Apfelstrudel 'Südtirol'

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

  Für den Teig:
250 g Mehl
2 EL Butter, zerlassen
Ei(er)
1 Prise Salz
  Für die Füllung:
1 kg Äpfel, feste, säuerliche (Boskop, Elstar)
Zitrone(n), unbehandelt, die abgeriebene Schale
2 EL Zitronensaft
3 EL Pinienkerne, alternativ Mandeln, gestiftelt oder Nüsse, gehackt
70 g Zucker
1/2 TL Zimt
100 g Rosinen, (in etwas Wasser eingeweicht)
  Außerdem:
  Fett, oder Backpapier für die Form
2 EL Semmelbrösel
  Butter, zum Bestreichen des Teiges
  Puderzucker, zum Bestäuben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für den Teig:
das Mehl auf ein Backbrett häufen, in die Mitte eine Mulde drücken, 2 El zerlassene Butter, Ei, 1 Pr. Salz hineingeben. Vom Rand her die Zutaten mischen, sehr kräftig zu einem elastischen, geschmeidigen Teig verkneten, dabei nach und nach ca. 100 ml lauwarmes Wasser zufügen. Zu einer Kugel formen, mit Öl bepinseln und in einer warmen Schüssel an einem warmen Platz zugedeckt ca. 1/2 Std. ruhen lassen! Das ist sehr wichtig, damit der Teig so elastisch bleibt und sich gut ausziehen lässt!

Für die Füllung:
Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in schmale Scheibchen schneiden (ich mache das mit dem Gurkenhobel). In eine Schüssel geben, mit abgeriebener Zitronenschale, 2 El Zitronensaft, Pinienkernen, bzw. Nüsse oder Mandeln, Zucker und Zimt mischen, Rosinen abtropfen lassen und ebenfalls untermischen.

Das Ausrollen und Ausziehen:
Ein großes Küchentuch mit Mehl bestäuben, Teigkugel darauf erst platt drücken, dann mit dem Nudelholz so lange ausrollen, bis das Muster vom Küchentuch gut erkennbar ist. Wem das noch nicht dünn genug ist, der fasst mit beiden Händen unter die Teigdecke und zieht ihn vorsichtig nach allen Richtungen aus.

Teigdecke dünn mit zerlassener Butter bestreichen, Semmelbrösel darauf streuen Apfelmischung gleichmäßig darauf verteilen. Dabei an beiden schmäleren Seiten und einer langen Seite einen 2-3 cm breiten Rand aussparen! Die Schmalseiten bis zur Füllung einschlagen, dann von der nicht ausgesparten Seite her mit Hilfe des Küchentuches zügig aufrollen. Ebenso mit Hilfe des Tuches auf das eingefettete bzw. mit Backpapier ausgelegte Blech heben, dabei sollte die Nahtstelle nach unten kommen, damit sie nicht aufgeht! (Ich möchte mal probieren, statt dem Küchentuch gleich Backpapier zu nehmen, dann wäre das "Aufs Blech heben" einfacher.)

Nun wird die Oberfläche des Strudels mit reichlich zerlassener Butter eingestrichen und dann wird er gebacken - bei 200 °C im vorgeheizten Backofen, ca. 1 Std.

Etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.
Dazu reicht man Sahne oder Vanillesoße.

Die Rosinen kann man wahlweise auch in Rum oder Calvados einweichen, das schmeckt zwar sehr gut, aber es ist dann eben nicht mehr original südtirolerisch.

Es ist die Butter, die diesen Strudel so unglaublich kross und trotzdem sehr zart werden lässt! Deshalb bitte nicht durch etwas anderes ersetzen!

Kommentare anderer Nutzer


veronika211

11.11.2010 14:21 Uhr

mickyjenny, ich habs schon in Mimas feine Küche geschrieben...hast du aber wahrscheinlich noch nicht lesen können.....

ich habe neulich Bratapfelkompott gemacht, da ist ziemlich viel über geblieben, ich habe die Masse in Twist-Off-Gläser gefüllt und kühl gestellt, die Masse selbst ist nicht flüssig, eher sehr breig, da ich ziemlich viel Marzipan drinn habe.....

meinst du, ich könnte sie als Füllung für deinen herrlichen Strudelteug verwenden?????

lg, Veronika

mickyjenny

11.11.2010 15:35 Uhr

hallo Veronika, entschuldige bitte, aber die Frage hatte ich tatsächlich überlesen. Aber so richtig gut kann ich diese Frage auch nicht beantworten. ich könnte mir schon vorstellen, dass der Teig durch diese breiige Masse ziemlich weich wird. Die Äpfel, die sonst als Füllung herhalten sind ja schon recht fest und werden erst durch das Backen weicher.
Ich würde es an deiner Stelle einfach mal probieren, und zwar mit der Hälfte vom Teig. Falls es tatsächlich nicht klappt, wäre es sonst schade um die schönen Zutaten und wenn es klappt hast du bestimmt einen ganz herrlichen Apfel-Marzipan-Strudel.
Ich könnte mir diese Füllung, auch supergut in einem gefüllten Zopf vorstellen!

Danke auch für deine tolle Bewertung!
LG Micky

veronika211

11.11.2010 17:27 Uhr

Hi, Micky, lieben Dank für deine ausführliche Antwort *kiss*;-)

ich werde dann lieber deinen Apfelstrudel so machen, wie du es geschrieben hast, der hört sich nämlich wirklich saulecker an *grins*

Das mit dem gefüllten Zopf ist ein sehr guter Vorschlag...aber, ich kann keinen Zopf *schäm* hab noch nie einen gemacht, hast du evtl. ein paar oder einen Vorschlag für mich...ich muss das Zeugs doch auch verarbeiten, sonst wird mir das schlecht, schade um die guten Produkte....

liebe Grüße, Veronika

Garyphallia

11.11.2010 17:59 Uhr

Lliebe mickyjenny das Rezept ist schon gespeichert

Musketnuss

17.11.2010 19:01 Uhr

Liebe Micky!
Heute bin ich endlich dazu gekommen, deinen Apfelstrudel nachzubacken. Es war mein allererster Strudelteig und er hat wunderbar geklappt - Was ich eindeutig deinem super beschriebenen Rezept zu verdanken habe.
Ich habe mit Dinkelmehl gebacken und die Rosinen weggelassen.

Mein einziger Fehler war, das Geschirrtuch nicht gründlich genug mit Mehl zu bestäuben, mir ist der Teig an wenigen Stellen kleben geblieben und deswegen gerissen und dort ist die Fülle ausgeronnen - Macht aber nichts, Notiz fürs nächste Mal ist gemacht und jetzt weiß ich es. :) Denn ein nächstes Mal wird es für diesen Apfelstrudel garantiert geben!

Ich war mir nicht sicher, ob Ober-/Unterhitze oder Umluft - Mit was bäckst du denn? Ich habe mich dann für Umluft entschieden, da war der Strudel schon nach 45 Minuten gut durch. (Mein alter Ofen ist aber auch sehr oft "anders", muss ich dazu sagen.)

Danke für das tolle Rezept! Ich freue mich, denn jetzt kann ich auch Strudel backen. :D
Liebe Grüße,
Musketnuss

mickyjenny

17.11.2010 19:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo musketnuss, ich freue mich sehr, dass du von dem Rezept so begeistert bist - Wenn du beim nächsten mal das Geschirrtuch großzügig mit Mehl bestäubst, bleibt der Teig auch nicht mehr kleben u. reißt dann auch nicht!
Die 200 °C beziehen sich auf ober- und Unterhitze. Mein alter Ofen bäckt aber mit O-U-Hitze mittlerweile sehr ungleichmäßig, drum schalte ich jetzt immer Heißluft ein , da genügen dann 180°C.
Vielen lieben Dank für deinen schönen Kommentar und die vielen Sterne!
LG Micky

petra_nl

18.11.2010 17:29 Uhr

Hallo Mickey,

Ich habe zwei Strudel draus gemacht da mein Backblech zu klein war.
Hat einwandfrei geklappt, danke für das tolle Rezept!
Nach 50 minuten habe ich meine Strudel aus dem Backofen genommen, 10 Minuten länger hätten nicht geschadet.
Mein Sohn drängelte und wollte ein Stückchen essen. Mit Vanilleeis, das hatte ich ihm versprochen. Hat super geschmeckt!

Liebe Grüsse von Petra

mickyjenny

18.11.2010 22:53 Uhr

Liebe petra,
schön, dass dir der Strudel auch so gut gelungen ist und er euch gut schmeckt!
Ich freue mich auch sehr für die tolle Bewertung und deinen Kommentar!
LG Micky

Meggixx

19.11.2010 14:32 Uhr

Hallo micky,

ich habe mich heute auch an deinen Apfelstrudel gewagt. Er ist prima gelungen und schmeckt äußerst fein. Danke dir vielmals für das tolle und vor allem ausführlich beschriebene Rezept.

Auch ich habe 2 Stück daraus gemacht....einen zum gleich essen und einen zum einfrieren......wir sind ja nur noch zu zweit.

Foto dazu wird auch hochgeladen ;-))))

Ach ja.....bevor ich es noch vergesse.....5 points ;-)))))


Liebe Grüße
Meggixx

mickyjenny

19.11.2010 22:32 Uhr

Hallo Meggixx,
oh, ich freue mich ja so, dass dir dieses Rezept auch so gut gefällt! Vielen Dank! :-D
LG Micky

HabeDieEhre

30.11.2010 21:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo mickyjenny,

ich bin ein wahrer Apfelstrudelfan und würde Deinem Rezept gern ein paar Tipps hinzufügen. Empfehlenswert ist es ein Weizenmehl Typ 550 zu verwenden oder ein weißes Dinkelmehl (Typenzahl hab ich gerade nicht parat). Außerdem füge ich dem Teig immer 1 Eßl. Essig hinzu. Das verhindert ein Reißen des Teiges beim Ausziehen. Ich rolle ihn auch kaum und ziehe ihn dafür mit den Händen aus. Semmelbrösel ersetze ich oft durch ganz kleingebröselten Zwieback. Beides wird mit wenig Butter angeröstet. Ebenso die Nüsse oder Mandeln. Ansonsten mach ich ihn ganz genauso. Ein tolles Rezept!

HabeDie Ehre

mickyjenny

07.03.2013 00:10 Uhr

Das müßte Typenzahl 630 sein. Essig habe ich hier noch nie verwendet, meiner Meinung nach ist das Ruhen in der Wärme das beste Mittel gegen \"Einreissen des Teiges\"
LG Micky

schmitzebilla

26.12.2010 16:25 Uhr

Hallo,

vielen Dank für dieses Rezept, das ich durch Zufall auf Empfehlung von Musketnuss entdeckt habe. Es war mein erster Strudel und beim "Rollen" habe ich mehr fast die Ohren gebrochen *schmunzel* aber das Resultat war grandios.

lg schmitzebilla

Happiness

09.01.2011 18:24 Uhr

ein tolles Rezept, der Teig lässt sich prima verarbeiten und die Füllung schmeckt super (bei mir mit Rumrosinen, gehackten Mandeln und Haselnüssen, sowie gemahlenen Haselnüssen).

Ich habe auch noch ein wenig Essig in den Teig gegeben.

Der einzige Abzugspunkt ist die Backzeit, nächstes Mal reichen mir 45 Minuten.

Lg, Evi

mickyjenny

09.01.2011 18:31 Uhr

Hallo Evi, ich freue mich, dass dir dieses Rezept gut gefällt und du es so gut bewertet hast! Danke auch für deinen positiven Kommentar. Mit der Backzeit, -das hängt halt immer auch vom Ofen ab. Weiter oben in den Kommentaren hat Petra_nl den Strudel auch nach 50 Min. aus dem Ofen genommen, meinte dann aber, 10 Min. mehr hätten ihm nicht geschadet ;-).
Deshalb sind Backzeiten nie so 100%ig verlässliche Angaben.

LG Micky

Happiness

09.01.2011 18:45 Uhr

das ist sicher wahr und fürs nächste Mal weiss ichs ja!
Wiederholung ist jedenfalls garantiert! :-)

lg, Evi

VeronikaF

26.01.2011 00:07 Uhr

Hallo!

ich habe mich das erste mal an einen Apfelstrudel rangewagt, und vor allem an einen selbstgemachten Teig! Dafür (und mit Rücksicht darauf, dass ich den Teig mit einer Flasche ausgewalkt habe) hat das auch echt gut funktioniert! Das Rezept ist toll und supereinfach erklärt. Danke!
Ich habe leider nicht die ganze Fülle in den Strudel bekommen, es war einfach viel zu viel davon. Oder mein Teig wurde nicht dünn (und damit groß) genug. Die überschüssige Füllung hab ich dann einfach so aufgegessen, während der Strudel im Ofen war ;-)

Danke für das Rezept und liebe Grüße

SHanai

29.01.2011 09:39 Uhr

Mhhh,... ach ich liebe das, schön warmen Apfelstrudel an kalten Tagen, das gabs immer bei meiner Oma und jetzt bin ich endlich auf ein tolles Rezept gestoßen, das ist das auch immer bei mir daheim nachmachen kann :-)

glg
Shanai

julianelotta

15.09.2011 14:10 Uhr

Ich habe heute das erste Mal das Wagnis (bisher habe ich mich noch nie an einen Strudel gewagt) begangen und jetzt bäckt der schöne Strudel gerade im Ofen vor sich hin. Ich habe dem Teig ein wenig Gries und einen EL Essig zugegeben und ihn dann mit Öl bestrichen gut rasten lassen (ca 2Stunden) Er lies sich wunderbar dünn ausrollen und ganz fein ziehen. Ich hab mich total gefreut, dass das so gut geklappt hat und bin nun sehr gespannt auf das Ergebnis! Auf jedenfall Siehts schonmal super aus. Ich werde ein Foto hochladen, wenn das Prachtstück fertig ist. Danke für die gute Anleitung!

Simone32

09.10.2011 11:20 Uhr

Hallo,

ich habe den Apfelstrudel nachgebacken. Leider habe ich den Fehler gemacht, da beim auswellen ein Loch im Teig war, habe ich den Teig nochmal zusammengeschlagen und erneut ausgewellt, dadurch war die Elastizität weg und er ließ sich nimmer so dünn ausrollen. Obwohl der Teig nicht so dünn und blättrig war, hat er uns allen gut geschmeckt.

Allerdings muß ich sagen, daß Schale von 1 Zitrone + 2 EL Zitronensaft für unseren Geschmack etwas zu "zitronig" schmeckt, werde beim nächsten Mal entsprechend weniger nehmen. Vll. Schale von 1/2 Zitrone und 1 EL Saft wegen dem braunwerden der Äpfel?

Der Strudel schmeckt am besten noch lauwarm mit Puderzucker bestreut, dazu Vanilleeis und Sahne serviert, Ansonsten einfach kurz in der Mikrowelle erwärmt.

LG Simone

mickyjenny

09.10.2011 22:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Liebe Simone,

vielen Dank für deine Rückmeldung. Das \"zitronige\" ist natürlich Geschmacksache und dementsprechend variabel. Wenn ein Loch im Teig entsteht, ist es besser es zu \"flicken\" und dann mit dem Nudelholz nochmal kräftig drüber zu gehen, als den Teig nochmals neu zu bearbeiten. Ein Loch entsteht am ehesten, wenn der Teig nicht in der Wärme ruhen konnte - bzw. dabei nicht mit Öl eingepinselt oder abgedeckt wurde. Aber vielleicht hat dem Teig auch noch ein kleines bißchen Öl gefehlt - das hängt widerum vom Mehl ab - und wenn man den Apfelstrudel öfter bäckt, weißt man genau, wie die Beschaffenheit sein muß.

Ich freue mich, dass euch der Strudel trotzdem geschmeckt hat - obwohl er nicht so strudelmäßig dünn war. - Ich persönlich sehe das übrigens auch nicht so eng :-).
Ich danke dir für deine tolle Bewertung und die Sterne!
LG Micky

74321bibi

25.10.2011 22:03 Uhr

Hallo,

und danke, danke, danke für dieses tolle Rezept. Bisher bin ich allein schon bei dem Wort "Strudel" vor Ehrfurcht erstarrt... Diese Anleitung war aber so ausführlich, da konnte nichts schief gehen! Kurz und gut, wir hatten zum Sonntagskaffee einen leckeren Apfelstrudel auf dem Tisch und es wird nicht der letzte gewesen sein!

LG Doreen

mickyjenny

25.10.2011 22:22 Uhr

Liebe Doreen,
ich freue mich, dass dir der Strudel so gut gelungen ist, und du mit der Anleitung gut klargekommen bist!

Vielen Dank für deine liebe Rückmeldung und die super Bewertung!

LG Micky

Backresa

14.11.2011 21:51 Uhr

Der Strudel hat sehr gut geschmeckt und das Rezept fand ich sher shcön zu befolgen. Allerdings ist mir der Zucker aus dem Strudel gelaufen und oben drauf war er etwas trocken vielleicht demnächst etwas kürzer backen.

Trotzdem tolles Rezept :)

kuchen-karla

30.11.2011 19:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

mein erster apfelstrudel, ganz wunderbar!
hatte weder bei der zubereitung noch beim rollen probleme!
habe den strudel direkt auf backpapier gerollt und ihn so ganz einfach auf das blech befördern können! :)

Skihase60

24.12.2011 14:46 Uhr

Hallo mickyjenny, vielen dank für das herrliche rezept. der teig ist so leicht zu machen und läßt sich super auswellen. ich habe 2 teile in eine Auflaufform gelegt. dazu gibt es morgen vanilleis und Sahne, sowie Vanillesoße. Du bekommst von mir volle Sternenhimmel !!!!

Wünsche dir und deiner Familie schöne Weihnachten
skihase60

Skihase60

24.12.2011 14:48 Uhr

Bilder folgen. Da bei uns niemand Rosinen mag ausser ich, habe ich nur Pinienkerne und Haselnüsse genommen , sowie ein Schuss weißer Rum . Wouw, lecker.....

mickyjenny

26.12.2011 20:15 Uhr

hallo Skihase, ich hab mich sehr gefreut über den Sternenhimmel! Vielen Dank!!!
LG Micky

Skihase60

27.12.2011 17:31 Uhr

Gern geschehen. Apfelstrudel hat allen super geschmeckt, es gab dazu Vanillesoße und Eis.

Bilder sind in meinem Fotoalbum , kannst ja mal stöbern
Grüßle skihase60

Jelly-Bean

24.03.2012 10:50 Uhr

Hat uns total lecker geschmeckt!
Ein Gedicht mit selbst gemachter Vanillesauce, allerdings auch nicht ganz un-aufwendig... Einen so hauchdünnen Teig herzustellen, ist nicht ganz einfach!
Am Anfang habe ich geglaubt, er gelingt mir nicht, aber das Ergebnis war fabelhaft. Ich empfehle es definitiv weiter!

mickyjenny

24.03.2012 19:35 Uhr

Hallo Jelly-Bean,
das freut mich, dass du so zufrieden bist! Vielen Dank!

LG Micky

azorenhoch

08.04.2012 19:08 Uhr

Auch wenn mein Erstlingswerk noch nicht ganz perfekt gelungen ist und mit Blätterteig zubereitet wurde, habe ich trotzdem heute bei unserem Osterbrunch von all den anwesenden Gourmets ganz viele Komplimente für den tollen Apfelstrudel erhalten. Er hat tatsächlich klasse geschmeckt - danke fürs Rezept!

Kiki991

13.04.2012 20:28 Uhr

Wirklich total lecker! Hab ihn gleich zwei Mal hintereinander gemacht, er war so schnell weggegessen ;)
Habe beim ersten mal alles wie angegeben gemacht, beim zweiten Mal allerdings bei 190 Grad nur 50 Minuten, denn sonst war er zu "knusprig" also schon etwas härter und dunkel, beim zweiten Mals wars dann perfekt!

Tip: Habe die Rosinen in echtem Tiroler Obstler vom Bauernhof eingelegt für eine Nacht, das war dann wirkllich DER HAMMER! ;)

Cookie97

05.05.2012 16:12 Uhr

Hallo mickyjenny,

Eigentlich bin ich überhaupt kein Fan von Apfelstrudel, aber nachdem ich gestern den Apfelstrudel gemacht habe, muss ich schon sagen das Rezept ist der Hammer!!! Meine Familie & Ich waren begeistert. Der Apfelstrudel schmeckt himmlisch gut, einfach ein Traum.
Meine Oma kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus... ;)
Der Strudel war blitzschnell weggegessen.
Vielen vielen Dank für das tolle Rezept.
Den Apfelstrudel gab es bestimmt nicht zum letzten Mal :-)
Fotos folgen...

LG Cookie97

mickyjenny

05.05.2012 23:34 Uhr

Hallo Cookie, das finde ich jetzt aber klasse, dass du dieses Rezept trotz deiner Apfelstrudel-Antipathie ausprobiert hast! Und ich freue mich riesig, dass es euch allen so gut geschmeckt hat! Vielen Dank fürs Ausprobieren und Bewerten!

LG Micky

Natsiii

19.05.2012 16:33 Uhr

Hi,
habe den Kuchen gestern gebacken. Das war mein erster Apfelstrudel und der hat super geklappt.
Der Strudel war sehr lecker, denn es ist kein Krümelchen mehr da..

LG Natalie

mickyjenny

20.05.2012 22:20 Uhr

Hallo Natalie,

super, dass dein Erstlingsapfelstrudel nach diesem Rezept so prima geklappt hat! Danke für deinen lieben Kommentar und die tolle Bewertung!

LG Micky

cessy89

02.07.2012 07:38 Uhr

Vielen Dank für dein tolles Rezept!!!
Ich war sehr skeptisch am anfang, da ich von allen Bekannten gehört habe, dass es sehr schwierig sei einen Apfelstrudel zu backen...
Aber ich habe mich daran gewagt - und gesiegt!! :D
vor lauter aufgeregt sein habe ich auch die Semmelbrösel evrgessen. Dies hat dem Kuchen aber keinen Meter geschadet.
Habe aus dem kompletten Teig 2 kleine Apfelstudel gemcht da mein Blech für einen langen zu kurz war :D

naja, gestern gebacken und heute zum frühstück habe ich kein einziges Stückchen mehr bekommen :(
aber hab ja auch so schon genug genascht =)

muss heute auch gleich den nächsten backen, da er bei meiner familie so gut angekommen ist!

Also noch einmal: VIELEN LIEBEN DANK FÜR DAS REZEPT FÜR MEINEN ERSTEN APFELSTRUDEL (ich bin so stolz :D)

mickyjenny

04.07.2012 23:40 Uhr

Hallo cessy,
ich freue mich sehr, dass dir der Strudel mit diesem Rezept so gut gelungen ist! Es ist schon so: strudelteig flößt vielen Respekt ein, ähnlich wie Hefeteig. Wenn man aber weiß, worauf es ankommt, und sich darann hält, ist es gar nicht so schwer.
Vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar und die vielen Sterne!
LG Micky

sweetpie

08.08.2012 20:05 Uhr

Hallo,
habe heute den Apfelstrudel gemacht, muss aber sagen das ich ihn nicht so sehr mochte. Er sah genau so aus wie auf obigen Fotos, allerdings kenn ich Strudel so als fluffig und eher locker, der Teig hier war sehr fest und crunchy, habe ich den einfach zu lange im Ofen gehabt oder soll das so? :)
Gruß

mickyjenny

08.08.2012 22:15 Uhr

Hallo sweetpie,
echter Strudelteig ist nicht fluffig und locker, sondern eher zart-knusprig. Vielleicht entspricht ein Rezept, dass aus einem anderen Teig gemacht wird, mehr deinem Geschmack. Es gibt ja noch viele Apfelstrudel-Möglichkeiten: Mit Mürbteig, mit Blätterteig, mit Quarkteig......
Schade, dass dir dieser hier nicht so zusagt, aber danke für deinen Kommentar.
LG Micky

Heyhoh

03.09.2012 09:24 Uhr

Ich finde den Strudel vor allem mit Vanille-Eis ober lecker!!
Er ging verhältnismäßig schnell und hat bei mir nur ne 3/4 Stunde im Ofen gbraucht, dann war er schön knusprig und braun.
Danke für das tolle Rezept!
Grüße

mickyjenny

03.09.2012 22:13 Uhr

Hallo Heyhoh,
ja, Vanille-Eis paßt auch sehr, sehr gut dazu. Ich freue mich, dass dir der Strudel so gut schmeckt! Danke für deinen Kommentar und die super-gute Bewertung!

LG Micky

Heyhoh

05.09.2012 10:45 Uhr

Hey!!
Ich hab noch vergessen zu schreiben, dass ich das Ei komplett weggelassen habe (ich hatte grad keine im Haus). Mein Strudel war also auch noch vegan.
Ich mache ihn heute gleich wieder, wir haben sooooo viele Äpfel im Garten. ;-)
LG
Heyhoh

Gemüsetante

06.09.2012 15:49 Uhr

Huhu,
ich wollte schon immer mal selber einen Apfelstrudel backen. Da habe ich Dein Rezept entdeckt und dank der Spitzen-Anleitung ist alles super gelungen.
Nur leider nach ca. 40 min Backzeit ist der Strudel unten ein wenig aufgerissen. Was habe ich da falsch gemacht???
Zum Geschmack kann ich noch nichts sagen - er ist noch zu heiß. Duften tut er verführerisch und da wir es aber kaum abwarten können, werden wir ihn bestimmt viel zu heiß noch kosten :-)
LG
Gemüsetante

mickyjenny

07.09.2012 23:53 Uhr

Hallo liebe Gemüsetante,
leider kann ich dir deine Frage nicht beantworten, Vielleicht hätte der teig noch mehr eingepinselt werden müssen, aber ich weiß es nicht wirklich :-(
. Hat dir der Strudel denn geschmeckt?
LG Micky

doyou

09.09.2012 12:26 Uhr

Sehr lecker!!! Hat auch gut geklappt, werde nur beim nächsten Mal die geriebene Zitronenschale weglassen, weil es mir zu intensiv nach Zitrone geschmeckt hat! Trotzdem einfach klasse!

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Marion_Sch

15.10.2013 10:20 Uhr

Normalerweise kenne ich Strudel auch eher in Blätterteigkonsistenz. Dein Strudel hat mir aber sehr gut geschmeckt - das Ausrollen ging sehr leicht, da hab ich mir Schwierigkeiten erwartet (ist mein erster Strudelteig). Allerdings hab ich ihn ein bisschen zu lang im Ofen gelassen - 40 min. hätten bei mir gereicht. Aber jeder Ofen ist anders ;)

mickyjenny

15.10.2013 11:49 Uhr

Hallo Danni und Marion,
vielen Dank für eure Rückmeldungen und die tollen Bewertungen. Ich freue mich sehr, dass euch der Strudel gelungen ist. Es stimmt, jeder Ofen ist anders und auch ob etwas zu dunkel oder zu hell, zu dick oder zu dünn ist, empfindet jeder anders. Deshalb sollte man den Backofen ein wenig im Auge haben und den Strudel dann aus dem Ofen nehmen, wenn er einem gefällt :-).

LG und danke nochmal!
Micky

Vanillacoke123

15.10.2013 14:20 Uhr

Klasse Rezept! Ich bin begeistert. Schmeckt soooooooo lecker!!
Meierst nach dem Backen aber zusammengefallen, warum?:-(
Liebe Grüße

Vanillacoke123

15.10.2013 14:21 Uhr

Ich meine natürlich -meiner- nicht -meierst- :-)

mickyjenny

15.10.2013 14:55 Uhr

Hallo Vanillacook, ich freue mich, dass du diesen Strudel so gut findest. Leider kann ich dir nicht sagen, warum er nach dem Backen zusammengefallen ist, mir ist das noch nie passiert. Der Teig geht ja eigentlich nicht auf und kann deshalb auch kaum zusammenfallen .%-) Vielleicht war er zu locker zusammengerollt, so dass zwischen Teig und Füllung zu viel Luft war. Aber das ist auch nur eine Vermutung...., tut mir auf jeden Fall leid!
LG und danke für die vielen Sterne - und für\'s ausprobieren natürlich auch :-)
LG Micky

katie1979

20.11.2013 21:55 Uhr

Hallo,

kürzlich habe ich dieses Rezept ausprobiert. Für uns war die Menge an Äpfeln zu viel (daraus haben wir dann noch ein leckeres Kompott gemacht). Es hat alles sehr gut funktioniert, der Teig ließ sich toll verarbeiten - vor allem der Tipp mit dem Ausrollen war sehr praktisch. Danke.
Leider hab ich wohl zu wenig Butter verwendet, was man gemerkt hat. Aber trotzdem war es sehr lecker und mit Vanilleeis und Schlagsahne ratzfatz aufgegessen.

Danke für das schöne Rezept. Wird es bei uns öfters geben.

Viele Grüße
Katie

mickyjenny

20.11.2013 22:36 Uhr

Hallo Katie,
zuerst mal vielen Dank für deine tolle Bewertung.
Der Apfelstrudel soll natürlich schon viele Äpfel beinhalten, normlerweise kommt die Menge gut hin. Aber wie alles in der Küche, ist auch das Geschmacksache und du hast dir gut zu helfen gewußt. Ich freue mich, dass du mit der Anleitung gut klar gekommen bist - woran hast du gemerkt dass du zu wenig Butter verwendet hast? Ist der Teig gerissen? - oder hat der feine Geschmack gefehlt?
LG Micky

katie1979

20.11.2013 23:01 Uhr

Gern geschehen. Das Rezept verdient es.

Ich hab die Butter für den Teig und zum Einstreichen ziemlich knapp bemessen und wollte kein neues Päckchen beginnen. Der Teig war in Ordnung, ist nicht gerissen, aber der feine Geschmack fehlte mir ein bisschen. Das nächste Mal bin ich nicht so geizig mit der Butter... :-)

patty89

19.01.2014 09:01 Uhr

Hallo

gelingt super! Und ist sehr sehr fein 5*****! Ich habe ja sogar Vollkornweizenmehl genommen. Mit ein wenig mehr Wasser habe ich auch einen superelastischen und lecker knusprigen Teig gehabt. Mmmm

Da ich 4 kleine Strudel gemacht habe .. war die Füllung ein bisschen viel aber mal ehrlich. Blank war die ja schon total lecker. 60g Zucker haben mir gereicht, das war süß genug und man macht ja auch noch Puderzucker drauf.

Danke für das tolle Rezept

LG
patty

Dominique110

22.01.2014 19:55 Uhr

Hallo, ich bin neu hier und dementsprechend unerfahren, ich habe versucht alles zu lesen, aber das war fast unmöglich, deshalb wiederholt sich meine Frage evtl.... da ich ein 4 Gänge Menü plane, hätte ich gerne gewußt ob ich den Teig auch schon Stunden vorher vorbereiten kann??? Evtl. auch schon komplett gerollt, so das man nur noch backen müsste?? Hat da jemand Erfahrungen??
Gruß

mickyjenny

22.01.2014 22:15 Uhr

Hallo Dominique,
den Teig kannst du nur dann vorbereiten, wenn du ihn in der Zwischenzeit warm und elastisch hältst, d. h. er darf nicht trocken werden. So kannst du ihn z.B. in eine Schüssel geben, mitsamt dieser Schüssel in eine Plastiktüte stecken u. auf einen warmen (nicht heißen) Heizkörper stellen.
Du kannst aber auch den Strudel schon fertig machen, ihn wie beschrieben auf das Backblech legen, mit zerlassener Butter bestreichen und mit Frischhaltefolie abdecken (am besten mitsamt dem Blech)
Ich habe ihn auch schon ungebacken eingefroren und ihn im gefrorenen Zustand in den heißen Backofen gegebeen. dadurch braucht er ca. 10-15 Min.länger - schmeckt aber wie frisch.
Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
(Übrigens hast du mich auf eine Idee gebracht - ich werde ihn wohl demnächst zubereiten, einfrieren u. in Kürze ein 4-Gänge-Menü damit abschließen;-) - )
LG und Gutes Gelingen
Micky

Dominique110

25.01.2014 16:31 Uhr

Hallo Micky,
vielen Dank für die tolle ausführliche Antwort, ich werde berichten wie es war, oder Du, weil mein Menü erst im Mai statt findet ;)
Gruß
Dominique

mickyjenny

26.01.2014 00:41 Uhr

Gerne doch, ja mal schauen wer schneller ist :-)
LG Micky

Woelkchen66

16.03.2014 14:18 Uhr

Perfekt...
Mehr geht nicht!
So einen leckeren Strudel habe ich noch nicht gegessen. Alles klappte perfekt und bis auf Semmelbrösel (waren keine im Hause) habe ich mich genau nach dem Rezept gerichtet.
Danke für dieses einmalige Geschmackserlebnis.

mickyjenny

16.03.2014 23:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Wölkchen
ich danke dir auch: für\'s ausprobieren und dein schönes feedback. :-).
Schön, dass dir das Rezept so zusagt!
LG Micky

SchnuffelML

18.04.2014 13:04 Uhr

Absolut perfekt!!!
Schmeckt wie bei Mama früher, deshalb 5 Sterne!!!
Zu zweit an einem Tag gegessen, der macht süchtig. Wirdauf jeden Fall wieder gemacht.
Vielen Dank,
Lg, Martin

mickyjenny

18.04.2014 23:08 Uhr

Hallo Martin,
ich denke, es gibt kein größeres Lob als \"wie bei Mama\", deshalb freue ich mich ganz besonders drüber! Danke auch dir und LG
Micky

naomi18

12.06.2014 18:11 Uhr

Hallo,

Mein erster selbst gemachter Apfelstrudel.
Das Rezept und natürlich auch der Strudel einfach nur klasse!!!!!

mickyjenny

14.06.2014 22:22 Uhr

Hallo naomi,
das ist genau das, was ich mir erhofft habe: Dass auch diejenigen, die noch nie einen Apfelstrudel gebacken haben ihn gut hinbekommen und er auch schmeckt! Vielen Dank für deinen Kommentar und die Sterne!
LG Micky

Phaer

14.07.2014 21:46 Uhr

Hallo mickyjenny,

Dein Rezept liest sich super und lässt einem förmlich das Wasser im Mund zusammen laufen....
Ich würde den Strudel gern für eine Party ausprobieren, habe aber am Tag der Party nicht die Zeit alles frisch zu backen. Gibt es bei deinem Rezept Möglichkeiten Teile oder vielleicht sogar den ganzen Apfelstrudel einen Tag vorher zuzubereiten oder leidet darunter das Ergebnis?

Viele Grüße,
Phaer

mickyjenny

14.07.2014 22:49 Uhr

Hallo Phaer,

eine ähnliche Frage kam am 22. 1. 2014 von Dominique. Ich kopiere dir mal meine Antwort hier rein:

\"den Teig kannst du nur dann vorbereiten, wenn du ihn in der Zwischenzeit warm und elastisch hältst, d. h. er darf nicht trocken werden. So kannst du ihn z.B. in eine Schüssel geben, mitsamt dieser Schüssel in eine Plastiktüte stecken u. auf einen warmen (nicht heißen) Heizkörper stellen.
Du kannst aber auch den Strudel schon fertig machen, ihn wie beschrieben auf das Backblech legen, mit zerlassener Butter bestreichen und mit Frischhaltefolie abdecken (am besten mitsamt dem Blech)
Ich habe ihn auch schon ungebacken eingefroren und ihn im gefrorenen Zustand in den heißen Backofen gegeben. dadurch braucht er ca. 10-15 Min.länger - schmeckt aber wie frisch. \"

Du kannst auch die Apfelfüllung vorbereiten - dann sollte sie aber in einem luftdichten Behälter gekühlt aufbewahrt werden.

Am besten wäre es wohl, wenn du den Strudel zubereitest, roh einfrierst und wie oben beschrieben in den Backofen gibst.

LG Micky

Phaer

15.07.2014 07:06 Uhr

Oh, irgendwie hab ich die Frage von Dominique übersehen - vielen Dank dass Du mir auch nochmal geantwortet hast! :-)
Ich werde wohl tatsächlich am besten den Strudel komplett zubereiten und dann roh einfrieren, dann kann ich den auch schon Tage vor der Party machen - perfekt!

Nochmals vielen Dank für Deine schnelle und hilfreiche Antwort!
LG Phaer

mickyjenny

15.07.2014 22:04 Uhr

Gerne doch, ich wünsche dir ein gutes Gelingen und eine tolle Party
LG Micky

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de