Zutaten

Roulade(n), vom Rind
1 Bund Suppengemüse
1 Flasche Rotwein, trocken
400 ml Fleischbrühe
4 EL Senf, mittelscharf
4 EL Preiselbeeren, aus dem Glas
3 m.-große Zwiebel(n)
1 Paket Speck, fett
4 kleine Gewürzgurke(n)
2 Zehe/n Knoblauch
2 EL Butterschmalz
Lorbeerblatt
  Salz und Pfeffer
Portionen
Zutaten in Einkaufsliste speichern
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Suppengemüse putzen, würfeln und waschen. 2 Zwiebeln und die beiden Knoblauchzehen abziehen und in Würfel schneiden. Die dritte Zwiebel schälen und ich Streifen schneiden. Fetten Speck würfeln. Gurken der Länge nach vierteln.

Die Rouladen waschen, trocken tupfen und ausbreiten. Alle Rouladen salzen und pfeffern und jeweils mit einem EL Senf bestreichen. Etwas fetten Speck, die Zwiebelstreifen und je eine Gurke darauf verteilen. Nun die Rouladen fest aufrollen und mit Küchengarn umwickeln.

2 EL Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen und die Rouladen darin kräftig anbraten, bis sie von jeder Seiten schön braun sind. Die Rouladen herausnehmen und in dem entstandenen Sud das Suppengemüse zusammen mit den Zwiebeln und Knoblauchzehen anbraten. Mit 200 ml Rotwein ablöschen und um etwa die Hälfte einkochen. Dann die Rouladen wieder hinzugeben und die Fleischbrühe angießen. Das Lorbeerblatt hinzugeben und alles bei mittlerer Hitze und geschlossenem Topf ca. 30 Minuten köcheln lassen. Über mind. 2 Stunden immer wieder einen Schluck Rotwein und einen EL Preiselbeeren in die Sauce geben und auf mittlerer bis niedriger Stufe einkochen lassen. Dabei die Rouladen ab und an umdrehen, damit sie gleichmäßig mit der Sauce in Kontakt kommen. Zum Schluss die Rouladen herausnehmen, das Lorbeerblatt entfernen und die Sauce mit dem Pürierstab durchmixen.

Wer es nicht ganz so würzig mag, kann statt der Fleischbrühe auch Wasser nehmen (oder halb und halb), dann aber evtl. noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wichtig ist, dass die Rouladen mehrere Stunden köcheln können, da sie sonst am Ende zäh sind. Wenn man sie abends servieren will, sollte man ruhig am frühen Mittag mit dem Kochen beginnen.
Man kann sie auch gut vorkochen und 20 Minuten vor dem Servieren nochmal erhitzen. Vor dem Servieren das Küchengarn entfernen.

Schmecken sehr gut mit Rotkohl und Klößen.
Auch interessant:
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen