Saibling mit Kürbispüree

krosser Fisch auf leichtem Püree
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Fischfilet(s) (Saibling), mit Haut
2 EL Butter, zum Braten
  Salz, frisch gemahlen
  Pfeffer, frisch gemahlen
400 g Kürbis(se) (Hokkaido)
50 ml Milch
2 EL Butter
 etwas Muskat, frisch gerieben
  Salz, frisch gemahlen
  Pfeffer, frisch gemahlen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 330 kcal

Die Saiblingfilets unter fließendem, kalten Wasser abspülen, trocken tupfen und evtl. noch vorhandene Gräten gründlich entfernen.

Die Butter in einer (beschichteten) ausreichend großen Pfanne erhitzen, Wärme herunter schalten und die Filets mit der Hautseite nach unten hineinlegen, salzen und pfeffern. Ist der Fisch zur Hälfte durchgegart (das kann man gut am Rand sehen), die Hitze ganz ausschalten und den Fisch wenden. So für 1 weitere Minute Wärme nehmen lassen, abermals würzen und warm stellen.

Hokkaido in Würfel schneiden und diese in der Milch zusammen mit etwas Salz und Muskat weich kochen, anschließend pürieren. Die Butter unterrühren und nochmal abschmecken.

Dazu gab es bei mir gedämpfen Staudensellerie und Lauch in etwas aufgeschäumter Gewürzmilch. Eine leichte Pilzsoße stelle ich mir auch passend dazu vor.

Kommentare anderer Nutzer


Sivi

27.10.2012 18:37 Uhr

Hallo Jessica_Carina,

ich habe mir erlaubt, dein Rezept für einen meiner Kochkurse zu verwenden. alles in allem ist dein Rezept super angekommen, allerdings hat bei uns die Menge an Flüssigkeit für das Hokkaido-Püree nicht ausgereicht, wir haben locker die vierache Menge gebraucht. dann aber hats gepasst und meine Kursteilnehmer waren begeistert. Dazu gab es bei uns ein Orangen-Lauchgemüse und etwas aufegschäumte Mlich mit Orangen-Olivenöl. Sehr lecker.

LG von Sivi
Kommentar hilfreich?

Jessica_Carina

01.11.2012 14:48 Uhr

Hallo Sivi,

vielen Dank für den Kommentar und dass du das Rezept ausprobiert hast. Die Flüssikkeitsmenge die man verwenden muss scheint ganz stark mit dem Kürbis zusammen zu hängen, bei mir hatt damals ein kleiner Schluck wirklich ausgereicht, mittlerweile habe ich auch schon Kürbispüree gemacht und mir ging es wie dir.

Orangen-Olivenöl klingt spannend, machst du das selbst? Falls ja, nach welchem Rezept denn?

Liebe Grüße,

Jessica_Carina
Kommentar hilfreich?

Sivi

02.11.2012 20:27 Uhr

Hallo Jessica_Carina,

nein, das Orangenöl mache ich nicht selbst, ich kaufe es bei "vom Fass".

LG, Sivi
Kommentar hilfreich?

mustikka

01.11.2012 14:08 Uhr

Wir haben Seelachs verwendet und als weiteres Gemüse dazu Spinat.

Leider war uns das Püree mit 200ml zu flüssig, das hatte eher die Konsistenz von Babybrei =S Aber ansonsten hat es geschmeckt :) Beim nächsten Mal wird weniger Milch verwendet!
Kommentar hilfreich?

Jessica_Carina

01.11.2012 14:46 Uhr

Hallo Mustikka,

danke auch dir für deinen Kommentar, schön dass du das Rezept ausprobiert hast, die Idee mit Spinat dazu finde ich klasse.

Die zu verwendende Menge an Flüssigkeit scheint wirklich mit dem Kürbis zusammen zu hängen, Sivi brauchte viel mehr als ich, du deutlich weniger als Sivi. Hätte nicht gedacht dass sich Hokkaidos untereinander so unterscheiden, das muss man dann eben ausprobieren.

Freut mich aber dass es euch trotzdem geschmeckt hat :)

Liebe Grüße,

Jessica_Carina
Kommentar hilfreich?

delifood

03.11.2012 19:44 Uhr

hatte keinen saibling da. deshalb bewerte ich nur das kürbispüree. also mir hat es super gut geschmeckt und ich werde es in zukunft öfters machen :) von mir gibt es 4 sterne !!!
Kommentar hilfreich?

powermutti

19.11.2012 18:33 Uhr

Wir sind begeistert!

Das Kürbis-Pürree ist der absolute Knaller und wird bei uns einen Stammplatz auf dem Speiseplan erhalten.

Fisch: Ich hatte nur TK-Seelachs und den auch etwas anders als im Rezept anbebraten und gegart. Ich kann daher nur das Pürree bewerten.

Zum Thema Flüssigkeitsmenge:

Mir erschien die Milch-Menge laut Rezept auch etwas wenig, ich habe einfach nach Gefühl noch etwas nachgeschüttet, war dann perfekt.
Kommentar hilfreich?

regnifarg

06.10.2013 19:26 Uhr

Hallo Jessica-Carina,
heute habe ich das Rezept nachgekocht. Bei geringer Hitze und zugedecktem Topf waren 50 ml Milch genau richtig. Allerdings habe ich nur die halbe Menge Butter genommen. Es schmeckte hervorragend. Werde ich sicher öfters wieder machen.
Danke.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de