Wirsing untereinander

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 Kopf Wirsing
1 kg Kartoffel(n)
100 g Speck, gewürfelt
Zwiebel(n), gewürfelt
1 TL, gestr. Salz
1 Prise(n) Pfeffer
1 Prise(n) Muskat
  Sahne
1/2 TL Natron
1 TL Schmalz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kartoffeln schälen, kochen und stampfen. Speck und Zwiebel in Schmalz anbraten.

Den Wirsing in Streifen schneiden, mit einer halben Tasse Wasser und dem Salz in einen großen Topf geben und aufkochen. Etwa 3 Minuten sprudelnd kochen lassen, es ist nunmehr sehr wenig Wasser im Topf, das soll so sein. Die Herdplatte ausstellen und das Natron dazu geben und umrühren. Den Deckel darauf geben und stehen lassen.
Pfeffer und Muskat dazugeben. Die Stampfkartoffeln dazugeben und umrühren. Etwas Sahne und die gebratenen Zwiebel- und Speckwürfel mit dem Fett dazugeben und kräftig umrühren. Nochmals abschmecken.

Dazu schmecken Bratwürstel, Frikadellen, Koteletts oder Bauernschnitzel (paniertes, gebratenes Bauchfleisch).

Kommentare anderer Nutzer


Amaryl

22.10.2011 06:46 Uhr

Richtig lecker (allerdings mit etwas mehr als "etwas" Sahne) und gut beschrieben.
Allerdings kam ich mit der Kochzeit von 3 Minuten beim Wirsing absolut nicht hin.. es war ein vielfaches davon.
Wird nicht zwischen Sommer- und Winterwirsing unterschieden? Vllt. lag es daran..

Danke und Gruß
Amaryl
Kommentar hilfreich?

Kaffeeluder

22.10.2011 06:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Liebe Amaryl,

hast Du denn auch den Kessel auf der warmen Herdplatte stehen gelassen und auch Natron dazu gegeben?

Bei mir geht das so immer, ich muß sogar aufpassen, das es nicht zu matschig wird. So mache ich fast alle Kohlsaorten.

Vielen Dank fürs ausprobieren.

Liebe Grüße vom
Kaffeeluder
Kommentar hilfreich?

Amaryl

22.10.2011 06:56 Uhr

Liebe Kaffeeluder,

Danke für die schnelle Reaktion.

Das Natron habe ich zugegebenermaßen weggelassen, weil ich annahm, es sei für die Farbe. Da mein Wirsing eh sehr blass und nur die äusseren Blätter dunkler grün waren, hielt ich es für überflüssig.
Meinst Du, es könnte daran liegen? Auf der heissen Herdplatte stand der Topf, aber der WIrsing war wirklich sehr hart. Die Streifen hatte ich so ca. 1 cm breit geschnitten.

Ich liebe WIrsing, traue mich aber nie so recht dran, weil ich nicht genau weiss, wie er am besten zubereitet wird, wenn ich "nur" ein ganz einfaches Wirsinggemüse haben will.

Dir auch einen lieben Gruß
Amaryl
Kommentar hilfreich?

Kaffeeluder

22.10.2011 07:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Liebe Amaryl,

genau, das Natron bewirkt nicht nur, daß die Farbe erhalten bleibt, es macht Kohl auch noch bekömmlicher und "WEICH" und das ganz schnell.

Probiere es nochmals aus, Du wirst sehen, es schmeckt wie bei Oma. Das Natron schmeckt man auch nicht heraus.

Liebe Grüße
Rita
Kommentar hilfreich?

Marshmallow

09.11.2011 19:49 Uhr

Hallo Kaffeeluder,

der Tip mit dem Natron ist der Knaller, habs gerade ausprobiert. Endlich wird mein Wirsing so wie bei Oma früher. 5 Sterne.

LG
Marshmallow
Kommentar hilfreich?

Kaffeeluder

10.11.2011 07:41 Uhr

Hallo Marshmallow,

siehste, hab es doch gewußt. Bei mir klappt das immer, auch bei Lauchgemüse.

Deine "Vorprobiererin" hat kein Natron genommen und stundenlang kochen müssen, und diesem Rezept die Schuld gegeben, deshalb auch nur einen halben Sternenhimmel.....naja, wer lesen kann ist klar im Vorteil....

Vielen lieben Dank fürs probieren und das es auch noch gefluppt hat, macht mich doppelt froh.

Liebe Grüße
Rita
Kommentar hilfreich?

dreamy1001

16.11.2011 13:50 Uhr

Hallo Kaffeeluder,
danke für das Rezept.
Ich wusste zwar, dass Natron Speisen bekömmlicher macht, habe
es aber immer wieder vergessen anzuwenden.
Auf der Suche nach einem "Durcheinander-Rezept" fand ich nun Deins und habe es genauso gemacht.
Toooootal lecker und bekömmlich und dabei so einfach!

Schönen Tag noch
Sabine
Kommentar hilfreich?

Biggi80

23.01.2012 08:52 Uhr

Hallo Rita,

ein absolutes sehr gut für Dein Rezept. Ob Brot,Kuchen oder Tipps, bisher war alles prima was ich von Dir ausprobiert habe.
Diesen Wirsing habe ich eben gekocht, gibt es heute Abend, vielleicht bleibt noch etwas für morgen.....smile.
Wenn ich daran denke kommt noch ein Foto.

Ganz lieben Dank und eine schöne Woche wünscht Dir
Biggi
Kommentar hilfreich?

sternenfeld

30.03.2012 18:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Kaffeeluder,
lieben Dank für das schöne Rezept.
Habe es soeben gekocht und probiert und
bin super zufrieden mit dem Ergebnis.
Sehr lecker. Ich habe das Natron allerdings
weggelassen, weil ich mich nicht getraut habe.
Der Wirsing hat bei mir dafür 5-6 min.
gekocht- das war völlig ausreichend.
Dazu gibt's Schnitzel.
5 Sterne für ein so schön simples und
hervorragendes Rezept.
LG
Sternenfeld
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


DieHummel1966

06.10.2015 18:17 Uhr

Hallo Kaffeeluder.
Habe heute Dein Rezept nach gekocht.Ich muss sagen....1 A.
Ist bei meiner Familie sehr gut angekommen.
Einfach,lecker und schnell.

LG DieHummel1966
Kommentar hilfreich?

Nelema

11.11.2015 20:05 Uhr

Das ist ein richtig leckeres Rezept!
Ich kannte Wirsing bisher nur als spinatähnliche Pampe, aber das hier ist viel viel besser.
Auch meine Kinder (4 und 7) mochten es sehr- und das will ja was heißen, Kinder sind schließlich nicht gerade Gemüsefans...

Vielen Dank dafür!

LG
Nelema
Kommentar hilfreich?

He-fe

01.12.2015 13:50 Uhr

Hallo

Vielen Dank für dein leckeres Rezept. Gab es heute bei uns zum Mittagessen mit wenigen Abwandlungen. Hab noch etwas Knobi dazugegeben und die Speckwürfel weggelassen. Die Kartoffel hab ich klein gewürfelt und untergerührt.Als Beilaage gab es geräuchertes Schweinefilet. Hat uns sehr gut geschmeckt.

LG He-fe
Kommentar hilfreich?

Hugrugru

02.12.2015 18:57 Uhr

Hallo Kaffeeluder,
das Rezept klingt toll. Ich liebe Durcheinander jeder Art. Ich habe nun eine Frage, bevor ich es ausprobiere. Wie lange muss man den Topf bei ausgeschalteter Kochplatte stehen lassen? Ich hab so gar keine Erfahrungen mit Wirsing und dazu dann noch in Verbindung mit Natron. Für einen Tipp wäre ich dankbar.
LG, Hugrugru
Kommentar hilfreich?

Kaffeeluder

27.01.2016 05:19 Uhr

Hallo,

ich schalte den Herd aus und mache derweilen die Stampfkartoffeln....solange lasse ich den Topd stehen.

Liebe Grüße
Rita
Kommentar hilfreich?

krauti58

26.01.2016 13:35 Uhr

Hallo,

Genauso liebe ich Wirsing. Super lecker.

L.G.Karo
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de