2011 20:15 Uhr

Nun, viel Saft für Sauce gibt diese Zubereitungsart eher nicht her. Ich kombiniere dazu gern Kartoffelpüree. An Gemüse eignet sich sehr viel, von selbstgemachtem süßsauren würzigen Rotkohl (siehe mein Rezept dazu) über zarte Bohnen, Möhren, Wirsing bis frische Salate. Wenn man es schafft, aus anderen Ententeilen einen Fond zu ziehen, passen auch rohe Klöße gut dazu.

0Emma

30.12.2011 16:42 Uhr

Hallo!

Vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept! Ich habe es für acht Personen an Weihnachten gekocht, und es ist super angekommen! Als Beilagen habe ich Serviettenknödel und Speckbohnen gereicht. Es war echt super lecker!


LG

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de