•   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 Pck. Teig, Nudelteig (Maultaschenteig), fertig ausgerollt auf 1,5 m Länge, fertig gekauft
1 kg Hackfleisch
500 g Brät
400 g Spinat, TK, gehackter, kein Blattspinat oder Rahmspinat
250 g Speck, durchwachsener, gewürfelt
Zwiebel(n)
2 Bund Petersilie, krause
2 Bund Lauchzwiebel(n), (Zwiebelröhrle)
10  Ei(er)
  Salz und Pfeffer
1 EL Margarine
 evtl. Eiweiß
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Spinat in einem Sieb auftauen lassen. Evtl. auch in der Mikrowelle auf Auftaustufe, danach gut ausdrücken.

Dann wird zuerst mal geschnippelt, und zwar werden die Zwiebeln klein gewürfelt und die Zwiebelröhrle in Streifen geschnitten. Dies alles dann mit dem gewürfelten Bauchspeck in 1 EL Margarine anschwitzen, danach etwas abkühlen lassen. Auch die Petersilie klein schneiden.

Hackfleisch, Brät, Spinat, Petersilie und Zwiebel-Speck-Gemisch in eine sehr große Schüssel geben und zuerst mal 4 Eier dazugeben. Salzen und pfeffern und alles gut durchmischen. Ich knete es in meiner Küchenmaschine, weil es eine matschige Angelegenheit ist und so auch schneller geht. Wenn alles gut durchmischt ist, immer wieder ein Ei dazugeben. Der Fleischteig soll sehr matschig sein, gar nicht fest, weil alles gut zu verstreichen sein soll. Es sollen so viele Eier hinein, weil der Fleischteig eine Verbindung mit dem Nudelteig haben soll. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass etwa 10 Eier dies bewirken. So eine große Menge an Fleischfüllung ist schwer zu würzen, darum sollte man nicht zu vorsichtig mit der Würze sein, sonst wird alles ein wenig fad.

Nun eine Rolle Nudelteig auf der Arbeitsfläche abrollen. Um ganz sicher zu sein, dass der Nudelteig auch an der Fleischfüllung haften bleibt, kann man ihn noch mit Eiweiß einstreichen. Die Fleischfüllung etwa 1 bis 1.5 cm dick auf dem Nudelteig verstreichen. Am besten arbeitet man mit den Händen. Jetzt wird die 2. Rolle Nudelteig über der Fleischfüllung abgerollt. Alles leicht andrücken. Etwas liegen lassen, damit eine Verbindung entsteht zwischen Fleischfüllung und Nudelteig. So fortfahren, bis Nudelteig und Fleischteig aufgebraucht sind.

In der Zwischenzeit in einem großen Topf reichlich gut gesalzenes Wasser zum Kochen bringen.

Mit einem Messer oder Pizzaschneider (Rollscheibe) über die ganze Länge die gefüllten Teigplatten in der Mitte durchschneiden, dann diese beide Streifen nochmals in der Mitte durchschneiden. Jetzt sind es vier Streifen. Nun werden diese Streifen in der Breite von 10 - 12 cm Abstand in Vierecke geschnitten. Ich benütze meinen Pizzaschneider dazu, damit kann man gut hin und her rollen, sodass der Teig auch gut geteilt wird. Jetzt werden jeweils 6-8 Maultaschen ins kochende Salzwasser gegeben. Sie sollen darin bei nur leicht siedendem Wasser in 8-10 Minuten gar ziehen. Die Ränder sind offen, das ist so okay, so wird das Kochwasser zur Brühe. Die fertige Maultaschen mit der Schaumkelle herausholen und in einem Sieb abtropfen lassen. Das Kochwasser wieder aufkochen lassen und die nächste Portion hineingeben. So weiter machen, bis alle fertig sind. Bevor die nächste Portion aus dem Wasser kommt, lege ich die bereits abgetropften Maultaschen zum Abkühlen auf einem Teller. Das Wasser für die Maultaschen darf immer nur leicht köcheln, weil sich sonst vielleicht der Teig ablöst. Zwischen den Portionen muss man gelegentlich das Kochwasser auffüllen, dann aber erst wieder zum Kochen bringen.

Wenn alles fertig ist, hat man eine trübe Brühe, diese nicht wegwerfen, sondern durchseihen und als Brühe für die Maultaschen aufheben. Sie lässt sich auch gut einfrieren oder sie kann als Brühe für den Kartoffelsalat dienen.

Wenn die Maultaschen abgekühlt sind, werden sie portionsweise eingeschweißt und eingefroren.

Wir essen sie entweder in der Brühe oder leicht angebraten mit Kartoffelsalat dazu. Auch in breite Streifen geschnitten und gebraten, mit einem mit Milch aufgeschlagenen Ei darüber, schmecken sie gut und es geht schnell.