Fleischfondue

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

800 g Kalbsfilet(s) oder Schweinefilet
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
1 Glas Weißwein
1 TL Pfefferkörner
1 TL Fondor / Vegeta
1 Würfel Fleischbrühe, oder Hühnerbrühe, instant
 etwas Butter
 etwas Sherry
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Pro Person 200g Kalbs- oder Schweinefilet in dünne Scheiben schneiden (oder vom Fleischer vorschneiden lassen).

Zubereitung der Fleischbrühe:
Zwiebeln und Knoblauchzehe schälen, fein hacken und in etwas Butter hellgelb dünsten. Weißwein dazugeben und fast verkochen lassen. Pfefferkörner oder grünen Pfeffer dazugeben, dann etwa 1 Liter Wasser, Fondor und den Brühwürfel. Die Brühe etwa 10 Minuten kochen, durch ein Sieb in die Fonduekasserolle gießen und mit einem Schuss Sherry abschmecken.

Die hübsch angerichteten Fleischscheibchen mit der Fonduegabel aufspießen und zum Garen in die heiße Brühe tauchen.

Dazu passend: Rosé Wein.

Kommentare anderer Nutzer


ICDeddPeople

24.12.2011 07:05 Uhr

Leuts, nehmt doch fett. Mit Brühe dauert ewig, da sie sehr schnell kalt wird wenn man Mehrere ihr Fleisch eintunken. Und was die Kalorien betrifft... is doch egal so selten man Fondue macht.

Brühe dauert ewig und man hat zähes Kochfleisch
Kommentar hilfreich?

micha158

27.12.2012 14:21 Uhr

naja, Fett ist sicher etwas leckerer, aber da Fondü ja über Stunden geht, hast Du den Fettdunst anschließend in der Wohnung / Zimmer. Wenn man beim Fleich bissl auf Qualität achtet, wird das auch nicht zäh.

Grüßle
Kommentar hilfreich?

yolanthe

27.12.2012 08:54 Uhr

Fondue mit Brühe ist auf jeden Fall sehr gut - aber ich würde wirklich raten, diese selbst herzustellen (Suppenfleisch, Knochen, Suppengemüse) und dann einen Teil für das Fondue abzuseihen. Den Rest und das restliche Fleisch kann man am nächsten Tag mit der Fondue-Brühe vermischen, dann gibt das die beste Suppe, die man sich vorstellen kann.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de