•   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

  Für den Teig:
500 g Mehl
50 g Zucker
1 Prise(n) Salz
1 Würfel Hefe
150 ml Milch
50 g Butter
Ei(er)
  Außerdem:
  Marmelade
  Pudding
  Zucker
  Fett, (Palmin) oder Öl zum Frittieren
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus allen Teigzutaten einen glatten Hefeteig herstellen, gut kneten nicht vergessen und 1 Stunde gehen lassen.

Danach den Teig nochmals gut kneten und mit den Händen 3 cm dick flach drücken.

Mit einem etwa 3 cm breitem Schnapsglas Kreise ausstechen, die sollten nicht wie ein Plätzchen aussehen aber auch nicht richtig wie eine Kugel, so was dazwischen.
Die Reste wieder verkneten und solange so weiterarbeiten, bis kein Teig mehr da ist, das Reststück forme ich dann am Ende mit den Händen zu Kugeln, die ich etwas flach drücke, so hat man keine Teigreste.

Abgedeckt solange gehen lassen, bis das Volumen sich verdoppelt hat.

Das Fett auf 170°C aufheizen, ich nehme immer einen Wok dafür, da braucht man weniger Fett, die Berliner darin nach und nach goldgelb von beiden Seiten ausbacken. Auf einem Zewa abtropfen lassen.

Nun nimmt man Pudding oder Marmelade, Pflaumenmus ist auch lecker (man braucht sie auch gar nicht füllen). Eben dass, was man mag, füllt man in einen Spritzbeutel mit feiner Lochtülle, die sticht man in die Unterseite des Berliners und füllt diesen bis man merkt, dass er voll ist, sofort in Kristallzucker wälzen.