'Herrgottbescheißerle' - Maultaschen, so wie ich sie mache

schwäbisch, ein Genuss nicht nur in der Fastenzeit
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2 Pck. Teig, Nudelteig (Maultaschenteig), fertig ausgerollt auf 1,5 m Länge, fertig gekauft
1 kg Hackfleisch
500 g Brät
400 g Spinat, TK, gehackter, kein Blattspinat oder Rahmspinat
250 g Speck, durchwachsener, gewürfelt
Zwiebel(n)
2 Bund Petersilie, krause
2 Bund Lauchzwiebel(n), (Zwiebelröhrle)
10  Ei(er)
  Salz und Pfeffer
1 EL Margarine
 evtl. Eiweiß
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Spinat in einem Sieb auftauen lassen. Evtl. auch in der Mikrowelle auf Auftaustufe, danach gut ausdrücken.

Dann wird zuerst mal geschnippelt, und zwar werden die Zwiebeln klein gewürfelt und die Zwiebelröhrle in Streifen geschnitten. Dies alles dann mit dem gewürfelten Bauchspeck in 1 EL Margarine anschwitzen, danach etwas abkühlen lassen. Auch die Petersilie klein schneiden.

Hackfleisch, Brät, Spinat, Petersilie und Zwiebel-Speck-Gemisch in eine sehr große Schüssel geben und zuerst mal 4 Eier dazugeben. Salzen und pfeffern und alles gut durchmischen. Ich knete es in meiner Küchenmaschine, weil es eine matschige Angelegenheit ist und so auch schneller geht. Wenn alles gut durchmischt ist, immer wieder ein Ei dazugeben. Der Fleischteig soll sehr matschig sein, gar nicht fest, weil alles gut zu verstreichen sein soll. Es sollen so viele Eier hinein, weil der Fleischteig eine Verbindung mit dem Nudelteig haben soll. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass etwa 10 Eier dies bewirken. So eine große Menge an Fleischfüllung ist schwer zu würzen, darum sollte man nicht zu vorsichtig mit der Würze sein, sonst wird alles ein wenig fad.

Nun eine Rolle Nudelteig auf der Arbeitsfläche abrollen. Um ganz sicher zu sein, dass der Nudelteig auch an der Fleischfüllung haften bleibt, kann man ihn noch mit Eiweiß einstreichen. Die Fleischfüllung etwa 1 bis 1.5 cm dick auf dem Nudelteig verstreichen. Am besten arbeitet man mit den Händen. Jetzt wird die 2. Rolle Nudelteig über der Fleischfüllung abgerollt. Alles leicht andrücken. Etwas liegen lassen, damit eine Verbindung entsteht zwischen Fleischfüllung und Nudelteig. So fortfahren, bis Nudelteig und Fleischteig aufgebraucht sind.

In der Zwischenzeit in einem großen Topf reichlich gut gesalzenes Wasser zum Kochen bringen.

Mit einem Messer oder Pizzaschneider (Rollscheibe) über die ganze Länge die gefüllten Teigplatten in der Mitte durchschneiden, dann diese beide Streifen nochmals in der Mitte durchschneiden. Jetzt sind es vier Streifen. Nun werden diese Streifen in der Breite von 10 - 12 cm Abstand in Vierecke geschnitten. Ich benütze meinen Pizzaschneider dazu, damit kann man gut hin und her rollen, sodass der Teig auch gut geteilt wird. Jetzt werden jeweils 6-8 Maultaschen ins kochende Salzwasser gegeben. Sie sollen darin bei nur leicht siedendem Wasser in 8-10 Minuten gar ziehen. Die Ränder sind offen, das ist so okay, so wird das Kochwasser zur Brühe. Die fertige Maultaschen mit der Schaumkelle herausholen und in einem Sieb abtropfen lassen. Das Kochwasser wieder aufkochen lassen und die nächste Portion hineingeben. So weiter machen, bis alle fertig sind. Bevor die nächste Portion aus dem Wasser kommt, lege ich die bereits abgetropften Maultaschen zum Abkühlen auf einem Teller. Das Wasser für die Maultaschen darf immer nur leicht köcheln, weil sich sonst vielleicht der Teig ablöst. Zwischen den Portionen muss man gelegentlich das Kochwasser auffüllen, dann aber erst wieder zum Kochen bringen.

Wenn alles fertig ist, hat man eine trübe Brühe, diese nicht wegwerfen, sondern durchseihen und als Brühe für die Maultaschen aufheben. Sie lässt sich auch gut einfrieren oder sie kann als Brühe für den Kartoffelsalat dienen.

Wenn die Maultaschen abgekühlt sind, werden sie portionsweise eingeschweißt und eingefroren.

Wir essen sie entweder in der Brühe oder leicht angebraten mit Kartoffelsalat dazu. Auch in breite Streifen geschnitten und gebraten, mit einem mit Milch aufgeschlagenen Ei darüber, schmecken sie gut und es geht schnell.

Kommentare anderer Nutzer


oma_vonne

25.10.2010 19:14 Uhr

Habe gerade gesehen das die Portionsangabe nicht ganz stimmt, weiß nicht wieso,weshalb warum da nur 20 portionen erscheinen. Auch dem 1,5mtr gefüllter Teig bekomme ich immer etwa 60 Maultaschen raus. Es liegt natürlich daran wie groß man sie macht. Demnächst werde ich sie wieder machen und dann werden Bilder gemacht.

Wünsche guten Appetit.

LG
Yvonne

claudia75

27.12.2010 20:24 Uhr

Hallo,

bisher habe ich immer geschlossene Maultaschen gemacht, mit deinem Rezept verringert sich der Arbeitsaufwand ja erheblich! Ich habs mal gespeichert und werde es in nächster Zeit ausprobieren.

Gruß Claudia

oma_vonne

28.12.2010 08:44 Uhr

Hallo claudia,
wünsche dir viel Erfolg bei der Herstellung meiner Maultaschen. Ich möchte dir kurz noch einen Tipp geben. Nachdem ich das letztes Mal bei der Herstellung unterbrochen würde und somit der Fleischteig zwischen den Teigplatten eine Weile ruhte, kam ich zu dem Erkenntnis daß das sehr gut war, weil diesmal kein einziges Maultasche seine Teighülle beim Kochen verloren hat. Fazit also lass sie ca. 10-15 min ruhen, der Teig haftet dann um so besser an der Fleischmasse. Ich habe mich nur ein wenig geärgert das die Füllung doch etwas dünn (eine knappe cm.) geworden ist. Wenn man es etwas dicker haben möchte sollte man die Mengenangaben um die Hälfte erhöhen. Aber das ist ja Geschmacksache. Wir essen sie meistens ja in Streifen geschnitten, die dann angebraten werden und zum Schluß wird noch pro Person ein mit etwas Milch aufgeschlagenes Ei drüber gegeben und auch dann noch etwas anbraten lassen, da stört es nicht wenn sie zu dünn geraten sind.
Guten Appetit. Würde mich freuen wenn du meldest wenn du sie gemacht hast.
LG
Yvonne

claudia75

28.12.2010 14:52 Uhr

Vielen Dank für deinen Tip Yvonne! Ich werde deinen Tip beherzigen.

Gruß Claudia

Artis2001

21.09.2011 14:41 Uhr

Habe die Menge für 10 Portionen verwendet.

Statt frischer Petersilie habe ich getrockneten genommen.

Ich habe einige der Maultaschen sofort gekocht, andere erst am nächsten Tag, dabei habe ich bemerkt dass die, die ich über Nacht im Kühlschrank hatte, sehr viel besser zusammenhielten als die, die ich sofort gekocht hatte.

schmecken sehr gut und eignet sich auch super zum einfrieren, tolles Rezept!!

oma_vonne

13.10.2011 23:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Artis
Freut mich riesig das dir meine maultaschen schmecken, und das mit dem etwas länger liegen lassen habe ich ja selbst auch schon bemerkt. Muss demnächst mal wieder eine Ladung machen weil mein Vorrat in der Gefriere nur noch für einmal reicht. bekomme direkt wieder Hunger drauf mit einem guten schwäbischen Kartoffelsalat dazu.
Bei einem Bekannte habe ich sie in folgende Variate gegessen und das war \"göttlich\"
Pro Person mindestens einen Zwiebel in dünne Ringe schneiden und diese weich dünsten. Alles ablöschen mit etwas kräftigem Brühe (aus gekörnten Pulver). Die bereits fertige Maultaschen in einen feuerfesten Form geben, die Zwiebel mit Brühe drüber geben und dadrüber gut Käse (geraspelt oder scheiben) geben. Das ganze bei ca. 200° im Ofen überbacken bis der Käse anfängt zu bräunen. Versuchts mal, schmeckt supi

Artis2001

14.07.2014 14:26 Uhr

Habe diesmal ausschließlich normales Hackfleisch verwendet welches ich mit dem Zauberstab noch feiner püriert und mit Majoran, etwas Gemüsebrühe und Salz und Pfeffer gewürzt habe. Kam einem Brät dann ziemlich nahe. Vor dem Köchen habe ich die Maultaschen noch 1-2 Stunden ruhen lassen, so konnte sich der Nudelteig gut mit der Füllung verbinden und sie sind alle heile geblieben.

oldenburger71

29.06.2014 16:09 Uhr

Hallo,
mal ne ganz blöde Frage.
Wo bekomme ich denn das Brät her?
Bei Brät denke ich immer an Fleischkäs zum selberbacken. Ist das damit gemeint, oder ist das was ganz anderes?
Grüßle Alex

oma_vonne

29.06.2014 17:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Alex, deinen Namen nach zu urteilen, lebst nicht im wilden Süden. Also Brät hat tatsächlich was mit dem rohen Fleischkäsemasse und zwar den Feinen. Frag mir nicht ob da noch irgend welche zusätzlich Gewürzen mit drin sind. Kann mir aber vorstellen das der Metzger deines Vertrauens sich bestens damit auskennt. Aber bei uns führt der Fa. k-land dieses Brät in Portionsschalen von ca. 300gr. oder als kleine Bratwürstle in einer ganz dünne Haut. Dabei streicht man dann die Masse raus. Also die Fleischkäsemasse kannst nehmen.

oma_vonne

29.06.2014 17:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Alex schaue doch mal auf meine Profilseite und dort ganz unten sind Bilder von meine Torten und wie man die Maultaschen macht, da ist auf dem ersten Bild die Brätmasse, zwischen dem Hack und Speck
Viel erfolg beim machen, sagst mir wie sie gesmeckt haben

oldenburger71

03.07.2014 07:22 Uhr

Nein, Oma Vonne, du liegst falsch. Ich lebe im wilden Süden, meine Wurzeln sind aber die Ehemalige (Papa) und Kroatien (Mama).
Es ist aber viel praktischr, fertige Maultaschen zu holen. Nun ja, ich möchte mich trotzdem mal ranwagen.
Mein Gatterich hatte mal welche gemacht, die konntest du aber wie einen Flummie durch die Bude werfen.
Hat wohl das Brät gefehlt *grins*
Ich werde bei Gelegenheit mal auf deiner Seite rumschnüffeln und danke für die Antwort.
LG Alex

oma_vonne

03.07.2014 16:37 Uhr

Alex, entschuldige , also doch süden, Okay ich selbst stamme aus dem hohen niederländische norden aber bin schon 37jahr im Schwabenländle, habe die maultaschenmacherei von meine schiwiemama ein wenig abgeschaut. Ich will dich nur warnen, wenn einmal meine Maultaschen gegessen hast wirst sie immer selbst machen, die gekaufte schmecken dann einfach nur nach Pampe. Ich mache immer Maultaschen auf Vorrat (siehe die menge oben) und friere sie dann ein, Und wenn ich sie brauche im der brühe aufwärmen und dann essen oder auch noch kurz anbraten mit ei drüber, Gsd habe ich noch welche, habe jetzt Hunger drauf, Mache sie dann morgen mit Kartoffelsalat vordem Fußballspiel.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de