Wirsing untereinander

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 Kopf Wirsing
1 kg Kartoffel(n)
100 g Speck, gewürfelt
Zwiebel(n), gewürfelt
1 TL, gestr. Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise Muskat
  Sahne
1/2 TL Natron
1 TL Schmalz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kartoffeln schälen, kochen und stampfen. Speck und Zwiebel in Schmalz anbraten.

Den Wirsing in Streifen schneiden, mit einer halben Tasse Wasser und dem Salz in einen großen Topf geben und aufkochen. Etwa 3 Minuten sprudelnd kochen lassen, es ist nunmehr sehr wenig Wasser im Topf, das soll so sein. Die Herdplatte ausstellen und das Natron dazu geben und umrühren. Den Deckel darauf geben und stehen lassen.
Pfeffer und Muskat dazugeben. Die Stampfkartoffeln dazugeben und umrühren. Etwas Sahne und die gebratenen Zwiebel- und Speckwürfel mit dem Fett dazugeben und kräftig umrühren. Nochmals abschmecken.

Dazu schmecken Bratwürstel, Frikadellen, Koteletts oder Bauernschnitzel (paniertes, gebratenes Bauchfleisch).

Kommentare anderer Nutzer


Amaryl

22.10.2011 06:46 Uhr

Richtig lecker (allerdings mit etwas mehr als "etwas" Sahne) und gut beschrieben.
Allerdings kam ich mit der Kochzeit von 3 Minuten beim Wirsing absolut nicht hin.. es war ein vielfaches davon.
Wird nicht zwischen Sommer- und Winterwirsing unterschieden? Vllt. lag es daran..

Danke und Gruß
Amaryl

Kaffeeluder

22.10.2011 06:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Liebe Amaryl,

hast Du denn auch den Kessel auf der warmen Herdplatte stehen gelassen und auch Natron dazu gegeben?

Bei mir geht das so immer, ich muß sogar aufpassen, das es nicht zu matschig wird. So mache ich fast alle Kohlsaorten.

Vielen Dank fürs ausprobieren.

Liebe Grüße vom
Kaffeeluder

Amaryl

22.10.2011 06:56 Uhr

Liebe Kaffeeluder,

Danke für die schnelle Reaktion.

Das Natron habe ich zugegebenermaßen weggelassen, weil ich annahm, es sei für die Farbe. Da mein Wirsing eh sehr blass und nur die äusseren Blätter dunkler grün waren, hielt ich es für überflüssig.
Meinst Du, es könnte daran liegen? Auf der heissen Herdplatte stand der Topf, aber der WIrsing war wirklich sehr hart. Die Streifen hatte ich so ca. 1 cm breit geschnitten.

Ich liebe WIrsing, traue mich aber nie so recht dran, weil ich nicht genau weiss, wie er am besten zubereitet wird, wenn ich \"nur\" ein ganz einfaches Wirsinggemüse haben will.

Dir auch einen lieben Gruß
Amaryl

Kaffeeluder

22.10.2011 07:08 Uhr

Liebe Amaryl,

genau, das Natron bewirkt nicht nur, daß die Farbe erhalten bleibt, es macht Kohl auch noch bekömmlicher und \"WEICH\" und das ganz schnell.

Probiere es nochmals aus, Du wirst sehen, es schmeckt wie bei Oma. Das Natron schmeckt man auch nicht heraus.

Liebe Grüße
Rita

Marshmallow

09.11.2011 19:49 Uhr

Hallo Kaffeeluder,

der Tip mit dem Natron ist der Knaller, habs gerade ausprobiert. Endlich wird mein Wirsing so wie bei Oma früher. 5 Sterne.

LG
Marshmallow

Kaffeeluder

10.11.2011 07:41 Uhr

Hallo Marshmallow,

siehste, hab es doch gewußt. Bei mir klappt das immer, auch bei Lauchgemüse.

Deine \"Vorprobiererin\" hat kein Natron genommen und stundenlang kochen müssen, und diesem Rezept die Schuld gegeben, deshalb auch nur einen halben Sternenhimmel.....naja, wer lesen kann ist klar im Vorteil....

Vielen lieben Dank fürs probieren und das es auch noch gefluppt hat, macht mich doppelt froh.

Liebe Grüße
Rita

dreamy1001

16.11.2011 13:50 Uhr

Hallo Kaffeeluder,
danke für das Rezept.
Ich wusste zwar, dass Natron Speisen bekömmlicher macht, habe
es aber immer wieder vergessen anzuwenden.
Auf der Suche nach einem "Durcheinander-Rezept" fand ich nun Deins und habe es genauso gemacht.
Toooootal lecker und bekömmlich und dabei so einfach!

Schönen Tag noch
Sabine

Biggi80

23.01.2012 08:52 Uhr

Hallo Rita,

ein absolutes sehr gut für Dein Rezept. Ob Brot,Kuchen oder Tipps, bisher war alles prima was ich von Dir ausprobiert habe.
Diesen Wirsing habe ich eben gekocht, gibt es heute Abend, vielleicht bleibt noch etwas für morgen.....smile.
Wenn ich daran denke kommt noch ein Foto.

Ganz lieben Dank und eine schöne Woche wünscht Dir
Biggi

sternenfeld

30.03.2012 18:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Kaffeeluder,
lieben Dank für das schöne Rezept.
Habe es soeben gekocht und probiert und
bin super zufrieden mit dem Ergebnis.
Sehr lecker. Ich habe das Natron allerdings
weggelassen, weil ich mich nicht getraut habe.
Der Wirsing hat bei mir dafür 5-6 min.
gekocht- das war völlig ausreichend.
Dazu gibt's Schnitzel.
5 Sterne für ein so schön simples und
hervorragendes Rezept.
LG
Sternenfeld

marina02

02.10.2012 09:51 Uhr

Sehr lecker, so mochten sogar meine Kinder Wirsing. Danke für das leckere Rezept !
LG marina02

lucky07

08.12.2012 18:55 Uhr

Sehr sehr lecker und verdammt schnell zubereitet. Ich hab mich allerdings ein wenig mit der Sahne vertan. Es ist mir etwas zuviel hineingeraten und so war es etwas sehr breiig. Doch es war sehr lecker und ich werde es wieder kochen ,nur dann bin ich etwas vorsichtiger mit der Sahne.
Danke für das tolle Rezept

lucky07

08.12.2012 18:59 Uhr

Achso ich vergass zu schreiben das ich zu dem Speck und den Zwiebeln noch Mettwürstchen in stücke geschnitten und mit angebraten habe. So brauchte ich dann keine extra Würstchen oder Frikadellen oder so dazu.

Hobbykochen

06.02.2013 13:28 Uhr

Hallo Kaffeeluder,

ein schnelles und sehr leckeres Rezept. Das gute alte Natron dadurch blieb die Farbe und es ist ja auch bekömmlicher und vor allem schnell.

Dankeschön für das schöne, einfache aber sehr leckere Rezept genau richtig für diese kalten Tage.

LG
Hobbykochen

Segelfliegerbraut

19.02.2013 09:41 Uhr

Sehr lecker.....mein Göga hat xmal gesagt, dass das Essen sehr lecker war.
Das mit dem Natron war mir neu u. es hat wunderbar funktioniert.
Jetzt bin ich schlauer, weil ich mich mit dem Thema beschäftigt habe.GsD hatte ich noch Natron im Haus, extra für die Weihnachtsbäckerei gekauft u. dann doch nicht verwendet.
Mein Speiseplan für den Winter ist jetzt durch ein neues Gericht bereichert worden.....danke dafür.
Beste Grüße
Segelfliegerbraut

zotti1964

08.12.2013 17:37 Uhr

Hallo,

auf Natron musste ich leider verzichten. Habe den Wirsing etwas länger kochen lassen und den Rest komplett nach Rezept gemacht. War sehr lecker!

Viele Grüsse

Kaffeeluder

08.12.2013 17:51 Uhr

Hallo Zotti,

macht ja nichts, ich kann es nicht ohne Natron.
Wenn das schnibbeln nicht wäre, wär das bei mir ein 5 Minuten Gericht.

Lieben Dank für´s nachmachen.

Liebe Grüße
Rita

Regina_S

11.12.2013 12:55 Uhr

Das war suuuper lecker !
Wirsing auf diese Art nennen wir "Durcheinander" - es hat geschmeckt wie in meiner Kindheit - DANKE dafür.
Ich kenne es mit "Frischem und Geräuchertem" gemischt, deshalb hab ich ein Stück Dicke Rippe und ein Stück Kassler vorher abgekocht, von diesem Sud dann die halbe Tasse Wasser für den Wirsing genommen, Fleisch kleingeschnitten, druntergemischt - ein komplettes Gericht und so richtig lecker !!

Gibt es wieder,.. 5* von mir dafür !!

LG
Regina

Hambee

02.09.2014 19:26 Uhr

Hallo,

vielen Dank, das war echt lecker, habe anstatt Natron Backpulver genommen.
Hat super geschmeckt, optimales Herbst- und Wintergericht!!!

spätzle1

09.10.2014 14:07 Uhr

Hallo Kaffeeluder,

auf der Suche nach dem etwas anderen Wirsingrezept bin ich auf Deines gestoßen.Habe auf dem Gemüsemarkt einen Wirsing von über Kg 2 erstanden und wollte nicht den ganzen Kopf nach meinen herkömmlichen Rezept kochen.
Ich habe mich genau an Dein Rezept gehalten und wir waren alle begeistert vom Geschmack und ich vorallem von der Schnelligkeit des Kochens.
Bei uns gabs Badisches Schäufele dazu.
Das war bestimmt nicht das letzte Mal, daß ich Wirsing nach Deinem Rezept zubereitet habe, obwohl ich, anfangs etwas skeptisch war mit dem Natron. Aber die Wirsingstreifen sind tatsächlich weich gewesen so wie beschrieben. Von uns die volle Sterneszahl und vielen Dank fürs Rezept.

Werde es auch noch mit Lauch - wie weiter oben beschrieben - nachkochen.

Liebe Grüße
Spätzle1

WalterBOT

29.10.2014 21:38 Uhr

Hallo Kaffeeluder,

eigentlich müsstest du ja Wirsingluder heißen, so gut hat uns das Gericht geschmeckt.

Meine Frau hat noch zwei Mettwürstchen in Scheiben geschnitten dazugegeben, dafür haben wir auf Extra Wurst o.ä. verzichten können. Das ist dann eigentlich schon ein selbständiges Gericht für sich.

Wobei, nur mit Speck als Fleischeinlage ist das eine super Beilage zu vielen Fleischgerichten, Kotelett, Nackenbraten o.ä.

Und das mit dem Natron funktioniert wirklich gut.

Volle Punkte von mir.

Liebe Grüße
Walter

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de