•   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 1/2 kg Rehfleisch (Keule)
1 Liter Buttermilch, zum Einlegen
1 kleine Knollensellerie
5 m.-große Möhre(n)
200 g Backpflaume(n), entsteint
1 Liter Rotwein, trocken, ca.
2 m.-große Gemüsezwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 kl. Dose/n Tomate(n), gehackt
6 EL Olivenöl
1 EL Majoran
1 TL, gestr. Salz, oder nach Geschmack
1/2 TL, gestr. Pfeffer, oder nach Geschmack
2 EL, gestr. Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 4 Std. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Rehkeule von Sehnen und Häutchen befreien. Dann legt man sie 1 Tag in Buttermilch ein, um den Wildgeschmack etwas zu mildern. Muss nicht unbedingt gemacht werden, ist Geschmackssache, ob man den Wildgeschmack intensiver mag oder nicht.

Die gewürfelten Zwiebeln in einem Topf in Olivenöl glasig dünsten. Den gewürfelten Sellerie und Möhren zufügen, salzen, pfeffern und bei geschlossenem Deckel ca. 10 Min. schmoren lassen.
In der Zwischenzeit die vorbereitete Rehkeule salzen, pfeffern und leicht mehlieren und im Gänsebräter scharf vom allen Seiten anbraten. Danach nimmt man die Rehkeule aus dem Topf und kocht den Bodensatz mit Rotwein los. Die Backpflaumen werden schon hinzu gegeben. Salz, Pfeffer, Majoran dazu, sowie nach 5 Min. die Dosentomaten und der Zucker. Alles kurze Zeit aufkochen lassen und dann aus dem Bräter nehmen, damit dieser wieder leer ist.
Evtl. etwas Olivenöl auf den Boden des Bräters geben, bevor man das vorbereitete Gemüse einfüllt. Auf das Gemüsebett wird nun die Rehkeule gelegt und der Weinsud darüber gegeben. Die Flüssigkeit sollte die Keule fast komplett bedecken, falls das nicht der Fall ist, mit Wasser, Rotwein oder Tomatensaft auffüllen.
Bei geschlossenem Deckel wird die Keule bei 175° Ober- und Unterhitze in der Mitte des Ofens 3,5 Std. geschmort. Durch die lange Garzeit und den geschlossenen Deckel wird die Keule butterzart und zerfällt schon fast beim Herausnehmen.

Nach der Garzeit kann aus dem Sud und dem Gemüse eine Soße bereitet werden, indem man sie püriert und Wein und Sahne zugibt.

Als Beilage passen gut Rotkohl und Kartoffeln.