Angys Apfel - Relish

lecker zum Fondue
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

8 kleine Äpfel
2 m.-große Zwiebel(n)
Möhre(n)
2 EL Ingwersirup, (optional)
100 ml Weißweinessig
1/4 TL Curry, scharf
1/4 TL Zimt
1 TL Salz
50 g Zucker, braun
100 g Zucker, weiß
Zitrone(n)
2 EL Öl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Äpfel, Zwiebeln und Möhren säubern, schälen und in gleichgroße feine Würfel schneiden.
Die Äpfel mit dem Saft der Zitrone beträufeln, damit sie nicht braun werden.
In einem Topf das Öl erhitzen, die Zwiebeln darin glasig anbraten, die Möhren dazu geben und den Weiweinessig und 5 Minuten köcheln lassen, dann den Zucker (weiß und braun)und das Salz dazu geben und gut verrühren bis es aufgelöst ist, dann alle anderen Zutaten hineingeben und alles 4-6 Minuten köcheln lassen, bis die Äpfel fast weich sind, aber nicht zerkocht.
Kein Wasser zugeben, die Äpfel enthalten genug Flüssigkeit!

Abschmecken und in sterilisierte Gläser füllen und sofort verschließen und auf den Kopf stellen, damit es Vakuum zieht und wenn es erkaltet ist wieder richtig stellen.

Haltbarkeit: Cirka 6 Monate bis 1 Jahr.

Verwendung: Zu allen hellen Fleischsorten oder zu Fondue oder Raclette.

Kommentare anderer Nutzer


Momo-Maus

22.11.2012 20:24 Uhr

Hallo liebe Angy,

ich würde das Rezept gerne nachmachen. Kannst du mir sagen, wie viel ein kleiner Apfel bei dir wiegt?

Lg
momo

Angy2706

22.11.2012 20:54 Uhr

Hallo Momo,
tut mir leid, kann ich dir nicht sagen, aber dass 6 mittelgroße ca. 1 kg sind, vielleicht hilft dir das weiter?

LG Angy

mch_66

01.01.2013 13:05 Uhr

Dieses Rezept hat mich zum Relish-Fan gemacht!

Es schmeckt sensationell und ich habe es inzwischen schon mehrmals nachmachen müssen und auch einige Gläser zu Weihnachten verschenkt.

Habe allerdings nur die Häflte der Menge gemacht, weil es beim zweiten Mal mit der vollen Menge nicht so gut geklappt hat.

Ingwer habe ich frisch verwendet und mit den Zwiebeln im Universalzerkleinerer mitgehackt.

Auch die Karotten und die Äpfel habe ich im Universalzerkleinerer zerhackt, es sind daher bei mir keine wirklichen Apfelstücke drin sondern es ist eher musig geworden (was mir aber lieber ist so)

Karotten habe ich etwas mehr genommen und die geben dann eh ein bisschen Biss. Gestern hatten wir Raclette und das war besonders lecker!!!

Ich habe das Rezept auch ein bisschen abgewandelt und statt Karotten Rote Rüben verwendet, die Mengen waren dann allerdings umgedreht d.h. 2 rote Rüben und 1 Apfel und ca. 1/3 der übrigen Zutaten wie oben. Auch das war super lecker, vielen Dank für das Rezept!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de