Maronen - Klopse

in Herbst ein Muss
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Gehacktes, (Thüringer Hack)
Ei(er)
1 kleine Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
 n. B. Salz und Pfeffer
  Kümmel
  Paprikapulver, edelsüß
  Majoran
1 Handvoll Marone(n), frische, gehackt und gekocht
 n. B. Marone(n), gehackte, frisch gekochte
 wenig Semmelmehl
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Gehackte mit den Zutaten wie Ei, Zwiebelstücken und gehacktem Knoblauch, sowie den oben angegebenen Zutaten mischen und vermengen.

Die frischen Maronen bearbeiten, welche man selber gesammelt hat. In heißem Wasser ca. 10 Minuten köcheln, nachdem man die derbe Schale eingeritzt hat. Dann schälen und die braunrote Haut mit abmachen, zerkleinern, indem man sie hackt und ca. 1 Handvoll davon an die Hackmasse geben und durchkneten.

Zu Klöpschen formen und noch einmal in gehackter Maronenmasse wälzen. Die Klöpschen in Butterschmalz oder anderer Fettigkeit wie Öl, erhitzen und goldgelb anbraten von beiden Seiten.

Dazu kann man dann Kartoffeln und Gemüse reichen oder jede andere Beilage.

Bitte nicht zu viel Maronenmehl/Masse zugeben, sonst sind die Klöpschen nicht locker und werden zu fest!

Kommentare anderer Nutzer


kaelox

16.11.2010 17:12 Uhr

also ich habe heute dieses rezept mit kartoffeln und gemüse (rosenkohl, kohlrabi und pfifferlinge) ausprobiert (fertigmischung von iglo).
ich fand das schälen der maronen echt langwierig und lustraubend, also da vielleicht schon lieber fertiggeschälte ausm supermarkt holen.
und ich habe auch mehr hackepeter gekauft (500gr) da ich meinen bauarbeitermann nicht mit 250 gramm für zwei personen kommen brauch.grins
aber alles in allem war es richtig lecker. danke für den tip.
es ist richtig schön knusprig geworden.

garten-gerd

03.01.2011 18:32 Uhr

Hallo, Kräuterjule !

Da ich Maronen in allen möglichen Variationen mag, kam ich an deinem Rezept einfach nicht vorbei und bin auch nicht enttäuscht worden.
Einfach super-lecker ! Fotos dazu sind bereits unterwegs.

LG

Gerd

CFR

12.12.2011 19:13 Uhr

Mein Schatz war ganz begeistert von dieser "Fleischpflanzerl"Variante. Allerdings hätte er sich dazu ein bisschen Sauce gewünscht... Männer halt.

Kräuterjule

12.12.2011 19:15 Uhr

Das gibt es bei Kurzgebratenen bie mir und hier in Thüringen nicht.

Musst es anders ausgleichen.

binis

12.08.2013 20:55 Uhr

Hallo Kräuterjule,

vor 3 Wochen habe ich die Maronen-Klopse probiert und ich muss sagen, sie schmeckten fantastisch. Das ist ein ganz tolles Rezept. Da ich kein Semmelmehl zu Hause hatte, habe ich es einfach ersatzlos weg gelassen, was aber nicht geschadet hat. Die Konsistenz war trotzdem super.

Eine Abwandlung hab ich gemacht:

Statt die Klopse in irgendeinem Fett in der Pfanne zu braten, habe ich die Klopse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech platziert und in den Ofen bei 180 Grad Heißluft geschoben. Den Tipp generell Klopse/Buletten/Fleischküchle im Ofen zu "braten" statt in der Pfanne habe ich von einer Nachbarin, die es satt war die Fettspritzer in der Küche zu putzen. Außerdem kann man sich so das Fett komplett sparen, wenn man darauf Wert legt. Geschmeckt haben sie jedenfalls auch so... (meine Nachbarin legt die Klopse auf Alufolie, ich bevorzuge Backpapier).

Nochmals Danke für das supertolle Rezept

Kräuterjule

13.08.2013 10:53 Uhr

Hallo binis,

die Rezepte sollen doch in erster Linie nur immer eien Anregung sein u nd so ist es oke, wenn du es abwandelst und auch eien andere Form des Erhitzen wählst.
Danke für dein Feedback. Bei mir wird es die erst wieder geben, wenn ich Frische vom Baum pflücken kann.

VG Kräuterjule

J0nas

29.09.2013 09:25 Uhr

Hallo,

wenn man eine Scheibe Weißbrottoast fein gewürfelt untermischt, werden sie noch fluffiger. Man kann den Toast auch noch in Wasser oder Milch kurz einweichen.

So konnte ich auf das Rezept insgesamt 1 Packung (200g) Maronen als Masse und Panade verwenden, und sie haben ganz toll geschmeckt! Hätte nicht gedacht, dass der feine Maronengeschmack so gut rauskommt.
Habe zusätzlich noch mit Rosmarin gewürzt, hat sehr gut gepasst.

VG,
Jonas

hillo

23.10.2013 18:07 Uhr

Hallo,

ich bin zufällig auf das Rezept gestoßen, fand es sehr interessant, hatte aber jahreszeitbedingt neben Maronen noch Rotkohl daheim, der weg musste. Also habe ich das Rezept als Füllung für Schichtkohl benutzt:

Die Menge habe ich vervielfacht, das Ei weggelassen, alles scharf angebraten und mit vorgegarten Kohlblättern in eine Auflaufform geschichtet. Mit einer Mischung aus Kohlwasser, Milch, typischen Rotkohlgewürzen (Lebkuchen, etc.) und einem Ei habe ich das Ganze aufgegossen. Abschließend habe ich noch Butterflocken und Semmelmehl oben drüber getan. Ab in den Backofen - fertig!

Die Klopse mache ich bei Gelegenheit auch mal, aber zur Geschmackskomposition kann ich jetzt schon sagen: Das war soooo lecker.

Danke,
Hillo

Kräuterjule

23.10.2013 19:38 Uhr

Hallo hillo,

das ist doch ein ganz neues Rezept was du kreiert hast. Dies könntest du doch auch in die DB einstellen unter deinen Namen?!

VG Kräuterjule

Schnürzl

28.10.2013 14:49 Uhr

Hmmm, das klingt ziemlich lecker. Was ist denn mit "Thüringer Hack" gemeint? Hackfleisch oder die Füllung von Thüringer Bratwürsten. Da ich das gerne einmal ausprobieren würde, würde ich mich über eine kurze Erklärung freuen.

Danke
Schnürzl

Kräuterjule

28.10.2013 21:04 Uhr

Hallo Schnürzl,

Hackfleisch natürlich.

VG Kräuterjule

Blauhilde

24.12.2013 20:03 Uhr

Hackfleisch aber so gewürzt, wie man es nur in Thüringen bekommt - ich lebte zwischenzeitlich schon in mehreren Bundesländern. Meist ist das Hackfleisch, das man dort erhält, ungewürzt! Dann ist es natürlich nötig, noch entsprechend Gewürze dazu zu geben.

Blauhilde

24.12.2013 20:05 Uhr

Die zu verwendenen Gewürze sind im Rezept angegeben.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de