Schwarzbrot

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 Liter Buttermilch
150 g Rübenkraut oder Honig
3 Beutel Hefe (Trockenhefe)
1 EL Salz
500 g Mehl, dunkles, Typ 1050
300 g Roggenschrot
300 g Weizenschrot
150 g Sesam
150 g Leinsamen
250 g Sonnenblumenkerne
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Buttermilch mit dem Rübenkraut bzw. Honig erwärmen, Die anderen Zutaten in eine Schüssel geben und mischen. Die erwärmte Buttermilch dazugeben und alles gut durchmischen. Die fertige Masse in eine Brotbackform geben und 3 Stunden bei 160° im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene backen. Nach 2 Std. das Brot mit einer Alu-Folie abdecken. Das Brot aus der Form nehmen und abkühlen lassen. Damit es gut zu schneiden ist, sollte man das Brot mindestens 1 Tag an einem trockenen Ort stehen lassen.

Kommentare anderer Nutzer


kräuter-janne

06.03.2004 23:56 Uhr

Mmmh, das backe ich auch öfter - allerdings ohne Sesam.
Kann ich nur weiterempfehlen!

Gruß, kräuter-janne
Kommentar hilfreich?

rosi-karo

23.04.2004 20:34 Uhr

Das werd ich probieren!

aber braucht es wirklich 3 Stunden Backzeit, das erscheint mir sehr lange?

LG rosi-karo
Kommentar hilfreich?

hexameter1000

30.12.2008 17:14 Uhr

ja, wirklich...
Kommentar hilfreich?

ksklein

09.06.2004 16:32 Uhr

hallo,

ich wollte auch das brot nachbacken. kann ich die buttermilch durch wasser ersetzen? ich möchte in dem brot keine milchprodukte haben.

schönen gruss.... kerstin
Kommentar hilfreich?

hexameter1000

30.12.2008 17:12 Uhr

Kann ich leider nicht beantworten. müsste man vielleicht mit dem 1/2 Rezept testen!!!
Kommentar hilfreich?

jef1

10.09.2004 22:32 Uhr

Hallo TanjaAylin,

kannst du mir bitte sagen, was Rübenkraut ist? Doch nicht etwa das Kraut von (Zucker-?) Rüben ???

Gruß jef
Kommentar hilfreich?

hexameter1000

30.12.2008 17:09 Uhr

Hallo bei uns sagt man auch Sirup!! Sorry das ich mich jetzt erst melde...
Kommentar hilfreich?

Zimtstern-aus-MS

06.01.2005 07:55 Uhr

Hallo,

Rübenkraut wir aus Zuckerrüben hergestellt und ist ein malziger süßer Sirup. Die meisten dunklen Brote werden wir Rübenkraut gewürzt und dunkel gefärbt!!

Dar Rezept ist total klasse. Es geht super einfach und schmeckt sehr gut- das Rezept ist schon an mehrere Freunde gegangen!!

Vielen Dank für das super Rezept!!
Andrea
Kommentar hilfreich?

Dagilein

20.12.2007 15:15 Uhr

Hallo Laurencia,

ich besitze auch eine etwas ältere Backform, bei mir hilft es wenn ich die Form mit Öl auspinsel und dann eine Schicht Haferflocken an den Rand rieseln lasse.
Hoffentlich hilft es auch bei Dir.
Gruß Dagilein
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


lametti

24.06.2007 19:41 Uhr

Superlecker! Ich habe es mit Rübenkraut gebacken. Foto kommt.
Danke für das köstlich Rezept, Lisa
Kommentar hilfreich?

toscanello

23.07.2011 10:25 Uhr

Wirklich super lecker und völlig einfach zu zubereiten. Danke für das tolle Rezept.

LG
toscanello
Kommentar hilfreich?

TanjaAylin

23.07.2011 14:22 Uhr

Vielen Dank.
Freue mich über alle positiven Antworten.
Wünsche weiterhin gutes Backgelingen
Kommentar hilfreich?

bartimus

04.03.2012 13:28 Uhr

So, die erste Scheibe dieses leckeren Brotes gerade mit Vergnügen verputzt! Von mir die volle Sternchenzahl mit mindestens 3 + Zeichen!!
Ich habe die "Befürchtung" daß es nicht die Woche übersteht und ich schon die nächsten Tage wieder backen muß!
Ich hab mich weitestgehend an das Rezept gehalten, mußte aber in Ermangelung einiger Zutaten tricksen. Hab halbe Menge Roggenmehl, andere Hälfte Weizenvollkornmehl genommen. Desweiteren fehlten mir ein paar Körner und so sind anstatt der Menge Leinsamen, etwas Mohn und ne handvoll kernige Haferflocken reingewandert.
Die Temperatur habe ich gleich reduziert auf 140 Grad. Ich finde die Kruste trotzdem noch etwas dunkel und hart.
Entweder die Backzeit beim nächsten Mal ändern oder noch niedrigere Temperatur. Bin da noch unschlüssig....
Bin für Tipps dankbar!
lg Kerstin
Kommentar hilfreich?

cozzyozzy

14.01.2013 22:49 Uhr

"Ich finde die Kruste trotzdem noch etwas dunkel und hart."

Das Brot sofort nach dem backen in ein feuchtes Tuch wickeln und das Brot darin erkalten lassen, so wird die Kruste schön weich.
Kommentar hilfreich?

Causs

04.01.2013 10:14 Uhr

Hallo. Ich Backe gerade das Brot. Ich habe aber nur die Hälfte von den Zutaten genommen. Kann mir jemand schnell beantworten, ob bzw. Wieviel sich die Backzeit verkürzen wird? Feucht soll es - lt. Beschreibung - ja nach dem Backvorgang noch sein...aber WIE feucht? Freue mich auf eine Nachricht.
Bin auf das Backergebnis schon sehr gespannt :-)
Kommentar hilfreich?

TanjaAylin

04.01.2013 10:43 Uhr

Hallo Causs, ich würd es mit ca "td. versuchen, davon ggf. die letzte 1/2 Stunde abdecken, damit es nicht zu schwarz wird.
lg tanjaaylin
Kommentar hilfreich?

TanjaAylin

04.01.2013 10:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

meinte 2 Std.
Kommentar hilfreich?

Causs

04.01.2013 11:40 Uhr

Danke dir Tanja, für die schnelle Antwort. Ich werde berichten wenn das Brot fertig gebacken ist :-)
Kommentar hilfreich?

Causs

04.01.2013 20:36 Uhr

Das Brot ist gebacken. ( halbe Quantum von Allem, daher auch "nur" 2 Stunden Backzeit, davon eine Stunde abgedeckt mit Alufolie.)
Die ersten Brotscheiben sind bereits aufgeschnitten und gegessen. sehr lecker, knusprig und gehaltvoll. Klasse Rezept.
Das Einzige, was mir nicht so sonderlich gefallen hat ist, dass der Teig so gut wie nicht hochgegangen ist. Haben das auch andere beim Backen gehabt oder nur ich? Ich habe einen frischen Hefewürfel für die Zubereitung genommen.
Kommentar hilfreich?

TanjaAylin

04.01.2013 23:04 Uhr

wenn ich das Brot mit der angegebenen Menge backe geht es auch nicht sonderlich hoch. Eigentlich finde ich es normal
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de