Macaire Kartoffeln

Kartoffelplätzchen als Beilage zu Fleischgerichten
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

4 m.-große Kartoffel(n), mehlig kochend
Eigelb
1 EL Schinkenspeck, fein gewürfelt
Schalotte(n), klein geschnitten
 n. B. Petersilie, glatte, sehr fein geschnitten
2 Würfel Butter, je ca. 2 - 3 cm Kantenlänge
  Salz und Pfeffer
1 EL Mehl oder Speisestärke
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Diese Beilage kann man sehr gut vorbereiten und kurz vor dem Servieren in wenigen Minuten anbraten.

Die Kartoffeln in der Schale gar kochen, etwas auskühlen lassen, pellen.

Die Schalotte mit dem Schinkenspeck mit wenig Butter in 5 Minuten bei wenig Hitze glasig dünsten und dann die Petersilie untermischen.

Die noch lauwarmen Kartoffeln durch eine Presse drücken oder, wenn keine vorhanden ist, mit einem Stampfer oder Gabel so gut zerdrücken, dass keine harten Stellen bleiben. Mit der Mischung aus Schalotten und Schinkenspeck und dem Eigelb gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken und evtl. mit etwas Mehl oder Speisestärke binden, bis ein geschmeidiger, nicht klebriger Teig entsteht. Diesen zu einer Rolle von etwa 5 cm Durchmesser formen, von außen leicht bemehlen und kühl beiseitelegen.

Kurz vor dem Servieren in 1-2 cm dicke Scheiben schneiden und auf jeder Seite ca. 2 Minuten in etwas Butter goldbraun braten. Aufpassen, dass die Temperatur nicht so hoch ist, so dass dunkle Stellen entstehen.

Kommentare anderer Nutzer


Sternschnuppe86

14.01.2011 15:05 Uhr

Von mir gibts 5 Sterne für dieses superleckere Rezept. Genauso hat mein Dad die Kartoffelplätzchen immer gemacht. Die gab es immer zu geräuchertem Lachs.
Kommentar hilfreich?

marzel14

29.03.2011 14:09 Uhr

Hallo,

die Macaire-Kartoffeln schmecken echt super lecker! Sie haben ein so feines Aroma. Und die Zubereitung ist nicht mal so schwierig wie ich dachte.

Vielen Dank für das Rezept.


LG
marzel
Kommentar hilfreich?

Chiliqueen

13.11.2011 14:54 Uhr

Meine Kartoffelplätzchen waren insgesamt zu weich (was dem Geschmack keinen Abbruch getan hat!), zu pürreeartig.
Lag es daran, dass ich den Teig direkt nach dem Kochen der Kartoffeln ohne Kühlen verwendet habe, oder war es einfach zu wenig Mehl?
Kommentar hilfreich?

Mathias56

13.11.2011 16:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

das passt gut, denn ich habe gerade eben wieder den Teig gemacht. Die Kartoffeln müssen schon ziemlich abgekühlt sein, eben lauwarm, damit das Ei nicht sofort stockt und sich somit nicht verteilen könnte. Beim Ausbraten wenig Butter nehmen, sonst zerfallen sie. Auch die Temperatur muss stimmen. 1 EL Speisestärke ist ausreichend, wenn man davon ausgeht, das 4 Kartoffeln etwa 500g ergeben.
Heute Abend gibt es sie zur Entenbrust
Kommentar hilfreich?

Chiliqueen

13.11.2011 19:32 Uhr

Vielen Dank Mathias56, ich werde es in den nächsten Wochen gleich noch mal probieren!
Kommentar hilfreich?

Chiliqueen

27.11.2011 13:55 Uhr

Der zweite Versuch (heute mit dem genialen Rindsschmorbraten mit Essig und Rahm - Manzo alla california von kartoffelhexw und Speckböhnchen) war erfolgreich und superlecker. Daher 5*!
LG Chiliqueen
Kommentar hilfreich?

Mathias56

27.11.2011 16:15 Uhr

danke
Kommentar hilfreich?

Anderwelt_eV

04.12.2011 21:58 Uhr

Vielen Dank für das Rezept!

Wir haben in Ermangelung von Butter die Zwiebeln mit den winzigen Dörrfleischwürfeln in Butterschmalz angebraten. Um den Teig dann ein wenig lockerer zu kriegen haben wir etwas frische Sahne zugegeben.
Unsere Kartoffelplätzchen gabs dann zu "Kalbsfilet im Senf - Speckmantel" (von dhell)

Wir werden das nächste Mal weitere Kräuter ausprobieren, also statt Petersilie mal frischen Thymian oder auch Rosmarin, je nachdem welches Fleisch wir zubereiten.
Und natürlich machen wir dann auch Butter dran... :-)

LG

Die Anderweltler
Kommentar hilfreich?

Anderwelt_eV

05.01.2012 20:04 Uhr

Also inzwischen haben wir die Macaire Kartoffeln auch original mit Butter gemacht. 800g Kartoffeln mit 2 Eigelb und die waren perfekt fluffig und trotzdem formstabil zu braten.

Vielen Dank für das tolle Rezept... das gibts immer öfter

LG

Die Anderwetler
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Utili24

10.11.2013 15:44 Uhr

Hab die Plätzchen das erste Mal ausprobiert, sie waren perfekt - 5 Sterne! Da ich unter Zeitdruck war, waren die Kartoffeln noch recht warm, es funktionierte aber trotzdem. Durch das Eigelb wurde der Teig ziemlich klebrig, aber durch die Zugabe von Stärkemehl ließ sich die Rolle sehr gut formen. Ich habe einfach den Teig mithilfe von Frischhaltefolie zu einer Rolle geformt. Die Scheiben habe ich in Butterschmalz gebraten. Bei Butter hätte ich Angst gehabt, dass sie in der Pfanne kleben bleiben. Wahrscheinlich hängt die Konsistenz hauptsächlich von den Kartoffeln ab.

Hab übrigens die vegetarische Variante ohne Speck ausprobiert, da zwei Vegetarier beim Essen dabei waren. Meine Familie hat bereits den Wunsch geäußert, dass es die Plätzchen häufiger geben muss.
Kommentar hilfreich?

Mathias56

23.05.2014 15:21 Uhr

auf einem der bisher 4 hochgeladenen Fotos kann ich mein Rezept in keiner Weise erkennen. Macaire Kartoffeln, so wie sie im Rezept beschrieben werden zeigen meine beiden Fotos.
Stattdessen sehe Erbsen, Möhren, paniertes Fleisch etc.
Kommentar hilfreich?

JellyBelly123

16.01.2015 18:51 Uhr

Hallo Mathias,

ein Klassiker, der auch noch wahnsinnig einfach zuzubereiten ist. Zu einem Steak und einer schönen Sauce Béarnaise schmecken diese Leckerchen natürlich ganz toll, aber auch solo auf einem üppigen Salat haben sie uns sehr gut geschmeckt.
Vielen Dank für das Rezept!

P.S.: auf dem Suchbild-Foto konnte ich auch keine Macaire Kartoffeln entdecken. ;-)
Kommentar hilfreich?

schaech001

08.01.2016 18:52 Uhr

Hallo,

heute habe ich diese leckere Beilage zu Coq au vin serviert. Es gab absolut keine Probleme..die Kartoffeln müssen sehr abgekühlt sein, lauwarm, wie im Rezept geschrieben, sonst verkleistert das Mehl und alles wird klebrig. Diese Teilchen waren perfekt und sehr lecker.

Liebe Grüße
Christine
Kommentar hilfreich?

knobi55

10.01.2016 18:16 Uhr

Ich habe die Taler ohne Speck gemacht. Sie waren sehr lecker. Wenn ich sie als Beilage zu Fleisch nehme, brauche ich kein Fleisch darin. Sie waren etwas schwierig auszubacken.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de