Festtagsausstechkekse

gelingen IMMER! Nicht nur zu Weihnachten sondern auch zu Ostern, Halloween, Kindergeburtstag...
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Mehl, (Typ 405)
200 g Speisestärke, (Maisstärke)
1 Pck. Puddingpulver, Vanille-
250 g Margarine, oder Butter
200 g Zucker
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
Ei(er), (gr. M)
60 ml Milch, eventuell etwas mehr
1 EL Zimt, gehäuft (nur wer ihn mag, sonst kann er weggelassen werden)
1 Prise Salz
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl, Speisestärke, Puddingpulver und Backpulver mischen und mit dem Fett gut zu Streuseln verkneten.
Die Streusel in der Schüssel als dicke Wurst rundherum an den Rand drücken.
In die leere Mitte den Zucker, Vanillezucker, Eier und die Milch hinein geben und zügig verarbeiten bis der Teig fest und geschmeidig ist. Es darf nichts mehr kleben und er muss zu einem Klumpen geformt mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen.
Dann ausrollen, mit Formen ausstechen und auf Backpapier belegten Blechen bei 180°-200° ca. 15-20 Minuten backen.
Wenn sie eine goldbraune Farbe angenommen haben, sind sie fertig.
Vor dem Weiterverarbeiten bitte ganz abkühlen lassen, da sie erst dann richtig fest sind.
Diese Kekse lassen sich problemlos mindestens eine Woche in Tupperdosen gut aufbewahren, falls sie niemand vorher aufgenascht hat.

Tipp:
Gerade für Kinder wird der Teig „attraktiver“, wenn er mit etwas Backkakao oder Lebensmittelfarben eigefärbt wird. Nach dem Backen kann man die Kekse gut mit Zuckerguss und bunten Streuseln (die auf dem Zuckerguss halten) verzieren, sie in flüssiger Kuvertüre tauchen oder VOR dem Backen in Eiermilch tauchen und mit Kokosraspeln oder grob gemahlenen Nüssen bestreuen.
Wir machen diese Kekse ständig, nicht nur zu Weihnachten und gerade die bunten Varianten sind zu Halloween sehr beliebt!

Kommentare anderer Nutzer


osterhaase

10.03.2013 17:45 Uhr

Einfach Suuuper lecker. Ich habe aber statt 200g Zucker 300g hinzu gefügt.
Ich komme halt aus einer süßen Familie ;-) .

Danke .

Turboschlecki

10.03.2013 20:07 Uhr

Hi Osterhaase
...danke für Deine liebe Bewertung!
Die Zuckersache variiert ja geschmacklich, da leidet der Teig nicht drunter ^-^
Dasselbe mache ich auch bei Kuchen.

LG, die Turbo

Sam76

18.04.2014 14:06 Uhr

Keine Ahnung was falsch gelaufen ist, Teig nix geworden . Plätzchen schmecken gar nicht. Mein erstes Rezept wo ich den Teig wegschmeißen muss.

Turboschlecki

18.04.2014 18:13 Uhr

Hi Sam
:-( Das tut mir echt leid, dass die Kekse bei Dir für die Tonne waren.
Dabei ist es wirklich ein sehr einfaches und (normalerweise) gelingsicheres Rezept von unserer ehemaligen Tagesmutter.

Hast Du keine Idee, woran es gelegen haben könnte?
Ich hab mir das Rezept noch mal angesehen und keinen Plan, was da bei Dir schief gelaufen sein könnte... Vielleicht zu wenig Backpulver, oder falsches Mehl? Mit Vollkornmehl dürfte das Rezept aber theoretisch auch klappen, nur müsste dann mehr Flüssigkeit in den Teig (das Vollkorn benötigt mehr davon, sonst wird der Teig zu trocken)...

Eigentlich kann man den fertigen Teig sogar zu Rollen verarbeiten und über mehrere Monate einfrieren.
Wenn man dann mal schnell frische Kekse braucht, holt man die Teigrolle raus, lässt sie antauen und schneidet Scheiben davon ab, die man dann als Kekse ganz normal verbacken kann. Man kann sie so halt nur nicht ausstechen... Aber eine gute Idee, wenn mal spontaner Kaffee-Besuch vorbei schneit.

LG, Turbo

Sam76

21.04.2014 16:45 Uhr

Hab echt keine Idee was ich falsch gemacht habe. Vielleicht werd ich es bei Gelegenheit nochmal probieren und so rausfinden was es war. Hatte auch kein vollkornmehl was ich sonst oft mache. Bei neuen Rezepten halte ich mich aber meist beim ersten mal genau ans Rezept und erst beim zweitenmal probier ich verschiedene Mehle oder ändere andere zutaten.

Turboschlecki

21.04.2014 17:48 Uhr

Ich kenn das *zwinker*, und wenns beim 2. mal klappt kann man sich nicht erklären, was beim ersten mal schiefgelaufen ist.

Einmal hab ich (unbewusst) Backpulver verwendet, was schon ewig abgelaufen war. Allerdings bei einem Kuchen. Der wurde auch nix und ich war total verwirrt und verärgert weil ich mir keines Fehlers bewusst war. Bis ich beim nächsten mal, als ich eine weitere Tüte Backpulver aus derselben Box verwendet habe, durch Zufall auf das MHD geschaut habe.

Wenn es ein/zwei Monate abgelaufen ist, gibt es eigentlich keine Probleme. Aber das hatte wohl immer in der hintersten Ecke gestanden, wo ich es schlichtweg übersehen hatte und immer nur das neue, was davor stand benutzt habe...

Ob es nun das gewesen ist weiß ich nicht, aber ich würde mich freuen, wenn Du beim 2.Versuch noch mal Deine Erfahrungen mit uns teilst ;-)

LG, Turbo

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de