Glühwein

nach einem skandinavischen Rezept
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 Liter Johannisbeersaft, schwarzer
125 g Rosinen
1 TL Zimt
1 TL Ingwerpulver
1 TL Gewürznelken
150 g Zucker
2 Liter Rotwein
250 ml Wodka
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Johannisbeersaft mit den Gewürzen und den Rosinen zum Kochen bringen. Wobei ich die Nelken immer in einen Teefilter gebe, damit man sie besser wieder rausfischen kann.

Dann gibt man den Rotwein und den Wodka dazu und erhitzt das Ganze noch mal. Aber bitte nicht mehr kochen, nur erhitzen.

Dieser Glühwein ist so lecker, dass er auf keiner Glühweinparty fehlen darf!

Kommentare anderer Nutzer


britmax

01.12.2010 16:46 Uhr

hallo bibuk,

uuih uuih - Wodka in Rotwein?!

Dein Glühweinrezept liest sich sehr interessant und bei der Eiseskälte wäre er genau richtig :-)) .

Was für Erfahrungswerte hast Du denn mit "Kopfweh" (...Wodka)?

Hast Du diesen Glühwein schon einmal ohne Wodka probiert? Wodka ist ja eigentlich recht geschmacksneutral, so dass das Fehlen wahrnscheinlich nicht so gravierend für den Geschmack sein dürfte (aber für die Promille *lach*).

Würde mich über ein Info freuen!

Gruß Britmax

bibuk

05.12.2010 13:50 Uhr

Hallo Britmax,

den Glühwein habe ich noch nicht ohne Wodka probiert,
aber ich kann dir garantieren, daß bisher noch keiner über einen \"dicken Kopf
\" geklagt hat . Man fühlt sich nach ein, zwei Bechern nicht schlecht. Probier das Rezept doch mal aus und dann würde mich deine Meinung dazu gerne mal interressieren.
Liebe weihnachtliche Grüße,
bibuk

britmax

06.12.2010 10:00 Uhr

Hallihallo,
vielen Dank für die Info.
Dann werde ich jetzt mal meine "Leutchen" zusammentrommeln und Dein Glühweinrezept ausprobieren ( mit Wodka :-) ).

Werde dann gerne berichten!

Gruß Britmax

Himbeerbaby

21.12.2010 18:00 Uhr

Hallo,

eben beide Varianten (mit und ohne Wodka) auf Wunsch einer einzelnen Dame zubereitet.

Aaaalso, mit Wodka schmeckt es "runder" und ehrlich, beide Varianten waren uns allen zu süß.

Der Grundgeschmack ist aber sehr lecker, mal was anderes. Gibt es auf jeden Fall wieder, werde dann aber mit den Rosinen und der Zuckermenge für meinen/unseren Geschmack rumtüfteln. Ansonsten ne tolle Art Glühwein für die Jahreszeit. Mal sehen, morgen ist ja auch noch ein Tag und dann schaun wir mal -grins-

Himbeerbaby

Assibaby

12.12.2011 21:26 Uhr

Hallo bibuk,

bei uns gab es ebenfalls Deine Variante des Glühweins.....und schwupps war er weg *hicks*. Aufgrund des vorherigen Kommentars und wegen des Johannisbeersafts, hatte ich die Zuckermenge reduziert. Jedoch nach Fertigstellung und probieren, gleich wieder erhöht. Uns war er nicht zu süß :-) und hat allen richtig gut geschmeckt!!! Die Rosinen hatten sich richtig schön vollgesaugt und wurden sorgfältig aus den Bechern gelöffelt. Ach, die Skandinavier wissen schon, was bei Kälte gut tut :-).

So wird es den Glühwein bei uns gern wieder geben. Foto ist hochgeladen und Sternchen sind vergeben.

HG Assibaby

bibuk

12.12.2011 21:47 Uhr

Hallo Assibaby,

freut mich, daß der Glühwein so gut angekommen ist. Danke auch für die Sterne.

bibuk

saubear55

02.02.2012 14:09 Uhr

... zu süss, das kann daran liegen, dass ein "lieblicher" Rotwein verwandt wurde.

Ich hab das Rezeot mit nem trockenen Rotwein gemacht, und zwar mit genau den Mengen wie angegeben - aber mit frischem Ingwer (so etwa 50 gr. geschält und am Stück), da ich den gerade zur Hand hatte ...

... super nach nem Spaziergang bei der derzeitigen Költe ...

hannixx

01.10.2012 08:02 Uhr

Hallo Leute,

also ich bin gerade am Planen der Winterzeit und bin dabei auf dieses super anmutende REzept gestoßen.
Jeden WInter habe ich das gleiche Problem mit Glühwein: Welchen wein nehme ich?! Ich habe bis jetzt meistens einen eher günstigen Rotwein genommen .... das war aber immer nciht das wahre.

Welchen Rotwein habt ihr hierfür genommen? Eher einen leichten, einen jungen, einen etwas älteren, einen schweren?! (das sind die kategorien in denen ich denke....).
Bin für alle Tipps sehr dankbar!

TigerW

27.11.2012 15:08 Uhr

Ich bevorzuge einen Blauburgunder. Sollte eher ein neutraler Wein sein, auf keinen Fall lieblich.

Das wird man im laufe des Geniessen\'s selber =;-)

TigerW

07.12.2012 11:37 Uhr

Ist bei meinen Gästen so richtig gut angekommen. Ich soll von allen 5 Sterne verteilen, gibt also etwa 50 *.

Frohe Adventszeit
Tiger W

LucieR

12.12.2012 18:28 Uhr

Sehr zu empfehlen, Hab das Rezept gestern ausprobiert und muss sagen, saulecker! :-)
Daumen hoch...

audiojck

22.12.2012 18:31 Uhr

Gestern exakt nach Rezept gekocht. In einem zweiten Topf gab es noch die Variante von Oli. War für jeden was dabei und einige bekennende Nicht-Glühwein-Trinker haben doch noch eine zweite Tasse genommen. War sehr lecker.

audiojck

22.12.2012 18:32 Uhr

Achso, ich habe keinen Kopf, alles gut.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de