Gemüsesuppe mit Einbrenn nach Wunderoma

die beste Gemüsesuppe aller Zeiten
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

300 g Kartoffel(n)
100 g Bohnen, grüne
200 g Karotte(n)
Kohlrabi
100 g Butter
4 EL Mehl
2 Würfel Brühe
  Salz und Pfeffer
1 1/2 Liter Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Kohlrabi schälen und in Stücke schneiden. Bohnen waschen und in ca. 2 cm lange Stücke schneiden.

Alles in 1,5 Liter Wasser und den Suppenwürfeln ca. 20-30 Min. kochen, bis das Gemüse weich ist.

Die Butter in einem Topf zerlassen und mit dem Mehl eine Einbrenne erstellen. Anschließend zum Gemüse zufügen und alles aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Man kann nach Belieben auch anderes Gemüse nehmen.

Kommentare anderer Nutzer


LadyDS

02.12.2010 14:06 Uhr

Habe die Suppe gestern gekocht und sie hat uns allen sehr gut geschmeckt. Habe allerdings nur 60 g Butter und drei gehäufte Esslöffel Mehl genommen und habe noch zwei Paar Wiener rein geschnitten damit mein Mann auch etwas Fleisch bekommt. Mein Mann wie auch meine Tochter waren begeistert. Wird es jetz in Zukunft öfters mal geben. Können das Rezept nur weiterempfehlen... Von uns 5*

Danke für das tolle Rezept...

Liebe Grüße LadyDS

ladymadonna1982

03.12.2010 12:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Dankeschön :-) freut mich dass die Suppe geschmeckt hat!

Klar kann man auch weniger Butter nehmen, meine Oma kocht halt schon immer recht \"fett\", sonst schmeckt es nicht sagt sie :-)

Gruß,
ladymadonna1982

gwosdz

22.05.2013 16:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bei der Zubereitung würde etwas ändern: Nicht die 'Einbrenne' die Gemüsesuppe schütten, sondern erst etwas Brühe in die Einbrenne, gut verrühren, und dann in die Gemüsesuppe geben. Das verhindert Klümpchen!

kopsel

22.05.2013 22:57 Uhr

Prinzipiell ist die \"Korrektur der Reihenfolge\" richtig, funktioniert bei diesem Rezept aber auch in der anders herum angegebenen Weise. Keine Ahnung, weshalb; aber es geht gut!

claudiawaller

22.05.2013 17:10 Uhr

Hallo zusammen,ich bin zufälliger Weise auf dieses Rezept gestoßen und möchte das gerne nachkochen. Aber was ist " Einbrenne" ? Wäre nett wenn ich eine Antwort bekäme. Mfg.claudiawaller

monalisa33

22.05.2013 17:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

eine Einbrenne ist hier in Norddeutschland eine Mehlschwitze. Dafür zerlässt man Butter in einem Topf, lässt sie aufschäumen und gibt dann das Mehl hinzu, zu einem Kloß rühren und mit kaltem Wasser ablöschen (ca 1/2 Glas), dann nochmals aufkochen und immer gut rühren, damit es keine Klümpchen gibt. Wenn es wieder ein Kloß ist (deshalb wahrscheinlich Einbrenne), etwas von der Gemüsebrühe unterrühren
bis es dickflüssig ist, dann mit einem Schneebesen in die Suppe geben. Wichtig: das Ganze unter Volldampf, also schnell verarbeiten, damit es nicht anbrennt, und rühren, rühren, rühren!

Grüße,

MonaLisa33

123ramona

22.05.2013 17:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ja, so ein schöner Gemüseeintopf hat schon etwas an sich, genau richtig, wo sich die Temperaturen gerade in Richtung Keller bewegen. Ich mache allerdings keine Einbrenne zum Gemüseeintopf sondern reibe eine rohe Kartoffel hinein, das bindet auch wunderbar und spart noch Kalorien. Zum Schluss gebe ich noch frische Petersilie dazu. Man kann auch noch für Fleischliebhaber klein geschnittene Jagdwurstwürfel kurz anbraten und mit in die Suppe geben.
Viele Grüße
123ramona

ladymadonna1982

22.05.2013 18:18 Uhr

Ja, kalorienreich ist so eine Einbrenn schon, aber hier in Bayern gehört sich sowas zu ner guten Gemüsesuppe :-D ist natürlich nicht WW-geeignet #markenrechtlich geschützter Name von Admin geändert# *hihi*

zauberfeetina

22.05.2013 18:50 Uhr

also ich kann dazu sagen, dass sowas sogar in österreich einbrenn heisst :-)
wenn ich so eine gemüsesuppe mache, dann mach ich jedoch die einbrenn immer vorher, giesse dann mit wasser auf und haue dann das gemüse hinein. diese version verhindert die klumpenbildung vom mehl dann um 100%. geb auch gern erbsen dazu, und im winter kann man ganz einfach tiefkühlmischgemüse nehmen und kartoffel dazu....fertig

irlandgruen

22.05.2013 19:02 Uhr

Hallo, die Suppe schmeckt richtig gut.
Aber bei der Einbrenne (oder auch dunkle Mehlschwitze) sollte man genau so verfahren wie es im Rezept angegeben ist. Klümpchen sind erwünscht und schmecken superlecker!!!!!!!!

Regine

23.05.2013 11:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Einbrenne muss aber nicht zwangsläufig eine dunkle Mehlschwitze ergeben, man kann sie auch hell lassen. Das hängt einfach davon ab, wie lange man das Mehl mit dem Fett anröstet.

Eine dunkle Einbrenne mache ich zum Beispiel für Linsen, da soll die Sauce ja dunkelbraun aussehen.

123ramona

23.05.2013 15:27 Uhr

Ich wollte keineswegs das Rezept kritisieren. Aber es gibt nun mal Leute, die mögen die Suppe nicht so angedickt und lassen deshalb die Einbrenne weg. Geschmacklich läßt sich darüber natürlich streiten, aber wir mögen die Suppe ohne Einbrenne.

bibisonnenschein

23.05.2013 16:15 Uhr

Die Mehlschwitze oder auch Einbrenne genannt, löche ich mit der Brühe von der Suppe ab. Dadurch hat man dieses köstliche Aroma. Ohne geht gar nicht. Kocht man allerdings einen großen Topf Suppe, so kann man zusätzlich noch eine geriebene Kartoffel mit unterheben. Egal wie man es macht, die Hauptsache ist doch, es schmeckt!!!!

liebe Grüße

bibisonnenschein

Hellinate

24.05.2013 22:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich koche öfter mal eine Gemüsesuppe, und da kommt immer Sellerie mit rein. gibt einen herrlichen Geschmack.

aveffer

27.05.2013 12:22 Uhr

Hallo,
zu so einer Suppe gehört eine Einbrenne. Ich hab noch 1 Zehe Knobi und einen Schuss Essig dazugetan. Einfach super gut! Außerdem hab ich nur 100 g Karotten und dafür noch 100 g Knollensellerie reingeschnippelt. Meine 5***** haste.
LG aveffer

-Sivie-

28.05.2013 13:17 Uhr

Vielen Dank für dieses einfache und super leckere Rezept!
Einbrenn in Suppe kannte ich noch gar nicht.

Habe noch Erbsen dazu getan und die Kinder liiiiiieben die Suppe - es gibt sie heute schon zum zweiten Mal innerhalb einer Woche.

Würstchen haben wir auch schon darin probiert. Schmeckt lecker, aber der tolle Gemüsegeschmack ging uns zu sehr im penetranten Würstchen unter. Wir bleiben also beim Original :-)

wollibabe

10.10.2013 20:20 Uhr

DIe Suppe war wirklich super. Hab sie heute gekocht, war sehr simpel und schnell zubereitet.
Wir haben die Suppe zu zweit ratzeputz vertilgt.
Ich kann sie nur sehr empfehlen.

Liebe Grüße
wollibabe

Hiwi5

30.09.2014 12:33 Uhr

Kompliment an Wunderoma,
sehr schmackhaft dat Süppchen.
LG Hiwi

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de