Zutaten

500 g Weißbrot (Kasten-)
150 g Butter
2 EL Korianderpulver
1 EL Beifuß, bei Bedarf etwas mehr
200 g Walnüsse, geschält
650 ml süße Sahne
2 Kästchen Safranfäden
1 Bund Petersilie, glatte
Ei(er)
  Salz und Pfeffer
Gans, (ca. 4,5 - 5 kg)
5 große Zwiebel(n), grob zerkleinert
2 Bund Suppengrün, grob zerkleinert
800 ml Fond (Gänsefond, aus dem Glas oder selbst gekocht)
 n. B. Wasser
Portionen
Zutaten in Einkaufsliste speichern
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für die Füllung das Weißbrot grob würfeln und in mehreren Portionen in einer Pfanne mit der Butter und dem Koriander anbraten. Dann die Brotwürfel auf ein Backblech geben und ca. 10 Min. bei 200°C im Backofen rösten.

Inzwischen die Walnüsse und Petersilie grob hacken. Die süße Sahne mit dem Safran aufkochen.

Brot in eine Schüssel geben und mit der Safransahne verkneten. Etwas abkühlen lassen und mit den Walnüssen, Beifuß, Petersilie und den Eiern vermischen. Die Gans damit füllen und anschließend zuschnüren.

Den Ofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen (Umluft eignet sich nicht).

Die Gans auf die Fettpfanne legen, etwas Wasser dazu geben. Ca. 30 Min. bei 250°C braten, dann die Temperatur auf 175°C reduzieren und die Zwiebeln um die Gans verteilen.
Nach 1 Std. die Gans herausnehmen und das ausgetretene Fett mit den Zwiebeln in einen Topf füllen. Die Gans bei der Gelegenheit drehen. Wieder Wasser und nun das Suppengrün in die Fettpfanne geben.
Nach einer weiteren Stunde den Vorgang wiederholen. Jetzt die Gans nur mit Wasser begießen. Zurück in den Ofen geben und weitere 30 Min. braten. Dann die Temperatur auf 225°C hochdrehen. Die Gans ist nach ca. 15 Min. so knusprig, wie sie sein sollte.

In der Zwischenzeit die aufgefangene Soße entfetten und mit dem Gänsefond auffüllen. Dann aufkochen und pürieren.

Die Füllung ist ein wunderbarer Knödelersatz.

Dazu hatten wir Rotkohlsalat mit Orangen (s. Rezept in meinem Profil).
Auch interessant: