Schnelle Reiberdatschi mit Räucherlachs

auch ideal als Fingerfood
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

750 g Teig, (frischer Knödelteig aus dem Kühlregal)
250 g Magerquark
Ei(er)
  Fett, für die Pfanne
300 g Crème fraîche mit Kräutern
300 g Lachs, gäucherter
  Dill, zum Garnieren
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Knödelteig mit Eiern und Quark verrühren. Fett in einer Pfanne erhitzen. Mit 2 Esslöffeln den Teig in der Pfanne verteilen und von beiden Seiten backen. Auf Küchenkrepp warm halten. Mit Creme frâiche und Räucherlachs servieren und mit Dill garnieren.

Als Fingerfood:
Einen runden Plätzchenausstecher (Durchmesser 4,5 cm) in die heiße Pfanne legen und mit einem Esslöffel etwas Teig einfüllen. Ausstechform entfernen. So weiter verfahren, bis die Pfanne voll ist. Die Teigkreise von beiden Seiten braten. Anschließend mit Küchenkrepp das überschüssige Fett aufsaugen. Die Creme frâiche mit einem Messer darauf streichen. Räucherlachs in kleine Rauten schneiden und auf die Creme frâiche legen. Mit Dill garnieren.

Diese Teigmenge ergiebt ca. 60 Stück.

Das Ganze kann man natürlich auch süß mit Apfelmus und Zimt/Zucker servieren.

Kommentare anderer Nutzer


summertime26

18.12.2010 15:41 Uhr

hallo,

kann man die pfannkuchen auch einen tag vorher machen?danke
Kommentar hilfreich?

ManuGro

19.12.2010 08:08 Uhr

Hallo,

du kannst die Reibekuchen auch schon einen Tag vorher machen.

Ich wünsche dir gutes Gelingen.

Liebe Grüße
ManuGro
Kommentar hilfreich?

Goerti

19.03.2015 12:19 Uhr

Hallo!
Vor kurzem gab es deine Reiberdatschibei uns.
Das Gericht war super schnell gemacht und hat sehr lecker geschmeckt. Sogar meine Kinder waren begeistert, was nicht immer der Fall ist.
Klasse Rezept!

Grüße
Goerti
Kommentar hilfreich?

schaech001

01.07.2015 16:17 Uhr

Hallo,

wäre nie auf die Idee gekommen, aus Knödelteig Reiberdatschi zu machen. Super Idee, wenn es schnell gehen soll. Heute stand ich vor dem Kühlregal und wußte gar nicht, daß es verschiedene Knödelteige gibt...noch nie sowas gekauft...entschied mich für die Packung, auf der nur "Knödelteig" stand und das war dann wohl auch richtig, denn die Reibekuchen ließen sich sehr gut braten. Etwas Salz kam noch in den Teig. Da ich Matjes dazu hatte, mußte ich auf den Lachs heute verzichten, wird aber nachgeholt. Und Schwiegertochter freut sich....muß wieder mal nicht kochen...grins...
Liebe Grüße
Christine
Kommentar hilfreich?

Ingemarie

30.07.2015 17:29 Uhr

Hallo,

bei uns gab es Heute deine Reiberdatschi und sie gingen wirklich sehr schnell, mit dem Lachs hat es meinen Mann sehr gut geschmeckt.
Der selbstgemachte Kräuterschmand passte wirklich sehr gut dazu.

Leider fehlte mir an dem Teig etwas an Geschmack um wirklich an Kartoffelpuffer erinnert zu werden.
Den Rest des Teiges werde ich gleich mit Zwiebeln und Speck und schwarzem Pfeffer ausbacken, vielleicht kommt es dann meinem Geschmack näher, dann aber ohne Quark.

Auf jeden Fall ist es ein gutes und schnelles Rezept, das auch WOMO tauglich ist.

lg inge
Kommentar hilfreich?

Ingemarie

30.07.2015 18:39 Uhr

Hallo,

der Speck muß nicht unbedingt sein, aber alleine die kleine ! Zwiebel und der schrwarze Pfeffer gaben schon etwas mehr Pfiff................. wer mag, kann ja etwas Muskat an die Masse geben.

Ganz ehrlich, ich werde nun öfters auf dein Rezept und meine Abwandlung,g* zurgreifen.

lg inge
Kommentar hilfreich?

Kirsch-Kokos

13.11.2015 13:05 Uhr

Äußerst lecker, diese Reibedatschi mit Lachs. Und es geht so fix! Ich habe in die Reibekuchenmasse auch noch etwas Salz gegeben. Gibt es auf jeden Fall wieder. Vielen Dank für das tolle Rezept!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de