•   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

5 m.-große Kartoffel(n), festkochend
1 m.-große Zwiebel(n), rot
1 Zehe/n Knoblauch
Möhre(n)
1 Knolle/n Rote Bete, frisch oder aus dem Glas
2 EL Tomatenmark
1 kg Suppenfleisch, mit Knoschenmark und nicht zu mager
  Salz
6 Körner Pfeffer
 evtl. Schmand, wenn gewünscht
 evtl. Petersilie, wenn gewünscht zur Deko
 evtl. Dill, wenn gewünscht
1/4 Kopf Weißkohl
4 Liter Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch wird im kalten Wasser aufgesetzt und bei mittlerer Hitze mit 6 Pfefferkörnern gekocht (den Eiweißschaum, der dabei entsteht, bitte abschöpfen, sonst wird der Borschtsch unerwünscht trüb).

In der Zwischenzeit werden als erstes in einer Pfanne die Zwiebeln angebraten, dann kommen die in kleine Stäbchen geriebenen Möhren hinzu und die Tomaten in Stückchen geschnitten ebenfalls. Es kommen noch das Tomatenmark und ein klein wenig Wasser (ca. 100 ml) dazu. Das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen und solange unter dem Deckel garen, bis alles im eigenen Saft köchelt.

Ein Viertel des Kohls und die Rote Bete in längliche Streifen schneiden und in die Pfanne dazu geben und ca. 15 Minuten mitgaren. Solange die Kartoffeln in kleine Stückchen schneiden und in einer Schüssel mit Wasser aufbewahren.

Nach 90 Minuten Kochzeit des Fleisches die Kartoffeln dazu geben und den Inhalt der Bratpfanne. Die Knoblauchzehe zerdrücken und mit reinwerfen. Alles schön umrühren und ca 30 Minuten weiterkochen. Die Zeit variiert, je nachdem wie schnell die Kartoffeln gar sind. Zum Schluss das Fleisch noch von dem Knochen lösen und in kleinere Stückchen schneiden.

Den Borschtsch mit Salz gut nachwürzen und ein klein wenig abkühlen lassen, dann in tiefen Tellern servieren und mit einem Klacks Schmand abrunden. Der Dill und die Petersilie sind zum dekorativen Zweck gedacht und ganz nach Belieben einzusetzen. Der Borschtsch schmeckt am nächsten Tag noch besser. Mir selbst mundet es am meisten mit Kobra in dem Borschtsch und dem Schmand auf dem Brot. Kobra ist eine russisch-asiatische Tomatensauce mit Knoblauch und Chili.