Geräucherte Hühnerbrust aus dem Wok

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2 TL Zucker, braun
1 1/2 TL Salz
1 TL Pfeffer (Sichuan-Pfeffer), geröstet und gemahlen
1/2 TL Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
2 TL Thymian, getrocknet
Hühnerbrüste, halbe (je 100 g), ohne Knochen und Haut
  Öl (Pflanzenöl)
50 g Reis (Langkornreis)
3 EL Zucker, braun
50 g Tee, chinescher schwarzer (z.B. Keemun)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zucker, Salz, beide Pfeffersorten und Thymian vermischen. Die Hühnerbrüste mit der Mischung bestreuen und über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
Wok und Deckel mit Alufolie verkleiden. Reis, Zucker und Tee auf den Wokboden geben. Einen passenden Rost einölen und über den Räucherzutaten anbringen, dann langsam den Wok erhitzen.
Wenn die Mischung zu Rauchen beginnt, die Hühnerbrüste eng auf den Rost legen und diesen fest verschließen. Das Fleisch 30 Minuten bei sehr kleiner Hitze räuchern. Den Wok vom Feuer nehmen und noch 5 Minuten ziehen lassen. Räuchermischung und Alufolie entsorgen.
Die Hühnerbrüste aufgeschnitten zimmerwarm oder kalt servieren, z.B. zu einem Salat oder einfach auf Brot.
Es kann auch anstelle eines Woks eine Kasserolle benutzt werden.

Kommentare anderer Nutzer


loehae

03.03.2004 17:45 Uhr

Hi,
ich muss sagen, das hört sich ausgesprochen lecker an. Habe schon nach Räucherrezepten gesucht.
Ich werde es probieren.
Meinst du man könnte auf diese Art auch Lachsfilet zubereiten ?

MfG
Lilli

Zottel

05.03.2004 00:40 Uhr

Das Rezept klingt wirklich interessant. Trotzdem habe ich einen Zweifel: backt die Räuchermischung nicht an? Bekommt man den Wok ohne außergewöhliche Mühe wieder sauber? Was für einen Wok benutzt Du? Stahl, Gusseisen, beschichtet? Ich z.B. habe nur einen Gusseisernen.

LG Zottel

ronomu

05.03.2004 15:35 Uhr

@Lilli

Für Lachs würde ich das Rezept nicht nehmen. Ich habe auch ein Rezept für Räucherfisch a.d. Wok - nimm lieber das.

@zottel

Der Wok wird doch mit Alufolie ausgelegt. Die kannst du dann incl. Räuchermischung entsorgen. Der Wok bleibt sauber.

StMenken64

07.03.2004 15:38 Uhr

hi ronomu.

das probiere ich bestimmt aus - wird gespeichter.

dank für eine solche bereicherung.

stefan

StMenken64

07.03.2004 15:39 Uhr

hi ronomu,

diese rezept-idee ist eine tolle bereicherung für mich.

ist schon gespeichert !!

dank und gruss

stefan

isis2179

03.05.2004 13:30 Uhr

Hallo,

kann ich nur empfehlen. Äußerst lecker!

LG

isis

magictrixi

23.06.2004 14:37 Uhr

so ein wokrezept habe ich noch nie gelesen, danke . ist schon gespeichert und wird demnächst ausprobiert.
lg trixi

Klitzke

04.10.2005 21:20 Uhr

Hallo,

hört sich lecker an.

Wird demnächst ausprobiert.

LG

AK

keksle

05.10.2005 15:08 Uhr

das rezept hört sich gut an, aber ist das erhitzen von alufolie nicht gesundheitsschädlich?

lg keksle

ronomu

05.10.2005 16:15 Uhr

Nein... lediglich das Verspeisen derselben. ;-)

uebnoch

23.02.2007 13:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die fünf Sterne sagen es schon. Perfekt!

Ich habe bei Mälzer gesehen, wie er im Wok Kartoffeln geräuchert hat. Dadurch angemacht, fand ich dann dieses Rezept.

Freitags ist häufig Salattag und da passt Hühnerbrustfilet sehr gut dazu.

In den Deckel eines alten Wok habe ich ein Loch für ein Kerntemperatur-Thermometer gebohrt, um die Temperatur besser kontrolliern zu können. 30 Minuten bei 80-90 ° garten die Stücke zu einer Gaumenfreude. Eines habe ich dann gleich mit geschlossenen Augen zu mir genommen. Wunderbare Schärfe auf zartem Fleisch.

Auf die Idee, Reis, Zucker und Tee als Räuchermehl zu nehmen, wäre ich nieeee gekommen. Genial.

lg

uebnoch

renimaier

11.08.2008 10:40 Uhr

Vielen Dank für das tolle Rezept ! Gestern zum 1. Mal probiert, alles hat nach Anleitung funktioniert. Statt Wok (meiner war zu klein) haben wir unseren Edelstahlbräter genommen, mit passendem Deckel, sehr leicht zu reinigen. Keemun Tee ist ein guter Tip, vom Spezial-Teeladen bestätigt. Habe Truthahnschnitzel genommen, die waren nach ca. 25 Minuten bereits fertig, würd ich aber nicht empfehlen, und nehme sie nächstes Mal auch nicht mehr, mit Huhn wirds einfach besser (nicht so fasrig). Als Beilage Basmatireis und Wokgemüse mit Ingwer.
Vielen Dank !

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de